Zu den Wurzeln der Schizophrenie

Home Foren Forschung Zu den Wurzeln der Schizophrenie

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 44)
  • Autor
    Beiträge
  • #208360

    Hier ein Artikel bzw. Radiobeitrag zum Thema Genetik und Schizophrenie. Es geht unter anderem um das Forschungsprojekt BRIDGE S, an dem ich auch teilgenommen habe. Genetik scheint bei Schizophrenie eine wichtige Rolle zu spielen, aber wir sind unseren Genen nicht ausgeliefert. Es wird auch die Frage aufgeworfen, ob die hohen Forschungsgelder die Sache wert sind.

    zum Beitrag (man kann den Radiobeitrag vom Deutschlandfunk auch lesen, was ich lieber mag)

    (wen die Studie weiter interessiert, hier ein kurzes Video von 3sat)

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von Hanseatic.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von Hanseatic.
    #208407

    Danke für die Links! 60 bis 80% sollen also die Gene ausmachen und 20 bis 40% Umwelteinflüsse.

    #208530

    Hoffnung geben all diese Bemühungen nicht, aber sie zeigen umso deutlicher, dass auf der Ebene des Verstandes, eben dem Rechnen  und Nachzeichnen, analysieren von Gegebenem, Facts, die totale Langeweile oder eben Wissenschaft an ihre eigene Grenze, an ihre eigenen Entstehungsbedingungen, gebunden bleibt.

    Es wird etwas Nicht-Körperliches anerkannt, nennen wir Es Seele, aber letztlich, bleiben die letzten 400 Jahre im Nebel von Dualismen bis hin vielleicht zu einer Totalität der Demokratie, die ihrer eigenen Hybris an Vernunft allerlei Schall und Rauch zusammenrechnet, nur allein um ihr Dasein fortzuschreiben.

    Irrig und der Kampf um das tägliche Dasein erhält gleich einem Murmelspiel die besonderen Side-Effects.

    Seele-Geist-Körper, Gefühle ganz gleich unter welchem Analysemuster sie bezwungen sind, bleiben sprachlos und un-entschieden;

    Wie gut das Niemand weiß, dass die Wahrheit jenseits von Nutzen und Gewissheit liegt und keiner Zahl bedarf.

     

    #208574

    In Deutschland sind Gentests privater Unternehmen verboten. In den USA können Paare aber schon jetzt ihre Speichelproben an Unternehmen wie Orchid Health oder Genomic Prediction schicken und den Risikoscore für ihre zukünftigen Kinder errechnen lassen. Außerdem bieten die Unternehmen ein Embryo-Screening an, bei dem neben dem Risiko für Diabetes oder Krebs auch das für Schizophrenie erkannt werden soll. Erlaubt ist das momentan nur bei einer In-Vitro-Befruchtung. Technisch möglich wäre es aber auch in der Schwangerschaft.

    Das erinnert mich daran, dass eine junge Reproduktionsmedizinerin meinem Mann und mir als Paar die Chance genommen hat, dass wir uns die Schwangerschaftswahrscheinlichkeit durch künstliche Methoden erhöhen.

    Wenn es Menschen gibt, die nicht einmal von der Erkrankung betroffen sind und Menschenleben mit Schizophreniediagnose für nicht lebenswert halten, macht mich es wütend.

    #208797
    Anonym

      Seele-Geist-Körper, Gefühle ganz gleich unter welchem Analysemuster sie bezwungen sind, bleiben sprachlos und un-entschieden; Wie gut das Niemand weiß, dass die Wahrheit jenseits von Nutzen und Gewissheit liegt und keiner Zahl bedarf.

      Die Ahnungslosigkeit der Wissenschaft liegt daran, dass Sie sich wenig bis gar nicht mit dem Absoluten beschäftigt. Die Quelle der Schizophrenie liegt an der Diskrepanz des Ichs zum absoluten Selbst, die in der frühen Kindheit durch Anpassung entstanden oder geprägt ist. Die Psychose ist somit die Wurzelbehandlung. :-)

      #208834

      Was meinst Du mit abolutem und relativem Ich bzw. Selbst @ekki?

      #208844

      Guten Morgen liebe Leute,

      ein Embryo Screening für etwas, das bei Erwachsenen eben auch in keinem Screening, nachgewiesen werden kann, ja.. Murks.

