Antipsychiatrie

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Antipsychiatrie

  • Dieses Thema hat 74 Antworten und 15 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 11 Monate, 2 Wochen von Anonym.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 75)
  • Autor
    Beiträge
  • #293849
    Anonym

      Es muss hier nochmal deutlichst gewarnt werden vor solchen Spinnern, welche der Gesundheit argen Schaden zu führen können !

      Die Antipsychiatrie ist eine weltanschauliche Strömung verschiedener Gruppierungen, die die Existenz psychischer Krankheiten bzw. die biologische Basis deren Entstehung leugnet und die Psychiatrie abschaffen will. Es wird u.a. behauptet, dass die “Seele” bzw. der “Geist” kein Bestandteil des Körpers ist und daher auch nicht medizinisch behandelt werden kann.

      Ein weiterer Vorwurf der gegenüber der Psychiatrie ist die Kollaboration mit der Pharmaindustrie.

      Psychiatriekritiker rekrutieren sich vor allem aus dem Psycho(esoterik)markt. Besonders aggressiv tritt die Scientology-Sekte auf, der bedeutendste Vertreter der Antipsychiatrie.

      Dazu werden Morde an psychisch Kranken in der Nazizeit instrumentalisiert, indem behauptet wird, dass ähnliche Verbrechen auch noch nach dem Krieg stattgefunden haben sollen.

      Die Behandlung von Patienten mit Psychopharmaka wird mit der Begründung abgelehnt, dass diese Drogen sind, die den Menschen “ruhigstellen” sollen und seine Persönlichkeit so verändern, dass am Ende angeblich ein willenloser “Automat” oder “Zombie” entstehe. Neuroleptika werden als “chemische Knebel” bezeichnet.

      Als ein besonders aggressiver antipsychiatrischer Verein hat sich die Scientology-Suborganisation “Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte e.V.” (KVPM) profiliert, die u.a. mit Slogans wie “Psychiatrie tötet” auf sich aufmerksam macht.

      https://www.psiram.com/de/index.php/Antipsychiatrie

      Weitere Vertreter:

      • Peter Lehman
      • Josef Zehentbauer
      • Volkmar Aderhold
      • Robert Whitaker
      • Jim van Os
      #293857
      Pia

        Von Volkmar Aderhold, Robert Whitaker und Jim van Os habe ich sowas noch nie gelesen, Ludwig, von den anderen zwei Personen, die du nennst, habe ich noch nie was gelesen.

        Die ersten drei von mir genannten Personen sind ziemlich sicher in keiner Sekte, was ich von Peter Lehmann auch nicht glaube. Von Joseph Zehntbauer habe ich noch nie was gehört.

        Die ersten drei genannten Personen sind ja auch keine Antipsychiatrievertreter.

        Ich denke, du steigerst dich in was rein und verunglimpfst Menschen, die sich sehr zum Positiven für die Belange psychisch leidender Menschen einsetzen.

        Vor Sekten würde ich auch warnen.

        #293867
        Anonym

          Die ersten drei von mir genannten Personen sind ziemlich sicher in keiner Sekte, was ich von Peter Lehmann auch nicht glaube.


          @Pia
          , wie immer verstehst Du den Kontext des Geschriebenen nicht. Der Text besagt nicht, dass die drei von Dir genannten Personen Scientology angehören, sonder zählt sie als Vertreter der antipsychiatrischen Strömung auf.

          #293868
          Pia

            Du stufst jedes kritische Wort zur psychiatrischen Versorgung als kriminell ein, Ludwig. Du hast dich offenbar über nichts, was du oben geschrieben hast, richtig informiert und stellst Behauptungen auf.

            #293870

            Die Behandlung von Patienten mit Psychopharmaka wird mit der Begründung abgelehnt, dass diese Drogen sind, die den Menschen „ruhigstellen“ sollen und seine Persönlichkeit so verändern, dass am Ende angeblich ein willenloser „Automat“ oder „Zombie“ entstehe. Neuroleptika werden als „chemische Knebel“ bezeichnet.

            Das sind natürlich harte Formulierungen und komplett willenlos wurde ich durch die Neuroleptika nicht. Es fiel mir aber schwer mich zu wehren, zu widersprechen oder überhaupt aktiv zu sein, da ich unter Neuroleptika extrem müde war. Soweit stimme ich dieser Kritik zu. Allerdings hatten die Neuroleptika für mich eben auch den Nutzen Ruhe in die Gedanken zu bringen. Für viele gibt es auch langfristig nach meinem Wissen keine besseren Medikamente, die gegen eine Psychose helfen. Ich war bei Reduktion und Absetzen auch sehr vorsichtig und habe das in ärztlicher Begleitung schrittweise über Jahre gemacht. Aktuell brauche ich keine Neuroleptika, habe aber für den Notfall Quetiapin als Bedarfsmedikation.

            Von Aderhold und van Os habe ich durchaus gute Texte gelesen, die mir weitergeholfen haben. Die beiden würde ich auch nicht zur Antipsychiatrie zählen. Auf Aderhold bin ich zum Beispiel in der Neuroleptika-Reduktionsbroschüre der DGSP (Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie) und dort wird auch zu Vorsicht beim Reduzieren und Absetzen geraten. Von van Os habe ich mitgenommen, dass man sich um seinen gesamten Lebenswandel kümmern sollte, um psychisch gesund zu sein/ werden.

            Überhaupt finde ich, dass du @ludwig mit Begriffen wie “Spinner”, “Sekte”, “Esoterik” etc. keine sachliche Kritik übst.

