Ernährung – Omega 3 Fettsäuren – genauer erklärt

Home Foren ALLGEMEIN Ernährung – Omega 3 Fettsäuren – genauer erklärt

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Anonym vor 1 Monat, 4 Wochen.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #89752

    Hallo Leute,
    ich habe hier mal eine der vielen Studien zum Thema Omega3 Fettsäuren rausgegriffen:
    https://psylex.de/stoerung/psychose/omega-3.html
    und möchte genauer erklären was es damit auf sich hat.

    Die Landwirtschaft hat angefangen den Kühen Getreide zu füttern. In der Natur würden sie das nie in der Form tun.
    Gerade mit dem füttern von Getreide sinken die Omega 3- Fettsäuren und steigen dafür die schädlicheren Omega 6 Fettsäuren. Auch gerade die Vitamin B12-Werte sinken dabei stark, welche für die Psyche ist.
    Grundsätzlich ist es so, dass Fleisch das Getreide gegessen hat entzündungsförderlicher ist.

    Daher sollten wir diese Produkte in den Regalen meiden. Je besser ein Produkt ist desto teurer ist es in der Regel auch.

    Die beste Kuhmilch die es in Supermärkten gibt findet man beim Edeka unter dem Label : “Die Heumilchbauern”, das ist diese hier: https://www.bing.com/images/se…edindex=4&ajaxhist=0&vt=0
    Milch kostet die Hälfte wie Joghurt, also wer knapp bei Kasse ist kann sich den Joghurt selber machen.
    Weitere Milchprodukte die ich empfehlen kann vom Edeka:
    – Mevgal Schafmilchjoghurt
    – Andechs Ziegenmilchjoghurt
    Auch kostet Milch direkt vom Bauern etwas weniger als im Geschäft und ist gesünder, da nicht pasteurisiert.

    Gute Qualitäten schmecken deutlich besser!

    Bei Fleisch wird es schwierig, da hier nur direkt vom Bauern und Wild – bzw. Weidehaltung in Frage kommt.

    Grundsätzlich gefällt mir die Ernährungspyramide ganz gut:
    https://www.dr-feil.com/dr-feil-strategie
    wobei er sagt: Gemüse, die Hälfte roh

    Wobei ich Koffein weglasse, da es ein Hochgefühl macht und man aber danach in ein Tief fällt und leichte Depressionen auslösen kann.

    Wenn man auf die Milchproduktqualität stark achtet fallen 85% der Milchprodukte weg.

    Wer sich noch stärker für Ernährung intressiert kann sich “Das Vermächtnis unserer Nahrung” durchlesen, in dem es um das Essen von Wild- und Weide- Innereien geht.

    #89754
    #89756

    so noch nicht

    #89757

    Das Thema hatten wir doch schon mal.

    Ja, du hast Recht @zoidberg

    Sally Fallon ist Begruenderin der ‘Weston Price’ Foundation. Weston Price war ein Zahnarzt der um1880 oder so die letzten Urvoelker auf der ganzen Welt besucht hat und deren Essgewohnheiten untersuchte. Diese assen meist das ganze Tier, also Innereien und die Knochen kochten sie aus (Kalzium). Sie schreibt je mehr Fleisch und Fett (Indianer schossen aus den Bueffelherden die fettesten Tiere raus) man isst desto gesuender ist man. Sie schreibt ueber die schaedliche Auswirkung der Pasteurisierung der Milch. <p style=”text-align: left;”>Und auch dass die Vitamin B12 sowie die Omega3Fettsaeurenwerte zu etwa gleichen Teilen abnehmen mit der Zufutterung von Getreide und Soja an Rinder. Den Heumilchjoghurt von Andechser beim Edeka kann ich sehr empfehlen.</p>

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate von PlanB PlanB.
    #89758

    Meine Psychotherapeutinnenrisikopatientinnenschwester schwört auf Omega sonstewas und gesunde Ernährung.

    Weihnachten feierten wir bei ihr und aßen dementsprechend. Nun: wenigstens das gemeinsame Kochen hat Spaß gemacht.

    Leider kann sie sich das Maßhalten und sich selten etwas wirklich Gutes gönnen nicht wie ich halten.

    Wildlachs mit viel Omega gibt es dann gerne abgepackt. Und sie kauft ihre Muscheln im Supermarkt, anstatt beim Fischstand.

    Dafür hat sie eine Eigentumswohnung, für die sie bis sie 70 wird arbeiten muss?

    Und gerade arbeitet sie am absoluten Limit.

    Also schenkt doch euren Therapeutinnen mal was Nettes.

    Klopapier oder was euch sonst so einfällt.

    Bleib, wie du bist, und ändere dich jeden Tag.

    #90000
    Avatar
    Anonym

    Ich schwöre auf Leinöl in hoher Dosierung und Qualität, geschmacklich naja. Aber es wirkt gut und entspannt. Abnehmen kann man auch damit. Dazu Nüsse. Hat alles Omega 3.

    #90055

    Mir schmeckts nicht ^^

    #90113
    Avatar
    Anonym

    Naja trüffelöl ist besser lol.

    #90268

    Mein Hund bekommt Hanf und Leinöl, bei ihm glänzt das Fell und Schuppen fast ganz weg und abgenommen hat er auch. Habe es mal probiert…..grusel…..schmeckt nicht.

    #90344
    Avatar
    Anonym

    Hanf stinkt aber ist halt gesundheitlich vorteilhaft, soll sogar verjüngen lol

    #90409

    Ja, meine Mom meint er hüpft wieder mehr durch ihre Wohnung morgens. Auf jedenfall tuts ihm gut. :bye:

    #90414
    Avatar
    Anonym

    Habe auch gerade Full Spektrum cbd Öl genommen. Tut echt gut wenn man niedergeschlagen ist. Dazu bissl trüffelöl mit Aroma statt Trüffel aber dafür mit Olivenöl.

    #90439

    Tolles Thema, auch wenn es sich wiederholt, aber das ist hier in dem Forum aus verschiedenen Gründen nunmal eben so.

    Ich hab ein Buch (“Schlau mit Darm”), geschrieben von Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann, und auch sie widmet eine Sektion dem Thema Fette.

    (1) Omega-3-Fettsäuren sind Entzündungshemmer. Omega-6-Säuren sind Entzündungsförderer. (Seite 131)

    (2) Entzündungen können im Körper viel Schaden anrichten. Sie können im gesamten Organismus Alterungsvorgänge beschleunigen, unsere Stimmung runterziehen und verschiedene Krankheiten auslösen. Psychische Probleme wie Depressionen und Ängste treten häufiger auf, wenn im Körper die Zeichen auf Entzündung stehen. Die Produktion von Entzündungsstoffen kann auf vielfältige Weise angeregt werden. Fettzellen sind zum Beispiel eine Quelle. Auch ein überlastetes Immunsystem weiß sich manchmal nicht anders zu helfen, als Entzündungsalarm zu geben. Daneben spielt unsere Ernährung eine wichtige Rolle: Schätzungen zufolge enthält die typische westliche Ernährung heute eine mindestens 30-mal höhere Dosis an entzündungsfördernden Stoffen als noch vor 100 Jahren. (Seite 130)

    Pflanzenöle mit gutem Verhältnis von Omega-3 zu Omega 6.

    Leinöl (Verhältnis 4:1)

    Rapsöl (Verhältnis 1:2)

    Hanföl (Verhältnis 1:3)

    Walnussöl (Verhältnis 1:6)

    #90481
    Avatar
    Anonym

    :good:

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.