      Die leibliche Konstitution und .. ein Zwischen, das schenkt und trägt..

      Diese, unsere Zeit, handelt so schnell mit diesem unseligen Diagnose Gekrempel, das es für mich eine Strafe wäre, „ein junger Reproduktionsmediziner“ sein zu müssen.

      Und Ekki, ein absolutes Selbst, das gelang dem Idealismus in der Reflexion der Reflexion, bis hin bei Hegel etwa: dem absoluten Wissen, das die Herren sich gegrüßt, und im Einklang alles unterworfen, sich ..

      bis ein Funke zündet und den Traum der standesgemäßen Herrschaft verpuffen lässt..

      Schwierig mit den Methoden der jetzigen Wissenschaft, vielleicht dem Wissen der letzten 2500 Jahre, eine Entgegnung zu ..

      Dem Denken gelingt es entgegen dem System, Zusammenhänge und Wahrheit, erscheinen zu lassen, die Zwischen uns schon lange, zu lang vielleicht.. ja, vielleicht die Wurzel, den Ursprung, Arche bis hin zu den Archetypen, eine Rückkehr findet.. auf Trampelpfaden vielleicht, die notwendig, vielleicht eben hin zu dieser Ekstase des Einen, wo Wir..

      Sein dürfen.

      Bis später,

      LG

      #208857

      Aller Anfang ist eine schwierige Kindheit und da setzen alle Krankheiten an. Und dann Gene, Drogen etc.. das ist meine Meinung. Ich denke das gilt für alle Leute.

      #208860
      Anonym

        Was meinst Du mit abolutem und relativem Ich bzw. Selbst @ekki?

        Man könnte meinen, dass das absolute Selbst jenes ist, was wahrnimmt. Da es bei der Geburt oder vorher schon und das ganze Leben immer Wahrnimmt, könnte man es als Bewußtsein oder Seele bezeichnen.

        Darauf baut sich das relative auf, mit dem man sich dann identifiziert. Ich machs mal eben. Ich bin ekki, habe Schizophrenie (sagen die). Mag dies oder jenes nicht. Al das, was zu dem ganzen Budenzauber hier so wird. Impfen ist scheiße, nein mein Freund. Das wird geprägt oder erlernt durch Umfeld aus dem man sich dann eine Meinung bildet. Die, die einen Formen bzw erziehen, denen man aus Schutz sich anpassen tut, da man Ihnen doch eine relatavie lange Zeit bis zur Pupertät wo man sich dann lösen sollte oder könnte. Da entsteht die Diskrepanz. Lange Geschichte und bei jedem anders und jeder hat dann andere psychische Symptome, die es gerade rücken könnten, wenn man Ihnen zuhört. Oder andere,die es als nicht Normal bezeichnen und es dann Einteilen weil Sie den Unterbau nicht betrachten. Jeder aus seinem relativen Selbst eben heraus.

         

         

         

        #208878
        Anonym

          vielleicht eben hin zu dieser Ekstase des Einen, wo Wir..

          Sein dürfen.

          meinst Du jenes?

          https://de.wikipedia.org/wiki/Sat-Chit-Ananda

          #208947

          Bissl zu spirituell das ganze. Klingt ungesund. Aber jedem das seine.

          #208955

          Vielleicht @ekki.

          Zu Sagen, so und so, „ist!“ das, hieße diese Ekstase mit etwas zu identifizieren, vielleicht einen Weg dorthin zu beschreiben, der zu gehen ist oder eine Technik, die erlernt werden kann.

          Ob jemand, ob meine Ver-rücktheiten, ob überhaupt, mag Nichts und Niemand leiden müssen und von dort, zurückkehren.

          Von Glück lässt sich Da auch nicht reden; lange und intensive „psychotische“ Zustände zu erleben, oder eben dort verweilen, wo auf Verstanden sein, wenig Hoffnung besteht.

          Es besteht im Außen-Sein, Da-Sein, hier-wie-dort, vielleicht nur eine Geschichte, die aber gern erzählt wird am Herdfeuer.

          Diagnostisch mag dies alles schlicht eine Manie sein, aber, ach.. wie wenig sagt und hilft das, um diese Stimmungen zu leben und jetzig auch in Ruhe, mit Dir @ekki, zu erzählen und zu fragen..

