wahnstimmung

Home Foren ALLGEMEIN wahnstimmung

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #85685

    hallo liebe leute.

    ich bin männlich, 26 jahre alt

    erstmal möchte ich erwähnen dass ich (möglicherweise noch) nicht betroffen bin.

    ich befinde mich aber seit 2 monaten in einem zustand, wo ich sehr viel angst habe kurz vor einer psychose zu sein. ich habe sehr starke depersonalisierungs und derealisationserleben. und alles um mich herum kommt mir komisch und manchmal unheimlich vor so dass ich mir selbst sagen muss dass das alles eigentlich normal ist. und ich bekomme sehr heftige angstzustände. manchmal habe ich zwangsgedanken die in die richtung gehen wie:“ wie können wir reden, warum essen wir, warum wollen wir spaß im leben“ wo ich danach mir sofort erklären muss, wieso das so ist um mich von diesen gedanken zu distanzieren. irgendwie bin ich dann auf den begriff wahnstimmung gestoßen und paar sachen stimmen da auf mich überein. aber bei angstzuständen die mit ner angststörung verbunden sind hat man ja auch sehr heftige angstzustände? positivsymptome habe ich gar keine. ich habe auch keine beziehungsideen und bin auch nicht misstrauisch gegenüber meinen mitmenschen. negativsymptome jedoch hätte ich fast alle. anstriebslosigkeit, anhedonie und gefühlsverflachung.

    ich versuche aber immer dagegen zu kämpfen in dem ich mich zwinge raus zu gehen und etwas mit freunden oder familie zu unternehmen. ich hab auch eine freundin die ich sehr liebe, und auch von ihr geliebt werde. also was soziales umfeld betrifft habe ich auch eine eher günstige situation. aber dass manchmal eine unbegründete angst sich in mir breit macht und mich dann so rastlos macht lässt mich ständig überlegen ob ich kurz vor einer psychose bin. ich nehme absolut keine drogen oder alkohol bin nicht einmal raucher. vielleicht könnt ihr mir ja mut machen..

    #85688

    Herzlich Willkommen, @dereal !

    Könnte vielleicht eine Prodromalphase sein, Angststörung oder einfach eine Depression, aber wir können hier auf die Ferne keine Diagnosen stellen. Dafür solltest Du vielleicht mal einen Psychologen oder Psychiater aufsuchen. Es kann aber etwas länger dauern, bis Du einen Termin bekommst.

    Vielleicht könnte ja @Prof-Klimke etwas dazu schreiben?

    Es gibt auch so Online-Tests, aber bei den Begrifflichkeiten die Du verwendest, denke ich, Du hast so was schon ausprobiert.


    1-0-0-0, 400 mg Amisulprid
    1-0-0-0, 2,5 mg Abilify
    1-0-1-0, 5 mg Ramipril
    1-0-0-0, 12,5 mg HCT Dexcel

    Grüßle von Molly

    400mg Amisulprid 1-0-0-0

    Blutdrucksenker: 5mg Ramipril 1-0-1-0

    12,5 mg HCT 1-0-0-0

    #85689

    <p style=“text-align: left;“>hallo @molly</p>
     

    ja ich habe schon alle möglichen tests gemacht. ich hatte vor 9 jahren als ich 17 jahre alt war eine heftige panikattacke durch cannabis. seit da an hatte ich mit depersonalisation und derealisation zu kämpfen aber ich habe für mich herausgefunden dass diese verschwinden wenn man seine aufmerksamkeit seinem leben gibt und nicht sich selbst (versteht glaub ich nicht jeder). diesmal ist es aber leider ganz anders ich habe einfach keinen antrieb ich fühle mich innerlich so heftig ängstlich und verändert und von mir selbst distanziert und so innerlich tot. ich habe am 20. märz ein termin bei nem früherkennungsprogramm für psychosen und ich kann es kaum abwarten.

     

    ich wünsche mir so sehr dass das nur eine depression mit dissoziativen symptomen und angststörung ist…

    #85690

    Wenn man in der Pubertät Cannabis konsumiert, könnte das natürlich zu Veränderungen im Gehirnstoffwechsel führen, die Psychosen auslösen. Ob das auch noch Jahre später der Fall ist weiß ich nicht, aber du schreibst ja, du hattest schon gleich danach Probleme.

    So, jetzt muss ich schlafen…


    1-0-0-0, 400 mg Amisulprid
    1-0-0-0, 2,5 mg Abilify
    1-0-1-0, 5 mg Ramipril
    1-0-0-0, 12,5 mg HCT Dexcel

    Grüßle von Molly

    400mg Amisulprid 1-0-0-0

    Blutdrucksenker: 5mg Ramipril 1-0-1-0

    12,5 mg HCT 1-0-0-0

    #85702
    Anonym

      Herzlichen Glückwunsch , du drängst dich selber in den Schub. Finde das gar nicht gut. Früherkennung von Psychosen ist kaum möglich und verarschung. Meiner Meinung nach. Gegen Angst gibt es gute Medikamente aber auf Neuroleptika würde ich verzichten so lange wie möglich. Ich selbst nehme die Neuroleptika eigentlich zur Entspannung und um Erlebnisse besser auszuhalten. Aber das hätte ich mit Tavor alleine auch geschafft.

