Erfahrung mit Gedankenlautwerden/inneren Gedankenstimmen

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Erfahrung mit Gedankenlautwerden/inneren Gedankenstimmen

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 96)
  • Autor
    Beiträge
  • #334669

    Ich höre meine Gedanken vielleicht einfach , weil ich sie innerlich spreche.
    Ich glaube auf mich trifft einfach das Inner Speech Konzept zu, was Zoidberg da gepostet hat. :scratch:


    Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

    #334671

    @Pink-Floyd!

    Genau das, wenn ich meine Gedanken innerlich spreche, regt meine Stimmen an, mit mir zu kommunizieren, oder über mich zu reden. Dann werden sie auch zu Quasselstrippen.

    Je nach emotionalem Zustand, in dem ich mich befinde, mache ich dieses in Gedanken sprechen öfters oder auch gar nicht….


    Tägliche Medikation:
    400 mg Amisulprid
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril

    ab 04.03.2024:
    500 mg Amisulprid
    5 mg Olanzapin
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril

    ab 15.03.2024
    600 mg Amisulprid
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril
    4mg Doxagamma

    #334673

    @Molly ja, bei mir führt das auch oft zu Gesprächen mit den Stimmen. Ich denke die Stimmen fühlen sich dadurch angesprochen.


    Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

    #334873

    Gedankenlautwerden beschreibt, dass meine Gedanken wortwörtlich nachgesprochen werden, oder dass sie von den Stimmen in andere Worte gefasst werden, sodass sie manchmal von mir kaum mehr erkennbar meine eigenen Gedanken sind, gerade wenn es halb-unbewusste Gedankengänge sind. Ich hoffe, man kann verstehen, was ich damit meine…

    Das verstehe ich, Molly. Stelle mir das ziemlich verwirrend vor. Hörst du sie / hört ihr sie denn auch akustisch vor dem Aussprechen?

    Gerade beim Einkaufen im Supermarkt ertappe ich mich auch bei leisen Selbstgesprächen, wenn ich z.B. einen bestimmten Joghurt suche im riesigen Kühlregal mit einer breiten Vielfalt an Produkten. Andere Menschen blende ich dort aus und versuche dabei selbst kein Hindernis für andere Menschen dort zu sein, die die Ware verräumen oder, wie ich, dort einkaufen. Oft höre ich dann erst, was ich denke, ohne mir so wirklich bewusst darüber gewesen zu sein, was ich zuvor diesbezüglich gedacht hatte. Ich denke aber, dass das nicht unter “Gedankenlautwerden” zählt, sondern eher so eine Art Macke darstellt, mit der ich und auch andere meistens gut leben könne.

    In diesen Dämmerzuständen kommen mir auch ab und an Stimmen und visuelle Erscheinungen vor, die schon zu einer Phase zur REM-Phase hin dazu zählen könnten. Einige Geräusche davon sind sogar real, da mein Freund sie auch hört und ich sie mit Ohropax leiser wahrnehme (nachtaktive Nachbarn).


    “Der Sinn des Lebens besteht in der Erfüllung der wahrhaftigen Prinzipien der Liebe, nach denen jedes Lebewesen leben kann, will und soll. Sie zu erkennen, zu reflektieren und nach ihnen zu fühlen, zu denken und zu handeln, ist der Prozess, bei dem es im Leben geht.”

    #334877

    Guten Abend, @Leah!

    Wenn ich etwas laut sage, höre ich keine Stimme, die mich nachspricht oder es vorher sagt. Es passiert merkwürdigerweise  nur, wenn ich denke.


    Tägliche Medikation:
    400 mg Amisulprid
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril

    ab 04.03.2024:
    500 mg Amisulprid
    5 mg Olanzapin
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril

    ab 15.03.2024
    600 mg Amisulprid
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril
    4mg Doxagamma

    #334931

    Kann es sein, dass Gedankenlautwerden eine Reflexion der eigenen Gedanken sind? Die Gedanken werden reflektiert, in dem sie unausgesprochen gehört werden. Da dies für Betroffene verwirrend sein kann und vielleicht auch nicht gewollt von denjenigen, die Gedankenlautwerden wahrnehmen, könnten Betroffene sich darüber unsicher fühlen, ob es sich dabei wirklich um ihre eigenen Gedanken dabei handelt.

