Der Sinn der Psychose !?

Home Foren ALLGEMEIN Der Sinn der Psychose !?

Ansicht von 10 Beiträgen - 46 bis 55 (von insgesamt 55)
  • Autor
    Beiträge
  • #240789

    Für mich hat die Psychose nur einen evolutionsbiologischen Sinn:

     

    Evolutionsbiologisch liegen die Gene von Kreativität und Psychotischen erleben sehr nah beieinander, teilen sich glaube ich sogar ein paar sequenzen. Jemand der Schizophren ist, kann also auch als sehr Kreativ wahrgenommen werden, was zumindest erklärt, warum Psychosen nicht ausgestorben sind. Da Kreativität sehr anziehend wirken kann.

    Weiterhin ist Psychotisches Erleben und die Wahrnehmung dieses von nicht psychotikern stark verschieden. Früher waren Schamanen, welche die Stimmen der Götter hörten und so weiter, spirituelle Führer. Was für mich auch unter Kreativität fällt, sich eine Welt die man nicht verstehen konnte, so zu erklären.

    #240801

    „Genialität und Wahnsinn liegen dicht beieinander – was der Volksmund sagt, bestätigt nun eine neue Studie: Zwischen hoher Kreativität und psychischen Erkrankungen gibt es einen genetischen Zusammenhang.“

    https://www.welt.de/gesundheit/article142150936/Kreativitaet-und-Schizophrenie-gehen-Hand-in-Hand.html

    #240814

    Hab den Link nicht gelesen, aber es stimmt, kreative und schizophrene Menschen sind sich sehr ähnlich. Aber ab einem bestimmten Punkt trennen sie sich: während der Eine sich sozusagen im Wahn verliert, wird der Andere schöpferisch.

    #240828

    Ja, doch der Wahn ist ja unter anderem auch ein Konstrukt, was der Geist in einem hervorbringt. Ob etwas kreativ ist oder nicht, hängt ja von den Außenstehenden Personen ab, und wie diejenigen den Akt der Kreativität und Handeln beurteilen.

    Rein Subjektiv und in unserer Westlich Modernen Gesellschaft ist der Wahn etwas Schreckliches und gehört nicht zu den Erfahrungen, die man machen möchte.

    In einigen asiatischen Ländern, ist es normal noch an Geister zu glauben oder man hört auf spirituelle Führer. Siehe Indien.

    Die BEWERTUNG der Gesellschaft und die WAHRNEHMUNG dieser über unsere Erkrankung spielt eine maßgebliche Rolle bei der Genesung.

    In Deutschland und dem Westen ist diese anders als in manch anderen Ländern. Das hängt mit der unterschiedlichen Art der Geschichte der Medizin und kulturellen Aspekten zusammen, welche diese Länder unterscheiden.

    Folglich ist es etwas anderes ob du in dieser oder jener Kultur heranwächst und Psychologisch begutachtet wirst.

    #241189

    In dem Zusammenhang frage ich mich auch nach den Sinn der Stimmen.

    In der Therapie wurden diese bezeichnet aufgrund eines Machtgefälles in einer negativen Beziehung. Das kommt nach meiner Erfahrung meist hin.

    Meine Theorie ist, dass es ausreicht, wenn man selbst auch einer sozialen Ächtung ausgesetzt war und die beschuldigende Person gar nicht unbedingt mächtiger. Es reicht dann das Gefühl eines starken (sozialen) Fehltrittes. Im Grunde eine starke innere Verletzung. Selbst wenn die Person im Nachhinein freundlich agiert, kann die Erfahrung der Verletzung ausreichen. (Was meine freundlichen Stimmen erklären würde).

    Weiter habe ich beobachtet, dass dieser Zustand im Unbewussten (zum Beispiel durch Drogen) verstärkt auftritt.

    Eventuell eine fehlende Auseinandersetzung, die sich schließlich als mahnende Stimme manifestiert?

    Ausgelöst durch sozialen Druck, beziehungsweise durch als wichtig erachtete Personen?
    Im Sinne der Evolution zum Überleben der (oder in einer) Gruppe durch Anpassung?


    Hallo Welt (c) 2001

    Das Leben erleben.

    #241213

    hey

    unglaublich finde ich,

    dass wir nur das als seiend gelten lassen das „methodisch“ zu fassen zu bekommen ist.

    Es ist ja nicht zu verteufeln, etwas wahrzunehmen, zu sehen:

    Wie eben unsere Kühe mit den Nachbarkühen „zivilisierter“ mit Schnuppern und Schnuten aneinander Reiben sich den Weg teilten, ohne Säbelrasseln oder Rivalität um den letzten Apfel, die diesen endenden Sommer…. zumeist sich wieder der Erde schenken.

