Thread für seltsame, aber ernst gemeinte Fragen

Home Foren ALLGEMEIN Thread für seltsame, aber ernst gemeinte Fragen

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Autor
    Beiträge
  • #121077

    Ich glaube nicht dass die Schizophrenie eine Persönlichkeitsstörung ist.

    Aber ich glaube die Medikamente können die Persönlichkeit verändern.

    Da aber viele nicht mehr ohne Medikamente leben können, ist die Persönlichkeit zeitweise nicht mehr die gleiche wie vorher.

    Das ist echt schwieriges Thema mit der Persönlichkeitsänderung und den Medikamenten, ich kann von mir behaupten, dass ich nicht immer das Gefühl hatte ich bin der gleiche geblieben, besonders mit hohen Dosen war ich im Nachhinein gesehen komplett anders drauf.

    #121153
    FMSFMS

    Hehe meine Frage ist, fliegt ihr auch so oft in euren Träumen + habt hinterher das Gefühl im wachsein ihr könntet eigentlich wirklich fliegen einfach so, und stoppt Euch aber ab es zu tun.

    Also einen Traum, den ich wirklich seeeehr oft hatte (im Moment aber nicht mehr), war, dass ich den Halt zum Boden verlor und quasi in der Luft durch die Gegend lief. Ich versuchte immer wieder Boden unter den Füßen zu kriegen, aber hoppste wieder hoch in die Luft.

    Und das fühlt sich so real an, das kann ich auch jetzt im wachen Zustand noch nachfühlen, wie sich das im Traum anfühlte.

    #121196

    @Yuri, ja, der Freund meiner Schwester in Berlin macht das seit vielen Jahren und ich habe erst die Nase gerümpft, es erschien mir irgendwie falsch, aber dann war es wirklich spannend, ja! Aber sollte es nicht auch anders gehen, mit der eben eigenen Meinung und spannend – aber trotzdem?!

    LG!

    Ich glaube oft zu sagen, was ich zu atmen gehabt hätte.

    #121199

    Seid Ihr Alle noch ganz bluna?

    Als junge Frau hatte ich mal die Diagnose “ängstlich-vermeidende Persönlichkeitsstörung”, Jahre vor der Psychose. Die Psychotherapie machte mich vielleicht so wagemutig, dass ich psychotisch wurde und mich an meinen Mann verlor.

    Wiederkehrende Träume hatte ich auch, besonders während meiner missglückten Ehe. Erst, dass ich nochmal zur Schule gehen müsste, um eine 1 zu kriegen, statt einer 2. Danach hatte ich Erstickungsträume, die mich fast jede Nacht apnöisch aus dem Schlaf rissen.

    Meine Psychiaterin sagt gerne, dass ich eine Ängstliche bin. Sie behauptete auch mal, dass mein Mann mich geschützt hätte.

    Auf Diagnosen gebe(n) weder ich noch meine Psychiaterin noch meine Familie viel.

    Wer will jetzt echt noch mehr Diagnosen, als für die Krankenkasse oder Schwerbehinderung notwendig?

    Der Wahnsinn hat Methode.

    #121200

    Themenwechsel:

    Religion/Kultur/Fremdheitsgefühl und Psychose

    Ich bin in einer streng katholischen schlesischen Familie aufgewachsen, in der ich mich als fünftes Rad am Wagen fühlte. Ich habe mir gewünscht, ein Adoptivkind zu sein.

    Ich fühle mich so anders, so alttestamentarisch, so Auge um Auge, anstatt Nächstenliebe.

    Ich sehe auch nach allerleuts Bekundungen nicht deutsch aus und bin wohl auch nicht so.

    Ob es jüdische Punks gibt, weiß ich gar nicht.

    Aber Juden gibt es überall.

    Der Wahnsinn hat Methode.

    #121220

    Seid Ihr Alle noch ganz bluna?

    Die kurze Antwort: Ja sind wir alle inklusive deiner werten Person darum sind wir ja hier. :yahoo:

    Schön das du dich wieder einbringst mit den Perlen der Weisheit die dir gegeben sind.

    LgB

    Ich will ja zum Leben sagen jeden Tag wie er auch sein mag.

    #121237

    Ich kam betrunkenerweise auf den Spruch, bzw. die Frage, weil: als Corona losging, sagte ich einem Nachbarn, dass das Virus verrückt ist und das Wetter verrückt ist, und der antwortete “Sind wir nicht alle ein bisschen bluna?” So sahen wir das Leben, damals in den 70ern.

