Neues Erklärungsmodell als Mechanismus für die Entstehung von Schizophrenie

Home Foren Forschung Neues Erklärungsmodell als Mechanismus für die Entstehung von Schizophrenie

Ansicht von 11 Beiträgen - 106 bis 116 (von insgesamt 116)
  • Autor
    Beiträge
  • #265942

    Vorhin habe ich einen Ausschnitt von einer Doku über Freud gesehen. Man sollte den Einfluss des Unbewussten nicht unterschätzen. Welchen Einfluss es auf unsere Erkrankung hat, ist aber wohl von Person zu Person verschieden. Es gibt wohl durchaus nicht-psychische Faktoren, die müssen natürlich bei einer Erstdiagnose ausgeschlossen werden. Ich war früher auch auf den Trip, dass ich Gluten oder eine Autoimmunerkrankung als Ursache gesehen habe, aber zumindest auf mich scheint das nicht zuzutreffen.

    #265967
    Pia

      Wie war das denn bei dir, @Angora, du schriebst ja, du hättest eine Blutuntersuchung und eine Lumbalpunktion zum Test auf alle möglichen Krankheitserreger  bekommen. Hat das dein Psychiater oder die Klinik angeregt und musstest du die Untersuchungen selbst bezahlen?

      #265968

      hatte auch eine Lumbalpunktion , hat weh getan

      die Aok hat die bezahlt :yes:

      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von Hope.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von Hope.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von Hope.
      #265970
      Pia

        Ich denke auch, @Digger22, dass die Ursach(en) für psychische Symptome bei jedem anders sind und möglich eine  Kombination aus verschiedenen Ursachen sind.

        Als ich gerade deine damaligen Ideen las, dass du Gluten oder eine Autoimmunerkrankung in Betracht gezogen hast, fiel mir ein, dass ich vor Jahren mal eine nette Frau im Wald traf, die mir erzählte, dass sie jahrelang an Depressionen gelitten hat und deswegen mal zu einer Ernährungsberaterin ging.

        Die riet ihr, es mal mit laktosefreier Ernährung zu versuchen und die Frau sagte, dass sie seit Jahren laktosefrei lebe und seitdem keine Depression mehr hatte. Sie hatte es auch noch mehrfach versucht, doch wieder mal laktosehaltige Lebensmittel zu verzehren, aber dann ging die Depression wieder los und dann hat sie das nicht mehr versucht.

        Fand ich spannend. Ich denke nicht, dass Laktose bei jedem Menschen mit Depressionen die Ursache ist, aber bei der Frau war es wohl so.

         

        #265973
        Pia

          Danke, @Sommer für die Info. Ich stelle mir eine Lumbalpunktion auch nicht gerade angenehm vor.

          Hattest du denn die Lumbalpunktion aufgrund psychischer Symptome und wurdest aufgrund dessen auf Krankheitserreger als mögliche Ursache untersucht?

          #265976

          ich konnte meinen Arm nur in einer gewissen hoch halten können, wenn ich etwas höher ging, ging er wieder ganz runter ich habe Krankengymnastik bekommen in der Klinik und irgendwann ging es wieder

          #265977
          Pia

            Gut, dass dein Arm wieder gut funktioniert.

            #265979

            Der phsyiotherapeut hatte einen verdacht warum es so war (habe ich vergessen den grund, ist über 25 jahre her so ca,

            #266000

            Das wurde in der Klinik gemacht, @Pia und ich habe es nicht bezahlt.

            #266004
            Pia

              Danke für deine Antwort, @Angora. Dann liegt es wohl an den Kliniken, bzw. den Psychiatern, ob sie solche Untersuchungen auf Krankheitserreger anbieten oder nicht. Gut aber, dass diese Untersuchungen doch von den Krankenkassen übernommen werden.

              #266973

              An mir wurde auch so allerhand “getestet” und scheinbar bin ich von meiner Gehirnstruktur “MRT” bis hin zu Blutmessungen, die von Antikörpern bis hin zu Vitamin bzw. zuletzt war ein Eisenmangel durch meine “einseitige” Quarkernährung mit Honig und und und.. Normal.

              mit meinem Post, der hier irgendwo im Thread rumgeistert und verzeih @Pia, wenn ich doch wieder in Deinem Thread tippe, aber die “strukturellen bis sozialen” Geschichten, die sich zu Schizophrenie in den “Jahren” anhäuften, also auch soziologische u.a. finden im “Forschungsthread” wenig bis keine Berücksichtigung.

              Und gut möglich, dass daher auch allerhand von dem, was ich so tippe und tippe, vielleicht nicht nur unverstanden, sondern ein wenig mit der Hoffnung nach Böhmen am Meer, sich verbindet.

              Und zuletzt wird die Mehrheit im Forum ausschließlich auf Internet etc. bei der Recherche zurückgreifen und nun, vielleicht liegt es daran…

              LG und ich guck mal, wo ich “Zeugs” finde und teilbar werden lassen kann.

              Guten Abend Euch.

              und nochmals sorry @Pia und Danke Dir für Dein Engagement :)

              j :rose:

              • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 4 Monate von kadaj.
            Ansicht von 11 Beiträgen - 106 bis 116 (von insgesamt 116)
            • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.