Tipps zu steigerung, der Konzentration

Home Foren ALLGEMEIN Tipps zu steigerung, der Konzentration

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #120857

    Hey Hey!

    habt ihr tipps oder kennt ihr Übungen, wie man bei Konzentrationsmängel mit Übungen oder anderen Dingen gegen wirken kann?

    dachte,  es ist mal ein interessantes Thema zum Austausch, da manche sicherlich hier, die in nicht so guter Verfassung sind, ebenfalls davon profitieren können.

    vielen Dank schon mal im voraus! :good:

    Niedrige dosis risperidon als monomedi.
    1,4 mg täglich
    Morgens 1 mg und abends 0,4 mg mit wasserlösemethode.

    #120862

    Wenn sich mir auf der Arbeit ein neues Problem stellt und ich feststelle, das dies relativ leicht zu lösen sein sollte, dann erledige ich das einfach. Und zwar möglichst schnell.
    Hört sich banal an, aber die Meisten schieben so Kleinigeiten so lange vor sich hin, bis ein Berg draus geworden ist.
    In solchen Momenten fokussiere ich mich auf die momentane Aufgabe, welche in der Regel nach maximal 30 Minuten erledigt ist und versuche alles andere erstmal hinten anzustellen.

    So muss man sich immer nur kurz auf eine Sache konzentrieren anstatt auf mehere Gleichzeitig. Diese Kleinigkeiten geben einem auch schnell Erfogserlebnisse, welche man dann in größere Projekte “investieren” kann. Also man ist so einfach motivierter.

    #120863

    Mir hilft Reizarmut.

    Entscheidend ist, was hinten rauskommt. Helmut Kohl

    #120864

    Immer nur eine Aufgabe abarbeiten. Eins nach dem Anderen und das Wichtigste zuerst. Multitasking funktioniert nicht gut.

    Grüßle von Molly

    Normalerweise 400mg Amisulprid. Derzeit nach vermehrter Symptomatik noch 500 mg.

    Blutdrucksenker: 2x2mg Doxagamma, 2x5mg Ramipril, 12,5 mg HCT als Diuretikum

    #120866

    mir fällt da nur ein Sinnvolles ein.

    #120868

    mir fällt da nur ein Sinnvolles ein

    Machs nicht so spannend.
    Weidemilch trinken? In Sumpfgras baden?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 weeks, 1 day von PlanBPlanB.
    #120886

    Mir hilft wenn ich Lernen muß ins Cafehaus gehen wo bißchen Musik spielt und Nebengeräusche da sind, da kann ich mich oft besser konzentrieren als zuhause. Oder in eine Bibliothek gehen, was momentan ausfällt.

    Konzentration ist auch spannend beim Fitness, während ich die Übungen an den Geräten mache, gehe ich manchmal in Gedanken meinen Körper durch, also denke an Organe z.B. im Takt der Übung so daß ich ganz im Körper ankomme.

    Beim Waldspaziergang widerum, konzentriere ich mich auf die kleinen Dinge, wie Pflanzen, kleine Blumen, Insekten um nicht nur den Weg wahrzunehmen.

    LgB

    Ich will ja zum Leben sagen jeden Tag wie er auch sein mag.

    #120893

    mir fällt da nur ein Sinnvolles ein.

    und das wäre?? 😅😅😅

    Niedrige dosis risperidon als monomedi.
    1,4 mg täglich
    Morgens 1 mg und abends 0,4 mg mit wasserlösemethode.

    #120905

    So muss man sich immer nur kurz auf eine Sache konzentrieren anstatt auf mehere Gleichzeitig. Diese Kleinigkeiten geben einem auch schnell Erfogserlebnisse, welche man dann in größere Projekte “investieren” kann. Also man ist so einfach motivierter.

    Das finde ich auch wichtig, dass man seine Motivation in kleinen Portionen fördert.

    Dann ist es bestimmt auch hilfreich rispi, Dir von vornherein Beschäftigungen auszusuchen, die Dich interessieren und die Dir liegen. Widerwillig Informationen in sich hineinzuwürgen, das wäre ja offensichtlich kontraproduktiv…

    Bei mir war es so, dass meine Konzentrationsmängel nicht nur krankheitsbedingt (d.h. auch nicht prä- bzw. postpsychotisch) waren, sondern auch medikamentös. Es gibt da sicher verschiedene Herangehensweisen und auch individuelle Ausprgungen, aber ich selbst bin damit so umgegangen, dass ich mir keinen Druck gemacht habe.