    Ich finde, den Begriff “bluna” daher ganz wertneutral und ohne Abgrenzung zwischen psychisch anders oder normal benutzbar.

    Ist für mich gelebte Inklusion, dass in meinem Ort alle bisschen bluna sind.

    Der Wahnsinn hat Methode.

    #121265

    Ich hab Jahrzehnte lang immer geträumt das ich verfolgt werde und mit Sprüngen und Arme wedeln dann über Bäume springen/ fliegen konnte und den Verfolgern entkam.

    Jetzt träum ich seit 2002 viel von meinem toten Freund und das er mich betrügt.  Oder von meiner toten Hündin, die Träume mit ihr sind aber meistens schön….machen mich nur traurig weil sie fehlt.

    Oft träum ich auch das ich mich verlaufe / verfahre (habe garkein führerschein) mit Auto oder Bus/Bahn.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 week, 6 days von BlumenduftBlumenduft.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 week, 6 days von BlumenduftBlumenduft.

    morgens 200 Quentiapin, 50 Doxepin, 2mg Risperidon, 150 Ofiril, 200 Thyroxin.
    Mittags 50 Doxepin (AD),
    abends 400 Quentiapin, 50 Doxepin, 150 Ofiril,die Pille
    Bedarfsmedi Lorazepam

    #121272

    Hallo zusammen

    ich träume oft auch vom FALLEN und zu spät kommen, verlaufen, verfahren und das krasseste ist das ich erzähle und dann irgendwann schreie und mich keiner hört/hören kann! Das erinnert mich immer an das Buch „die Wand“. Hatte das schon davor und dann aber auch nach der Lektüre extremst..

    liebe Grüße

    escargot

    #121275

    Liebe Bernadette, ich habe früher viel vom Fliegen geträumt. Das war sehr schön. Jetzt träum ich davon leider nicht mehr.

    #121276

    @Bernadette :

    Same here!!! Ganz genau so!!!

    Meine Versuche mit dem Fliegen und dem von der Mauer springen waren sehr ausdauernd! ;-)

    Manchmal träume ich heute noch ‘meinen Traum’ vom Fliegen. Es ist wie in der Luft schwimmen – ganz toll, auch wie ich abhebe mit Anlauf. :-) Im Traum denke ich dann immer “seht ihr ich kann es wirklich”.

    Liebe Grüße
    Freia

    "Liege ich allein im Bett, werde ich ans Fenster treten, in den Himmel blicken und die Gewissheit haben, dass Einsamkeit eine Lüge ist und dass das ganze Universum mir Gesellschaft leistet."

    [aus: Die Schriften von Accra]

    #121285

    Schön das doch auch ein paar Fliege Träume habe, ich kenne die guten wo ich einfach das Gefühl genieße oder auch jemand entkommen kann, und die schlechten wo ich dann abstürze. Hatte ich aber als Kind weitaus mehr diese T räume als jetzt.

    LgB

    Ich will ja zum Leben sagen jeden Tag wie er auch sein mag.

    #121293

    Ich träume oft davon, über Nacht verrückt zu werden.

    #121294

    Ich habe vor meiner Erkrankung öfters geträumt, dass ich nicht mehr runter kam, wenn ich vom Trampolin hochsprang und dann irgendwie total verängstigt in der Luft herumzappelte, als ob ich schwerelos sei.

    Dann hatte ich später öfters noch einen anderen Traum, wo es aber ums Fallen ging. Ich stand an einer hohen und steilen Steinklippe in der Wüste und unten war Geröll und Sand. Irgendwie fiel ich dann runter und bekam beim Fallen keine Luft mehr, bis ich unten aufschlug und tot war. Ich wachte dann immer auf und merkte, dass ich tatsächlich eine Zeit lang nicht geatmet hatte.

     

    Grüßle von Molly

    Normalerweise 400mg Amisulprid. Derzeit nach vermehrter Symptomatik noch 500 mg.

    Blutdrucksenker: 2x2mg Doxagamma, 2x5mg Ramipril, 12,5 mg HCT als Diuretikum

    #121307

    Für mich sind wiederkehrende Träume immer in Zeiten gewesen, wo ich das Gefühl hatte, festzustecken. Kam ich im realen Leben aus dem Feststecken raus, hörten die wiederkehrenden Träume auf. Momentan habe ich vielfältige immer andere Träume, da sich in meinem Leben gerade viel ändert und ich daher viel im Schlaf zu verarbeiten habe und viele unbewusste Fingerzeige brauche.

    Der Wahnsinn hat Methode.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 34)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.