Brainleechs Gedichte

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Brainleechs Gedichte

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #223131

    Hi ihr Lieben, ich möchte gerne ein paar Gedichte von mir zum besten geben. Ihr Dürft sie gerne kommentieren ;). Vor allem @Angora würde mich deine Meinung interessieren. Es Soll ein Zyklus werden von dem ich 3 Gedichte schon fertig habe. Da ich die alle auf PDF habe, dauert das eine Weile, bis ich die hier eingetippt habe. Let’s Go XD

    #223132

    Hoffnung

    Ich wurde Geboren ob ich wollte oder nicht,

    Aus Dunkelheit wurde langsam Licht

    Als Kind überlebte ich unter kalten Herzen,

    Hoffnung auf Liebe endete in Schmerzen.

    Die anderen Kinder lachten über mich,

    ich werde zum Clown der nicht spricht.

    Ziehe mich in mich selbst zurück

    Der einzige Ort, der mich nicht bedrückt

    Dort verstumme ich und harre aus

    ich verschütte mich selbst in meinem Haus

    nun ist mein Krieger hier

    nimmt euch ins Visier

     

    Der Krieger bringt Wut und Kraft

    ein guter Stratege, gewinnt jede Schlacht,

    ist selbst in der Dunkelheit noch wach

    Er ist ein Freund, doch er sieht nur Krieg

    schürt und erntet den Hass, der ihn Umgibt

    Beschützt das Kind, das noch in mir liegt.

     

    Der Clown ist ein Hampelmann, hält nicht bei jeder Ampel an.

    Er zieht verschiedene Masken an, doch am meisten die, mit der er lächeln kann

    Er lächelt euch ins Gesicht, so spürt ihr meinen Kummer nicht

    Mein Verstand weiß, dass würde er nicht ertragen,

    all diese Dummen Fragen, was sollte ich sagen?

     

    Das wird schon vorüber gehen, du wirst schon sehen.

    Den Kummer spürst du bald nicht mehr

    irgendwann… war dann alles leer

    ein Meer aus Einsamkeit

    Die Hülle bleibt,

    doch alles was ich will ist Zweisamkeit

    Da Klopft die Paranoia an die Tür

    ich umarme sie und werde eins mit ihr.

     

    Jetzt ist jeder mein Feind, und ein fernes Kind weint

    Ich tauche ab, bevor man mich hat

    Werde ausgeflogen, bin aufgeflogen

    Ihre Stimmen sind Überall

    So laut wie der Urknall

    Ans Bett gefesselt

    Der Krieger entfesselt, in mir

    Der Clown lächelt

    Das Kind weint, und stößt auf jede Tür

     

    Wahnsinn und Verstand werden eins, verschmelzen mit dem Druck der Zeit

    Alles was bleibt ist Selbstmitleid.

    Was fange ich nur mit mir an, hab ich doch das meiste selbst dazu getan

    der Weg zur Heilung ist lang, doch ich Glaube daran

    Irgendwie muss es möglich sein, doch wen lade ich heute zu mir ein?

    Mein Kopf explodiert

    wird operiert

    neu programmiert

    ausrangiert

     

    Der Kopf ist so schwer, keiner Vertraut mir mehr

    will mich nur noch betäuben, doch irgendwas lässt mich sträuben

    Der Kampf in mir beginnt, es geht um das Kind

    das da liegt in Scherben und möchte einfach Sterben

    Doch ich blinzle und schon ist es weg

    was übrig bleibt ist Dreck

    der Erinnerung

    Verwirrung

     

    Medikamente regeln das, der Wahnsinn ist doch nicht hier zum Spaß.

    Doch sie vernebeln die Sicht, so erkenne ich mich nicht

    Zeit heilt alle Wunden, doch bin ich wirklich ganz verschwunden?

    Ich brauche Trost, nur das heilt, doch dafür brauch ich Zweisamkeit

    Vielleicht finde ich jemand der mich versteht, jemand der bis zum Ende mit mir geht

    Der mir zeigt, wie man trösten kann, ohne mir hat weh getan.

    Müsste mich von Paranoia lösen und akzeptieren all die Bösen

    Mein Krieger das Schwert senken, und vieles überdenken.

    Mein Clown zu all dem Überdruss, bräuchte auf einmal Redenslust

    Schaff ich all das zu verbinden und mich selbst zu überwinden?

    Nicht alleine so viel steht fest, ich brauche Menschen und das Leben ist ein Test.

    Den ich bis jetzt ja bestanden hab, obwohl ich mich so oft selbst aufgab.