          Und wenn s denn von Nöten sein mag, zu verweilen zwischen wilder Raserei und gütiger Milde.

          Schwer zu sagen, ob nun „Besessenheit“ und alle Abwandlungen, ich nenn s mal „dämonie“.. schlicht und einfach, un-erachtet, Schizophrenie betitelt werden und ja, fixiert oder ob die nächsten Anime Comics mit großer Sehnsucht, eben all den Kram in Titel packen oder der x-te Wahn in Gewalteskalationen ausartet und ja: Schizophrenie, klar die Diagnose. So wenig Einfallsreichtum von Seiten der Medizin und Gutachter, dass es hier in Deutschland etwa eine Stadt wie Frankfurt, die 1 % an Diagnostizierten, denunziert.

          Bisher gab s noch keine Widerrede.

          Gut wär s, wenn s ja derart „Bücher“, „Übungen“, „Vortragsreihen“, „Film und Musik“.. wie die überall gepriesenen Yoga Kurse.. ob die aber nicht auch viel Einbildungskraft erfordern? .. und gut wäre es doch, aber für die Allgemeinheit, bleibt so etwas im TV und im PC Game, anziehungsvoll und nach dem Ende, das Spiel beendet, ist der Spuk eben vorbei.

          Im Grunde ähnelt doch jede Psychose, kriegerischen Zuständen, ob nun mit sich selbst oder anderen,

          Dank der Einbildungskraft oder wie wir gerade gezeigt bekommen, Realer wie Man denkt in der Ukraine, aber wo liegt, wo liegt Russland, wie sind die so drauf, wer und was zettelt was, was ist Demokratie, was Diktatur, was soll das? mag gefragt sein dürfen, aber wird s nicht und jedem mag Recht gegeben werde, wenn für Demokratie und gegen Diktatur, für und gegen, ewig und immer. Für s Überleben und ja, wer legitimiert das für wen und wann, Für s Wachstum und Fortschritt, wohin wachsen und wohin schreiten?

          Vielleicht hat die Aufklärung es geschafft, durch Vernunft und Austreibung allerlei als „romantisch“ und „mystisch“ und „dunkel“ oder „wahnsinnig“ betitelten Verfasstheiten, dem „Menschen“, den es eben so lang, eben seit dem Humanismus mit Rettungsanker Bildung, auf diesem Rund, werkelt.

          Ich habe keinen Plan davon; genügen mir die kruden Gedanken und bis jetzt noch eine warme Stube, seit langer Zeit, tatsächlich ein Braten heute…….. Wahnsinn und Schämen sollte icke mich.

          Aber nun.

          Wie der Eine sachte, Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral!

          Dann wird zugeschlagen..

          Ach.

          LG an Dich @ekki

          #208965

          https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/ekstase-besessenheit/ch/db8b014ec6f001334a0c5cdaaa8af310/

           

          Wer Wissenschaft mag und auch nüchtern und klar, Aufzählungen und Beschreibungen, eben solcher Verfasstheiten, lesen mag…

          LG

          #209025

          Danke ekki für die Erklärung.

          Ich habe gesehen, dass das in der Psychologie ein Fachbegrff ist:
          https://www.seele-und-gesundheit.de/psycho/selbst.html

          „Absolut“ klingt für mich nach Gott, nach „der“ Singularität.

          Wäre abolutes Selbst etwas, was jedem Menschen bzw. jedem Seienden gleichermaßen innewohnt, als Wesen, als Potenzial, als Idee usw.?

          Ich meine, unser Universum (auch das, was darüber hinausgeht) hätte dann ja auch das abolute und relative Selbst, genauso wie ein Staubkorn auf meinem Schreibtisch.

          Edit: Naja, und wenn sich die Wissenschaft in ihrer Gesamtheit wenig mit Gott auseinandersetzt, dann finde ich das nur nachvollziehbar. Ich setze ja auch viel eher bei Erreichtem an und versuche es zu verstehen, als bei Unerreichtem.

          • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von Mowa.
          #209045

          Ihr triggert euch selbst und merkt es nicht. Für uns ist sowas nicht immer sinnvoll. Meine Meinung. Wundert euch nicht dass ihr dann Medikamente bekommt.

        Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 44)
        • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.