Gefahr Straftat zu begehen –> Forensik

Home Foren Austausch (öffentlich) Gefahr Straftat zu begehen –> Forensik

  • This topic has 64 Antworten, 14 Teilnehmer, and was last updated vor 2 Monate by Mowa.
Ansicht von 5 Beiträgen - 61 bis 65 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #200267

    Editiert. Miau.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Monate, 2 Wochen von Kater.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 6 Tage, 8 Stunden von Kater.
    #212643

    Ich habe ein Problem mit Wut. Das resultiert aus einer empfundenen Ungerechtigkeit heraus. Das man mir hätte helfen können es aber nicht getan hat. Im Gegenteil, sogar geschadet hat. Dies vermischt sich mit Wahninhalten aus der Psychose, wo ich mir nie ganz sicher sein kann, wie es nun wirklich ist.

    Ich war bis zu meinen Ausbruch der Psychose friedlich. Wurde erst mit der Erkrankung Aggressiv. Ob das dann wirklich an meinem Charakter liegt?

    Vergewaltigte Kinder, die später psychisch krank werden und dann eine Straftat begehen landen schlussendlich im Maßregelvollzug. So wie die Täter die ihnen das angetan haben. Verrückte Welt. Dieser Einfall kam mir bei meinem ersten Klinikaufenthalt.


    Hallo Welt (c) 2001

    #212749

    Guten Morgen rebus,

    hier ein paar Gedanken von mir zu Deinem obigen Post:

    Das man mir hätte helfen können es aber nicht getan hat. Im Gegenteil, sogar geschadet hat.

    Meine Erfahrung ist so, dass ich mich nur unglücklich mache, wenn ich feste Erwartungen an meine Mitmenschen habe und diese mit Härte einfordere.

    Viel besser fahre ich damit, wenn ich meine Perspektive wechsele und den Fokus auf das Positive lege. Ich versuche mich selbst zu ändern und anzupassen und löse mich los von meinen Erwartungen an die anderen.

    Dann ist es meiner Erfahrung nach meistens auch so, dass meine anfänglichen Erwartungen, auch an meine Mitmenschen, irgendwie doch noch erfüllt werden, auch wenn es dafür Jahre und Jahrzehnte dauern kann. Und wenn nicht, dann kann es daran liegen, dass diese anfänglichen Erwartungen an Bedeutung verloren haben.

    Es ist ja auch so, dass wir die Vergangenheit nicht ändern können. Es ist wichtig, denke ich, die Vergangenheit zu verstehen um die Gegenwart zu verstehen und die Zukunft zu planen. Wenn wir die Vergangenheit nur bedauern können, dann können wir ja auch in der Gegenwart nicht zufrieden oder glücklich sein.

    Ob das dann wirklich an meinem Charakter liegt?

    Rückblickend denke ich, dass die Anfälle, die ich während meiner akuten Psychosen hatte, auch ein Teil von mir sind. Alles, was ich denke und fühle, wie ich mich verhalte, ist ein Teil von meiner Person.

    Es war und ist sehr wichtig für mich anzunehmen, dass ich für mich selbst so sein darf, egal was und wie ich bin.

    Klar, im gesunden Zustand dringen solche extremen Seiten von mir nicht nach außen, wenn der mentale Filter funktioniert und ich mich unter Kontrolle habe.

    LG,
    Mowa

    #212785

    Da ist einiges drin was ich mit- und annehmen kann. Vielleicht, durch deine Formulierung, auch jetzt erst verstehe. Ich glaube, dass mir diese Ansätze in Zukunft helfen könnten.

    Vielen Dank @Mowa.


    Hallo Welt (c) 2001

    #212977

    Guten Morgen @rebus,

    danke, ich freue mich, wenn es etwas aus meinem Leben gibt, das Du als hilfreich empfindest – wohl wissend, dass Du ein ganz anderes Leben lebst als ich.

    Alles Gute!
    Mowa

Ansicht von 5 Beiträgen - 61 bis 65 (von insgesamt 65)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.