    Nehme mein Kind nun in den Arm und sag ihm ,, Du hast nichts Böses getan”

    Nun kann mein Herz wieder schlagen und wird so bald nicht verzagen

    Hoffnung heißt die neue Kraft die das Leben möglich macht

    Nun gehe ich raus und betrete mein neues Haus

    Kunst ist Leben, will es so schnell nicht hergeben

    Doch das Leben kann auch Grausam sein,

    da ist es gut wenn ich nicht bin ganz allein ;)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Brainleech.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Brainleech.
    #223163

    Lieber @Brainleech, weil du mich so direkt ansprichst, ein paar Worte zu deinem Text. Dass das keine Literatur ist, weißt du sicher selbst, ich würde es als gereimte Biographie bezeichnen. Dass in der zeitgenössischen Lyrik nicht mehr gereimt wird, hast du sicher auch schon bemerkt, wenn du mal etwas Aktuelles gelesen hast. Aber ich glaube, darum ging es dir nicht. Du hast mit viel Fleiß und Verve deine Erfahrungen in eine Form gebracht, sozusagen fixiert und dingfest gemacht. Das kann sehr hilfreich sein für einen selbst.

    Formal: Die Zeitformen gehen anfangs bisschen durcheinander, ebenso die Groß- und Kleinschreibung. Auch die Reime sind nicht sauber. Die Bilder, die du verwendest, sind nicht neu und originell. Herz auf Schmerz zu reimen, das hat Schlagerpotenzial.

    Was hast du denn damit vor? Willst du besser dichten lernen oder geht es dir nur um therapeutisches Schreiben?

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Angora.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Angora.
    #223172
    Anonym

      Da ich die alle auf PDF habe, dauert das eine Weile, bis ich die hier eingetippt habe.

      Seit wann kann man Texte in pdf-Vormat nicht kopieren und einfügen?

      #223175

      Ich wurde geboren ob ich wollte oder nicht,

      Aus Dunkelheit wurde langsam Licht

      Als Kind überlebte ich unter kalten Herzen,

      Hoffnung auf Liebe endete in Schmerzen.

      Die anderen Kinder lachten über mich,

      ich wurde zum Clown der nicht spricht.

      Zog mich in mich selbst zurück

      Der einzige Ort, der mich nicht bedrückt

      Dort verstummte ich und harrte aus

      verschüttete mich selbst in meinem Haus

       

       

      Bis dahin würde ich alles in die Vergangenheit setzen. Man könnte auch noch sehr viel verdichten, aber wie gesagt, vielleicht geht es dir gar nicht um 1 A-“Lyrik”.

      #223184

      Hey, danke für das Feedback. Es geht mir in erster Linie nur um die therapeutische Verarbeitung. Ich habe nie Gedichte Gelesen und bin in der Schule 2mal durch die alte und neue Rechtschreibung gegangen. Das kann ich einfach kaum. Beschäftigen möchte ich mich damit nur zum Spaß. Auf Lyrik kommt es mir auch nicht an. Wollte einfach gerne mal deine Meinung einholen. Danke schön :good: Natürlich war ich schon neugierig ob das Potenzial hätte. Aber dafür müsste ich mich wirklich mehr mit Gedichten und Lyrik auseinandersetzen.

      #223193

      Lieber @Brainleech, ich will dir das Potential gar nicht absprechen. Immerhin hast du es überhaupt in ein Gedicht gepackt, das ist der Anfang. Aber Potential ist eben nur die Basis, der Rest ist viel Arbeit, jahrelange Arbeit sogar. Und natürlich Beschäftigung mit Literatur. Niemand schüttelt einen guten Text einfach aus dem Handgelenk. Ich finde es gut, dass du passende Worte gefunden hast für deine inneren Zustände, das ist auf jeden Fall sehr hilfreich für die Bewältigung. Wenn du an dieser Stelle ansetzen und weitermachen würdest – wer weiß, wärst du in 10 Jahren vielleicht ein Autor.

      #223198

      Nice, danke für die netten Worte :-)

      #223235

       

      Zuallererst einmal, unter gleichzeitigen sanften Rügen derer, welche die hier übliche warmherzige Aufnahme von Neuankömmlingen heute – Was ist da nur in euch gefahren? – vergessen haben und sofort mit Therapie und Kritik, in deren Natur ja gerne auch das Verletzende des Anderen liegt,  losgelegt haben:

      Herzlich Willkommen in unserm Forum!

      So, und jetzt ist der Geist auch in mich gefahren und so sieht das dann aus:

      Hallo Braiteech, sei nicht ärgerlich über die zu wenig enthusiastischen Begrüßung. Jeder kann sehen, dass dein Gedicht Klasse hat. Gleichzeitig ist aber so, dass wir hier alle uns bemühen müssen, unsere Emotionen und da besonders die Wut und, schreib ich*s ruhig mal, den Hass auf jeden alles oder aber auch auf Einzelne in den Griff zu kriegen.

      Gedichte, so schön und nützlich sie sein mögen als Gleitmittel für starke Empfindungen, können nicht den Umgangston hier darstellen. Aber ich lese aus deinen Zeilen, dass dies ohnehin nicht dein Plan ist. Und um diesen Absatz zu einem hoffentlich versöhnlichen Ende zu bringen, es wäre ja frevelhaft, Dir dein Gabe für die Zukunft verbieten zu wollen.