    Ich behaupte mal, dass jeder denkt – die einen vielleicht zu viel, die anderen vielleicht zu wenig und aus der Perspektive jedes Individuums vielleicht genau so viel, wie es als notwendig empfunden wird. Daher weiß jeder auch, was mit “Gedanke” gemeint ist. Daher habe ich auch Mollys Gedanken in ihrem Beitrag nachvollziehen können, als sie ausgedrückt hat, was ein Gedanke für sie darstellt.

    Meine Gedanken sind die Interpretationen meiner Wahrnehmungen. Könnt ihr diesem Satz für euch in Bezug auf eure Gedanken zustimmen?

    *Habe “für euch” in meiner Frage ergänzt. Möchte nicht, dass jemand denkt, dass ich seine Gedanken unwissentlich wahrnehme. Das wäre in meinen Augen falsch.


    “Der Sinn des Lebens besteht in der Erfüllung der wahrhaftigen Prinzipien der Liebe, nach denen jedes Lebewesen leben kann, will und soll. Sie zu erkennen, zu reflektieren und nach ihnen zu fühlen, zu denken und zu handeln, ist der Prozess, bei dem es im Leben geht.”

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Cellardoor.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Cellardoor.
    #334933
    Pia

      Meine Gedanken sind die Interpretationen meiner Wahrnehmungen. Könnt ihr diesem Satz in Bezug auf eure Gedanken zustimmen?

      Guten Morgen Cellardoor,

      ich kann dem zum Teil zustimmen, aber wir können uns doch z.B. auch alle Geschichten ausdenken oder etwas, was wir in Zukunft tun wollen oder sowas, also auch was neues, mit dem wir noch keine Erfahrungen gemacht haben z.B….

       

       

      #334936

      Ich glaube es wird viel zu viel reininterpretiert ins Gedankenlautwerden. Es gibt sicher Abstufungen und je nachdem wie laut sie sind, kann man dahinter auch eine Reflexion verfolgen. Aber wenn sie richtig laut sind dann macht man sich nur sorgen, dass alle drum herum jetzt die eigenen Gedanken kennen oder man vielleicht einen Hörsturz erleidet, weil die Stimmen/Gedanken einem so ins Ohr schreien.

      Wer schon mal laute Gedanken gehört hat, der weiß genau, was gemeint ist.


      Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

      #334937

      Guten Morgen Pia,

      ja, das sehe ich auch so. Diese Gedanken haben doch auch einen Ursprung, der auf chronologisch voran gegangen Gedanken beruht. Die Kreativität kann solche Gedanken ja so miteinander verknüpfen, dass Vorstellungen, Geschichten, Thesen und Vieles mehr entstehen kann. Trotzdem kann ich keine Geschichte über einen Baum erzählen, wenn ich im Voraus noch nie einen Baum wahrgenommen habe.

      Für heute plane ich den Wocheneinkauf und weitere Antworten in anderen Threads. Ich bin bemüht, heute Zeit zu finden, um hier weiter zu schreiben.

      Habt einen angenehmen Morgen


      “Der Sinn des Lebens besteht in der Erfüllung der wahrhaftigen Prinzipien der Liebe, nach denen jedes Lebewesen leben kann, will und soll. Sie zu erkennen, zu reflektieren und nach ihnen zu fühlen, zu denken und zu handeln, ist der Prozess, bei dem es im Leben geht.”

      #334938
      Pia

        Thesen und Vieles mehr entstehen kann. Trotzdem kann ich keine Geschichte über einen Baum erzählen, wenn ich im Voraus noch nie einen Baum wahrgenommen habe.