             

             

            #293871

            Du stufst jedes kritische Wort zur psychiatrischen Versorgung als kriminell ein, Ludwig.

            Seit wann ist Antipsychiatrie kriminell?

            Man kann sehr wohl Kritik an Psychiatrie ausüben, ohne kriminell zu sein. Das war lange Zeit das einzige Mittel, die schlimmen Zustände in der Psychiatrie offen zu legen.

            Inzwischen hat sich ja sehr viel zum Besseren gewendet, aber es lohnt sich trotzdem, wenn Betroffene offene Ohren und Augen haben, um auf negative Dinge aufmerksam zu machen, so lange es keine Lügen sind.


            Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
            Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
            Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
            Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
            Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
            Ab 12.05. nur noch 500 mg Amisulprid

            #293872
            Pia

              Ludwig stuft Antipsychistrie offenbar als kriminell ein.

              Von Peter Lehmann habe ich zum Beispiel bisher nur gelesen, dass er den Antispychistrieverlag hat und sogar schon ein Bundesverdienstkreuz für seine guten Taten für psychisch Kranke Menschen bekommen hat.

              Ich denke, dass Ludwigs Aufregung einfach völlige Unwissenheit ist.

              #293873
              Anonym

                @Dopplereffekt, wenn Du den Link geöffnet hättest wüßtest Du das von mir nur die BESCHIMPFUNG “Spinner” stammt. Da ich mich hier nicht in einem Wissenschaftsforum befinde ist diese meine Wortwahl einfach nur meinen Emotionen nach empfunden und dazu stehe ich auch.

                #293874

                Du regst dich doch auch immer auf, wenn man dich mit der Antipsychiatrie in Verbindung bringt, @Pia!


                Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
                Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
                Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
                Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
                Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
                Ab 12.05. nur noch 500 mg Amisulprid

                #293875
                Pia

                  Ich schreibe in diesem Thread nichts mehr, das ist mir zu blöd.

                  #293876

                  @Ludwig Die von dir zitierte Website ist selbst nicht unumstritten.

                  Hier der Eintrag zu ihr auf  der deutschsprachigen Wikipedia:

                  https://de.wikipedia.org/wiki/Psiram

                  Dort heißt es  unter anderem:

                  Michael Utsch von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen wandte sich 2012, kurz nach der Umbenennung des Wikis in Psiram, vor allem gegen die mangelnde Transparenz in einem „Internet-Krieg um Alternativmedizin“. Bei Psiram sah er neben den differenzierten Informationen auch heftige Übertreibungen und Polemiken.

                  Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick so aussieht, bei der von dir verlinkten Seite handelt es sich nicht um die deutschsprachige Wikipedia.

                  Woher hast du die Liste der Vertreter der Antipsychiatrie? Auf der von dir verlinkten Seite finde ich sie nicht. Oder ich habe sie übersehen.

                  • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monate, 3 Wochen von Sally.
                  #293877
                  Anonym

                    Hier einmal der obige Link als Screenshot, dann seht Ihr dass der Anfangstext nicht von mir ist:

                    #293879
                    Anonym

                      Liebe @Sally, Wikipedia führt nur diese eine Kritik von dem RELIGIONSpsychologen, mehr brauchen wir dann nicht mehr schreiben, oder ?

                      Die weiteren fünf Vertreter habe ich hier im Forum “kennen gelernt”, wobei Zehentbauer und Lehman mir schon von früher bekannt waren.

                      #293881

                      wenn Du den Link geöffnet hättest wüßtest Du das von mir nur die BESCHIMPFUNG „Spinner“ stammt. Da ich mich hier nicht in einem Wissenschaftsforum befinde ist diese meine Wortwahl einfach nur meinen Emotionen nach empfunden und dazu stehe ich auch.

                      Dir ist also bewusst, dass das eine Beschimpfung ist. Dann lies doch bitte mal in den Forumregeln zu deinen Pflichten als Nutzer (Link). Demnach ist es schonmal untersagt beleidigende Inhalte zu veröffentlichen.

                      Den Link habe ich nicht geöffnet und sehe darin auch wenig Sinn. Deinen Beitrag kann ich auch so kommentieren, zumal du anscheinend eh einiges abgeschrieben hast…

                      Warum antwortest du eigentlich nicht auf den weiteren Text, den ich geschrieben habe? Darin habe ich zu meiner Sicht zum Thema und zu deinem Text geschrieben. Darauf zu antworten wäre wohl konstruktiver für die Diskussion in diesem Thread.

                      #293884
                      Anonym

                        Deinen Beitrag kann ich auch so kommentieren, zumal du anscheinend eh einiges abgeschrieben hast…

                        Ich habe gar nichts geschrieben, sondern den Text kopiert, deswegen auch der Link.

                        Auf Aderhold bin ich zum Beispiel in der Neuroleptika-Reduktionsbroschüre der DGSP (Deutsche Gesellschaft für soziale Psychiatrie) und dort wird auch zu Vorsicht beim Reduzieren und Absetzen geraten.

                        Was soll ich dazu schreiben, Du weißt ich halte vom selbständigen Reduzieren und Absetzen nichts.

                        Von van Os habe ich mitgenommen, dass man sich um seinen gesamten Lebenswandel kümmern sollte, um psychisch gesund zu sein/ werden.

                        Hätte ich Dir auch sagen können ! Nimm keine Drogen, esse regelmäßig, betreibe Sport und schau dass Du genügend schläfst, dass sagt Dir jeder praktische Arzt !?

                         

                      Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 75)
                      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.