      Die Suche nach den toxischen Spuren in deinen Reimen verschieben wir einfach mal.

      Und zuletzt mein üblicher Tipp zur Verschönerung der Landschaft hier: ein individuelles Profilbild ist besser!

      Ist leicht rauszufinden und wenn Du doch Probleme hat, wende Dich vertrauensvoll entweder an uns oder @web450, die Adresse des Administrators hier.

      Schönes Wochenende Dir

      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von sartorius.
      #223242

      Hallo Brainleech,

      also ich finde das Gedicht gut.

      Es ist sehr viel wert, wenn man einen produktiven künstlerischen Output hat, das kann einem viel geben.

      Immer schön weitermachen, hör bloß nicht auf!

      #223345

      @meeri, danke schön. Morgen kommen die nächsten, bin grade unterwegs ;)

      #223350

      Escitalophram

      Bitte, bitte lass mich fallen
      tu mir diesen einen Gefallen
      ich will eintauchen
      und straucheln

      Nirgendwo anders möchte ich sein
      als in mir selbst, allein
      Will meine Tränen atmen können
      Tu mir das doch einfach gönnen!
      Lass mich in mir selbst versinken
      und mich mit mir selbst betrinken
      Wenn etwas nicht in Ordnung ist
      fühle ich das jetzt nicht

      Die Revolution muss warten,
      Hauptsache ich hab einen schönen Garten
      Mit dir fehlt das Gefühl der Traurigkeit
      was mich sonst begleitete durch die Zeit

      Ich fühle sie wegen dir nicht mehr
      wenn ich dich nehme gibt es keine Wiederkehr
      Du löst dich auf
      gelangst in meinen Blutkreislauf
      setzt dich an eine Nervenzelle,
      Doch ist das auch die richtige Stelle?

      Dort erfüllst du deinen Zweck
      deine Packung werfe ich achtlos weg
      beim schreiben keine Tränen mehr
      ich fühle mich nicht mal leer
      So ungewohnt das neue Ich
      doch irgendwie besser ist es nicht
      es ließ etwas zurück
      auch wenn es mich jetzt nicht mehr bedrückt
      So leicht gerät Traurigkeit
      in Vergessenheit

      Was die Nächstenliebe nicht kann überwinden
      lässt sich heute in einer Packung finden
      Liebe zur Selbstliebe auf Rezept
      Was ist das nur für ein Konzept?
      Auf Empathie ist kein Verlass
      So haben Pharmafirmen ihren Spaß

      Doch ich brauche dich so sehr
      Die Grenze, sie verschwimmt im Meer
      Du bist der Damm der alles hält
      ich habe Angst wenn du fällst
      Wenn das Meer bricht über mich hinein
      Alles was hilft ist Achtsam sein
      Doch die Grenze finde ich so nicht
      Kontrolliere nur den Damm damit er nicht bricht
      Brauche jemanden der mich schwimmen lehrt
      und mit mir in den sicheren Hafen fährt
      Doch was ist schon Sicherheit
      in dieser Zeit?
      Wenn diese Welt nicht mehr zusammenhält
      und die Komplexität zusammenfällt
      Die Probleme ausgelagert werden
      und wir alle lachend sterben?

      Nein, ich will mich ehrlich freuen!
      will einfach nichts mehr bereuen
      will aus Inbrunst fühlen können
      und die Revolution auch nicht verpennen
      Aus Angst wird Mut geboren
      und meiner Veränderung hab ich mich verschworen
      Nun ist es Zeit wieder aufzutauchen
      und nicht mehr zu Straucheln
      Die Träne streiche ich weg
      Welcome back!

      #223361

      Wunderschön und ein willkommener Zeitvertreib zu später schlafloser Stunde.

      Nur das Profilbild muss wohl noch warten, hm?

      #223368

      Wow @Brainleech!!  :good:

      Hast du schonmal daran gedacht, zu rappen oder tust es vielleicht bereits?
      Das liest sich sehr flüssig und in einigen Passagen finde ich mich auch wieder.

      Sehr gut gemacht!

       


      “Der Sinn des Lebens besteht in der Erfüllung der wahrhaftigen Prinzipien der Liebe, nach denen jedes Lebewesen leben kann, will und soll. Sie zu erkennen, zu reflektieren und nach ihnen zu fühlen, zu denken und zu handeln, ist der Prozess, bei dem es im Leben geht.”

      #223387

      Hey ihr 2 danke schön :). Das mit dem Profilbild hab ich versucht, aber (noch) nicht hinbekommen. XD Wenn ich Musik machen sollte dann eher im Rock/ Metal Bereich. Ich mag Creed sehr gerne.

    Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
    • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.