    Mit Disziplin medikamentöse Nebenwirkungen und/oder Krankheitssymptome zu bekämpfen, klappt bei mir nicht. Daher lege ich meinen Fokus lieber darauf, was ich in meinem momentanen Zustand erreichen kann. Sonst würde ich mir nur Stress machen, ohne dass die Ziele erreicht werden könnten. Das wäre ja auch sehr demoralisierend…

    LG,
    Mowa

    #120933

    man seine Motivation in kleinen Portionen fördert.

    Ja, ein ausgeglichener Rhythmus zwischen Anspannung und Entspannung – Pausen, gesunder Schlaf, Bewegung im Freien etc. – sind gut für die Konzentration.

    #121192

    Computerspiele sind übrigens super um div. Dinge mit Spass zu “trainieren”

    z.B.

    • Puzzlespiele für logisches denken
    • Shooter für Reaktion

    Gibt halt für jeden Geschmack inzwischen das richtige Spiel.

    Kleiner Tipp:
    Epic verschenkt jede Woche 2 Spiele, da ist immer für jeden was dabei:
    https://www.epicgames.com/store/de/?lang=de
    Ich habe inzwischen über 100 Titel in der Bibliothek und keinen Cent gezahlt und da sind richtig gute Sachen dabei.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 week, 6 days von PlanBPlanB.
    #121197

    Ja, genau, @PlanB

    Kognitives Training finde ich am Besten von marker software. Nennt sich COGPACK. Ist eigentlich für Gehirngeschädigte (Schlaganfallpatienten etc.), aber unsere Gehirne schädigen die Medikamente ja auch. 190,40 Euro vor Skonto hat mich eine Lizenz gekostet.

    Ich kenne das aus der Tagesklinik, wo sie mich für eine Bürokauffrauenausbildung fitgemacht haben auf einer “normalen” Schule.

    Müsste ich nur täglich machen, aber ich schweife zu gerne mit schweifender Aufmerksamkeit herum.

    Der Wahnsinn hat Methode.

    #121286

    Ich habe mir die Demo des Programms mal angeschaut.
    Dafür so einen Betrag zu verlangen ist eine absolute Frechheit. Die Entwicklung wurde vor 13 Jahren eingestellt, das merkt man dem Programm auch an.

    Naja, mit “Gehirngeschädigten” scheint man es ja machen zu können.

    #121300

    Kognitives Training finde ich am Besten von marker software. Nennt sich COGPACK

    Dafür so einen Betrag zu verlangen ist eine absolute Frechheit

    Für heutige Standards absolut, ja.  Ich erinnere mich, vor etlichen (10+) Jahren mal die Demoversion installiert zu haben. Die sah damals schon aus wie ne Software aus dem vorherigen Jahrtausend.

    Nun könnte ein Grund dafür sein, dass das Programm in erster Linie darauf ausgelegt war, auch auf Rechnern mit minimalster Hardwareausstattung zu laufen. Vor 10-20 Jahren hat das vielleicht Sinn gemacht, in Kliniken, die schon damals meist auch nicht auf der Höhe der Zeit waren, was die IT-Ausstattung betrifft (sprich: da standen 1 oder 2 gammelige alte Rechner für solcherart Patienten-Fähigkeiten-Tests u.ä. rum). Heutzutage ist das bei allem guten Willen mehr als nur veraltet.

    Die Aufgabenstellungen waren soweit ich weiß wirklich relativ anspruchslos. Okay, auch das macht wohl im klinischen Umfeld Sinn, wenn man vorübergehend oder dauerhaft kognitiv/aufmerksamkeitstechnisch/motorisch eingeschränkt ist.

    Gerade für den Privatgebrauch aber, und sofern  man leistungsmäßig jetzt nicht sooo sehr eingeschränkt ist, gibts heute für nen 20er bestimmt jede Menge Software, die ähnliche Aufgabenstellungen bietet, bei Bedarf auch ein wenig fordernder ist, besser aussieht, mehr Spaß macht und vermutlich einen ähnlichen Trainingseffekt bietet.

    “Die Demoversion dieses Programmes läuft nicht auf Windows 7, 8 und 10 – und auf dem Mac sowieso nicht. Eine neuere Demoversion von CogPack gibt es nicht – und wird es auch nicht geben”

    Scheint in der Tat so, als hätten die Entwickler  schon lange jegliches Interesse an der Weiterentwicklung  verloren :yahoo:

     

    #121304

    Für mich als wirklich Gehirngeschädigte ist es eben genau passend. Durch die Vielfalt der Aufgaben, kann ich individuell auf mich und meine Mankos abgestimmt trainieren. Das Programm läuft bei mir auf windows10.

    So unterschiedlich sind unsere Meinungen und billig und modern muss es für mich nicht sein.

    Der Wahnsinn hat Methode.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.