      #85744

      Herzlichen Glückwunsch , du drängst dich selber in den Schub. Finde das gar nicht gut. Früherkennung von Psychosen ist kaum möglich und verarschung. Meiner Meinung nach. Gegen Angst gibt es gute Medikamente aber auf Neuroleptika würde ich verzichten so lange wie möglich. Ich selbst nehme die Neuroleptika eigentlich zur Entspannung und um Erlebnisse besser auszuhalten. Aber das hätte ich mit Tavor alleine auch geschafft.

       

      danke für deine antwort erst mal

       

      naja man soll anhand muster im gehirn durch mrt erkennen wer gefährdet ist. bei der früherkennung gibt es anscheinend gewaltige fortschritte. ich dräng mich selbst eigentlich nirgendwo hin aber meine erlebnisse kommen mir sehr unheimlich vor. ich habe manchmal flashbacks und unerklärliche gefühle die hochkommen. aber wie gesagt weder beziehungsideen noch misstrauen. lediglich negativsymptomatik.

       

      edit: was noch gegen eine psychose spricht wäre vlt dass ich richtig gut schlafe.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 10 Monate von dereal.
      #85747
      Anonym

        Erstmal willkommen @dereal. Ich finde es super das du so verantwortlich dich informierst und zur Früherkennung hingehst. Ich halte viel davon. Mein Neffe hat sehr viel Cannabis konsumiert und hat einige deutliche Merkmale aber er ist fast ausgeflippt bei dem Tip mit F. untersuchung.

        Darum habe ich mich in diese Richtung schlau gemacht und ich denke die können einiges erkennen. Du machst das, Hut ab für einen jungen Mann.

        LgB

        #85748

        herzlich willkommen hier  @dereal   :bye:

        Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
        dann wird es dir sein, als lachten alle Sterne.
        Weil ich auf einem von ihnen wohne,
        weil ich auf einem von ihnen lache.
        Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

        (aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

        #85767

        <p style=“text-align: left;“>

        Erstmal willkommen @dereal. Ich finde es super das du so verantwortlich dich informierst und zur Früherkennung hingehst. Ich halte viel davon. Mein Neffe hat sehr viel Cannabis konsumiert und hat einige deutliche Merkmale aber er ist fast ausgeflippt bei dem Tip mit F. untersuchung. Darum habe ich mich in diese Richtung schlau gemacht und ich denke die können einiges erkennen. Du machst das, Hut ab für einen jungen Mann. LgB

        </p>
         

        danke für die netten worte. ich habe diese große angst vor der schizophrenie leider schon seit mein damaliger psychiater als ich mit 17 diese derealisationserlebnisse hatte, meinte, dass das was ich erlebe der anfang von einer schizophrenie sei. es war aber nur so dass die derealisation innerhalb 2 jahren komplett verschwunden ist.

         

        herzlich willkommen hier @dereal :bye:

         

        hallo :bye:

        #85780

        <p style=“text-align: left;“>Oh meine Güte. Der Zustand den du im ersten Beitrag beschrieben hast kommt mir so unheimlich bekannt vor.</p>

        #85787

        <p style=”text-align: left;”>Oh meine Güte. Der Zustand den du im ersten Beitrag beschrieben hast kommt mir so unheimlich bekannt vor.</p>

         

        in wie fern denn? haben bei dir die beziehungsideen oder das misstrauen gegenüber menschen auch gefehlt? hast du auch gut geschlafen?

        #85866

        Depersonilsation ist ein typisches Symptom einer Angstneurose, kann aber auch bei anderen Krankheiten auftreten. (Zwangsstörung, Depression, ..)
        https://de.wikipedia.org/wiki/Depersonalisation

        Damals während meiner Teilstationären Anti Angst Therapie, hatte ich zu der Zeit viel „Spass“ mit dem Symptom.

        Ich denke deine „Wahngedanken“ haben am Ende nicht wirklich was mit Wahn zu tun. Aber um das wirklich zu klären, solltest du einen Profi aufsuchen (Neurologen, Psychologen).

        • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Jahre, 10 Monate von PlanB.
        #85869

        Depersonilsation ist ein typisches Symptom einer Angstneurose, kann aber auch bei anderen Krankheiten auftreten. (Zwangsstörung, Depression, ..) https://de.wikipedia.org/wiki/Depersonalisation Damals während meiner Teilstationären Anti Angst Therapie, hatte zu der Zeit viel “Spass” mit dem Symptom. Ich denke deine “Wahngedanken” haben am Ende nicht wirklich was mit Wahn zu tun. Aber um das wirklich zu klären, solltest du einen Profi aufsuchen (Neurologen, Psychologen).

         

        bin schon bei nem niedergelassenen psychiater, ambulante psychotherapie und angemeldet bei nem früherkennungsprogramm für psychosen.

         

        ich weiß nicht ich hatte vor 9 jahren auch depersonalisation und derealisation. die haben mir aber nicht soviel angst gemacht. manchmal denke ich dass ich geistig auseinanderfalle.. habe sehr große angst vor psychose..

        #85870

        Kennst du die Angst vor der Angst?

        Ist auch typisch für Neurosen.

        #85872

        Kennst du die Angst vor der Angst? Ist auch typisch für Neurosen.

         

        keine ahnung.. ich weiß eigentlich gar nicht was ich so denken oder glauben soll.. ich stehe so heftig neben mir.. dazu kommt noch dass ich depressionen habe.. alltägliche sachen wie duschen und zähne putzen gelingen mir nur mit höchster mühe..

         

        ich hoffe einfach nur dass das nicht mit einer psychose endet..

      Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.