sich abgrenzen mit Ich-Störungen

Home Foren ALLGEMEIN sich abgrenzen mit Ich-Störungen

Schlagwörter: ,

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #108588

    …wie macht man das?

     

    Jede Psychose ENDET irgendwann

    #108590

    Da würde ich lieber meinen Telefonjoker anrufen. ;)

    Nee, da muss ich mich jetzt erst mal ganz schön konzentrieren, damit ich da vielleicht die richtige Schnittmenge finde…

    Ed. Ich hab das falsch verstanden, ich dachte sich abgrenzen mithilfe von Ich-Störungen und nicht trotz. Aber ich überlege noch.

    #108591

    … danke trotzdem schon mal für das Gedanken machen :-)

    ich überlege gerade, ob ich jemanden kenne, der das besser kann als ich und Ich-Störungen hat :scratch:

    Jede Psychose ENDET irgendwann

    #108593

    Ich dachte das hat man wenn man akut ist :scratch:

    Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können

    #108611

    Kannst du ein konkretes Beispiel nennen, wo du dich besser abgrenzen können möchtest, Forsythia?
    Vielleicht kommen dann eher Tips, wie man damit umgehen könnte.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 month, 1 week von AvatarSerendipity.
    #108612
    FMSFMS

    Wie äußert sich denn die Ich-Störung bei dir?

    #108632

    …ich meine damit: sich von seinen Gedanken, Vorstellungen und Gefühlen abgrenzen zu können

    (um davon nicht überschwemmt zu werden und somit psychotisch zu sein)

    Jede Psychose ENDET irgendwann

    #108635

    meine Hilfsmittel waren bisher: Medikamente, Ablenkung, Meditation/Bewusstseinstraining, mich anderen mitteilen, (positiver) Glaube [an so etwas wie eine beschützende Macht/Kraft] und Vorstellungskraft/Phantasie.

    Funktioniert aber bislang nicht zufriedenstellend (naja, ich nehme ja auch nicht regelmäßig Medikamente…)

    Was ich mir vorstellen könnte: dass einerseits Körpersprache und körperliches Training wichtig sein könnte, andererseits soziale Akzeptanz und das letzte habe ich gerade vergessen :wacko:   …achso: Übung macht den Meister …

    Jede Psychose ENDET irgendwann

    #108703

    Hi Forsythia, da hast Du eigentlich schon viele gute Strategien. Ist zwar vielleicht selbstverständlich, aber ich finde es noch wichtig, dass man sich immer wieder auf bestimmte Themen – müssen gar nicht mit einem zu tun haben – konzentriert/fokussiert – da braucht man ja auch “Vorstellungskraft/Phantasie” –, damit sich die Gedanken sozusagen nicht verselbständigen.

    #108727

    Hallo @Yuri

    …ich würde es eher “Konzentration” nennen – die Fokussierung des Geistes

    Jede Psychose ENDET irgendwann

    #108728

    Musik hören hilft mir dabei enorm :whistle: :heart:

    Jede Psychose ENDET irgendwann

    #108729

    Buddhisten sehen ja in der Entgrenzung auch etwas Positives

    Jede Psychose ENDET irgendwann

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.