        Na ja, es gab und gibt ja zum Beispiel viele Menschen, die Geschichten über Gott erzählen oder schreiben und haben ihn noch nie gesehen oder gesprochen.

        Und es gibt doch viele Fantasiegeschichten in allen Genres, wo zum Beispiel immer wieder neue Figuren auftauchen, die niemand vorher gesehen hat.

        Künstler:innen lassen z.B. neue Bilder und Skulpturen entstehen, die es vorher nie gab.

        Wir haben doch alle auch Fantasie. Natürlich kann dann in solche Fantasie von Anderen auch selbst wieder viel hineininterpretiert werden, wie die eigene Wahrnehmung eines Kunstobjektes zum Beispiel.

        #334962

        Kann es sein, dass Gedankenlautwerden eine Reflexion der eigenen Gedanken sind? Die Gedanken werden reflektiert, in dem sie unausgesprochen gehört werden. Da dies für Betroffene verwirrend sein kann und vielleicht auch nicht gewollt von denjenigen, die Gedankenlautwerden wahrnehmen, könnten Betroffene sich darüber unsicher fühlen, ob es sich dabei wirklich um ihre eigenen Gedanken dabei handelt. Ich behaupte mal, dass jeder denkt – die einen vielleicht zu viel, die anderen vielleicht zu wenig und aus der Perspektive jedes Individuums vielleicht genau so viel, wie es als notwendig empfunden wird. Daher weiß jeder auch, was mit „Gedanke“ gemeint ist. Daher habe ich auch Mollys Gedanken in ihrem Beitrag nachvollziehen können, als sie ausgedrückt hat, was ein Gedanke für sie darstellt. Meine Gedanken sind die Interpretationen meiner Wahrnehmungen. Könnt ihr diesem Satz für euch in Bezug auf eure Gedanken zustimmen? *Habe „für euch“ in meiner Frage ergänzt. Möchte nicht, dass jemand denkt, dass ich seine Gedanken unwissentlich wahrnehme. Das wäre in meinen Augen falsch.

        <hr />

        Also wenn ich es mit spirituellem (bin unsicher, ob ich es spirituell nennen soll :unsure: ) Hintergrund sehe, also dass die Stimmen selbständige Identitäten sind, die als separate Bewustseinseinheiten (Seelen) in mir existieren, dann denke ich, dass jeweils eine Stimme meine Gedanken laut nachspricht, damit die anderen  (auch Stimmen?), es einfacher haben, meine Gedanken zu entschlüsseln, denn Gedanken sind ja oft nicht so gradlinig.
        Wenn ich in richtigen Sätzen spreche, also wenn ich mich in Gedanken mit jemandem unterhalte, kann die Stimme mein Denken einfach in meinen Worten nachsprechen. Wenn ich aber halb unbewusst denke und die Geanken sind grammatikalisch nicht festgelegt und teilweise in Bildern, sucht sich die Stimme ihre eigene Ausdrucksweise und redet dann nicht so, wie ich es tun würde. Dann ist es schwer zu merken, dass die Stimmen die eigenen Gedanken weiterleiten. Jedoch ist das allermeiste was die Stimmen sagen, wenn sie sich nicht gerade miteinander unterhalten, das was ich denke.
        Somit reflektieren sie meine Gedanken, aber eben nicht nur! Wenn ich Nachts plötzlich aufwache reden sie zum Beispiel angeregt über Dinge, wo ich nicht weiß, was es ist. Ich kann sie leider nicht nur Reflektionen meiner Gedanken sehen. Hab auch eher das Gefühl, wenn sie nicht da wären, also sowohl als stille Mitbewohner, als auch wenn ich sie höre, würde ich vielleicht dement werden, denn sie helfen mir oft (zumindest wenn es mir seelisch gut geht), Worte zu finden oder geben mir Ideen.
        Hab gerade meine männliche Stimme ein wenig abgehört und aufgeschrieben, was er gesagt hat. Es ärgert sie alle furchtbar wenn ich das tue. Hab nicht jeden Satz mitschreiben können, weil ich es oft nicht so gut verstehe. Es ist sehr im Hintergrund. Zwischenduch hatte ich selbst dann auch kurze Gedanken, die in seine Reaktionen mit eingeflossen sind, die ich aber schon gar nicht mitschreiben konnte. Außerdem haben wohl noch andere mitgesprochen, die ich gerade nicht gehört habe. Er hat dann wohl sowohl auf mich, als auch auf die anderen reagiert.
        Des isch des! …S´isch jetzt! Heult! …Des wollen die eben net!… Die wie sie, i führ net…! Genau des isch nämlich hinterher e Irre!… Die kriege, wie i mi freu, uff de Bobo!… Für des sin se ja au wohl zu dumm. …Des wird en Seich!… S´ genau das!…. Genau deshalb wird die hinnerher nie mehr die Irre!… Dadenach sin se nämlich beballert!
        Aus dem Dialekt übersetzt:
        Das ist das! …Es ist jetzt! Heult!…  Das wollen die eben nicht! …Die wie sie führe ich nicht!… Genau das ist hinterher nämlich eine Irre!… Die bekommen, wie ich mich freue, auf den Hintern!… Für das sind sie ja auch wohl zu dumm…. Das wird ein Mist!… Es ist genau das! …. Genau deshalb wird die hinterher nicht mehr die Irre!… Hiernach sind sie nämlich verrückt!
        Vielleicht könnt ihr Euch jetzt vorstellen, wie sie reden. Er war ziemlich wütend gerade (Edit: oder vielleicht eher verzweifelt?)… :scratch:
        Meine eigenen Gedanken waren das mit Sicherheit nicht.