    Und dann gelange ich zu meiner obigen Wahrnehmungen, ein wenig Staatskunst am Abend und letztendlich die Kühe zu Menschen gemacht, mich angemaßt dem was wahrgenommen, meinigen Maßstab und alles ohne je einen Stock zu gebrauchen.

    Aber: was geht wahrlich vor, wenn … Begegnung statt hat und dazu noch, von fremder Art ;) wie die Sternenforscher, die Signale senden, aber dies nur Signale sind, die eben Menschen erdacht sind und wenn ein Planet gefunden wird, ob er nutzbar wäre für Besiedelung oder gar noch besser wäre als das jetzige Rundherum. Schon ganz schön irre.

    Ich kann noch soviel schimpfen auf dieses mein ja Anmaßendes, aber die Weise wie jetzig durch die Welt geschritten wird, besteht gerade jetzt, wo Not groß wird, im Rechnen und dem Drehen der Groschen.

    Und oben drauf wird der Goldene Groschen in Gegenwart des größten Elends geprägt als Hilfe für das Elend.

    naja.

    Abschweifung.

    Wenn schon der Evolutionsgedanke, so finde ich, sollten wir Bedenken, dass sich doch unser Leib, ja unsere Seele in den bekannten oder zumindest Bedachten historisch gerechnet „2500“ Jahre, nicht …

    tja. Ich bin lieber eine Schnecke und vom Logos zur Logik bis zur Logistik des nächsten Bestellvorgang, ja,

    Das sind All Andere, aber vielleicht Ewig das uns Zugesprochene.

    LG und guten Abend Euch

     

    #241217

    Sollte der Beitrag von dir @kadaj eine Antwort auf mein Geschriebenes sein, verstehe ich kein Wort und kann leider nicht weiter mitdiskutieren.


    Hallo Welt (c) 2001

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von rebus.

    Das Leben erleben.

    #241276

    Guten Morgen @rebus,

    sorry, ich hoffe mein Beitrag hat Dir gestern nicht den Abend vermiest.

    Doof ist es hier vor Ort für mich, weil so viel „los“ ist und das nicht nur in meinem Dunstkreis, sondern die „Informationen“ aus aller Welt erlauben kaum das nach Luft schnappen.

    Rechtfertigt jedoch nicht, dass ich etwa bei @paulahier oder jetzt bei Dir @rebus, wichtige Beiträge von anderen mit meinen „Tagesresten und Überlegungen“ kapere..

    Die Frage nach dem Sinn der Psychose besteht denke ich zunächst darin, nicht nur zu gucken, was jetzt nun eine Psychose ausmacht und was die gängigen Theorien dazu sind, um sie sich zu erklären, sondern auch zu schauen, was es heißt jetzig eine „Frage zu stellen oder etwas als sinnvoll zu empfinden“.

    Etwa: Wie gibt die Frage die Antwort vor? Also, wie bestimmt eine Theorie der Evolution, mmh:

    Irgendwo in der Antwort muss sich das Thema Evolution dann finden..

    Verstehst Du was ich meine @rebus?

     

    Und um jetzt um 4.20 nicht wieder Abzuschweifen:

    trink ich erst einmal einen Kaffee und dann Zeitung wegbringen.

     

     

     

    #241296

    Es sind allein Gedanken, nach dem Sinn von Stimmen in einer Psychose aus evolutionsbiologischer Sicht.

    Eine methodische Kritik weise ich zurück. Ich verknüpfe in meinen Beitrag keine Frage und beantworte diese dann selbst, in der das Thema als Erklärung vorkommt. So begründen vielleicht schlechte Professoren eine Arbeit von Studenten mit einem Thema, dass ihnen nicht gefällt.

    Und zugegeben: Der Mensch ist fähig, sich im Guten wie im Schlechten über seine Instinkte zu erheben.

    Wobei hier das Wort fähig entscheidend ist. Er tut es nicht immer.

    Inwiefern das Gehirn/die Seele/der Geist schon nachgerückt ist, sei dahingestellt.

     


    Hallo Welt (c) 2001

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von rebus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von rebus.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von rebus.

    Das Leben erleben.

    #241322

    hey @rebus :)

    nun. dann hoffe ich einfach, dass es Dir, wie ich in Deinen anderen Beiträgen lesen konnte, gelingt, die schwere Zeit hinter Dir zu lassen und Dir schlicht Zeit zu geben für alles was Dir wichtig und lieb ist.

    Alles Gute, Alles Liebe

    j.

Ansicht von 10 Beiträgen - 46 bis 55 (von insgesamt 55)
  • Das Thema „Der Sinn der Psychose !?“ ist für neue Antworten geschlossen.