        Tägliche Medikation:
        400 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 04.03.2024:
        500 mg Amisulprid
        5 mg Olanzapin
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 15.03.2024
        600 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril
        4mg Doxagamma

        #334963

        Nur dass du waisch was der dann im Krankenhaus macht! Die kriegt die Doppelt grad druff!

        Nur damit du weißt, was der im Krankenhaus dann macht! Die kriegt die Doppelte (Dosis?) noch drauf!

        Hat er eben noch gesagt!


        Tägliche Medikation:
        400 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 04.03.2024:
        500 mg Amisulprid
        5 mg Olanzapin
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 15.03.2024
        600 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril
        4mg Doxagamma

        #334964

        Aber das sind für mich Stimmen @Molly und nicht Gedankenlautwerden. So, wie du das hier wiedergibst, höre ich auch ähnlich meine Stimmen mit mir sprechen, über mich sprechen, kommentieren. Aber meine lauten Gedanken sind anders. Das sind meine Gedanken, die ich einfach in meinen Ohren zusätzlich höre und nicht nur denke. Und ich glaube, dass das allgemein auch unter Gedankenlautwerden verstanden wird hmmmm


        Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

        #334968

        @Pink-Floyd!

        Ja, das ist ja auch was anderes, mit dem Gedankenlautwerden!

        Vorher hatte er meine Gedanken nachgesprochen. Als ich dann das mit dem Mitschreiben vorhatte, sprang es um und er sagte das, was ich oben aufgeschrieben habe.

        Sie reden jetzt im Moment auch noch miteinander darüber, dass ich das mitgeschrieben habe.


        Tägliche Medikation:
        400 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 04.03.2024:
        500 mg Amisulprid
        5 mg Olanzapin
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 15.03.2024
        600 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril
        4mg Doxagamma

        #334969

        Gerade hat die Frauenstimme auf Hochdeutsch noch gesagt:

        Nämlich nur, weil die dich durch deine inneren Ängste als Medium nicht sehen!

        Ich glaub, das ist im Zusammenhang mit dem oben geschriebenen zu sehen.


        Tägliche Medikation:
        400 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 04.03.2024:
        500 mg Amisulprid
        5 mg Olanzapin
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        ab 15.03.2024
        600 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril
        4mg Doxagamma

      Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 96)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.