Nahtoderfahrungen und astralreisen

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Nahtoderfahrungen und astralreisen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
  • Autor
    Beiträge
  • #1906

    Hallo, glaubt hier jemand an ein leben nach dem Tod?
    Hatte hier jemand schon eine astralreise oder eine nahtoderfahrung?
    Ich würde gerne ein paar Berichte dazu lesen.

    #1908

    Es gibt ein Leben nach dem Tod. Schau Dir mal auf Youtube die Geisterakten an. Sehr gruselig ;) :yes:

    #1910
    Anonym

      Quantenwelt zum hundertsten Mal. Tod gibt es nicht. Quantenweltgesetze besagen das. Ich erinnere mich an das vorherige Leben aber spreche nicht mehr darüber. Ich war Soldat. Zwar scheinbar auch in diesem Leben unfreiwillig aber halt nur kurz, aus Sicherheitsgründen muss ich vielleicht dazu sagen.

      #1923

      Falls meine Stimmen tatsächlich Geister sein sollten, wäre es ja so dass es nach dem Tod noch etwas gibt. Ich würde mal sagen, ich warte ab… ;-)

      Hmmm… Da alles in der Natur auf Kreisläufen beruht, könnte es ja schon sei dass Leben und Tod auch ein Kreislauf ist. Aber nix Genaues weiß man nicht… :scratch:


      Tägliche Medikation:
      400 mg Amisulprid
      12,5 mg HCT
      10 mg Ramipril

      • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 3 Monate von Molly.
      • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 3 Monate von Molly.
      #1936
      Anonym

        Ich wurde mal durch Nowodingsbums vergiftet durch den englischen Geheimdienst. Da lag ich ein halbes Jahr im Koma und war in einer Zwischenwelt gefangen. Ich konnte meine Mitmenschen sehen , aber sie hörten mich nicht und ich war total verzweifelt. Meinen Körper konnte ich verlassen , der lag im Krankenhaus. Ich habe die Verzweiflung verdrängt , in dem ich dachte , ich schaue mir alles wie ein Film an. Ich konnte auch die Gedanken der menschen hören. So habe ich mir Liebesfilme , Pornos und sonst für Realitätsfilme reingezogen. Am Ende bin ich auch überall in der Welt verreist als Astralkörper. Nur dann habe ich wieder meine große Liebe gesehen und ich war wieder total verzweifelt. Ich habe dauernd :“Ich liebe dich !!!!“ und “ Bitte hör mich “ zu ihr gesagt. Sie hat mich dann doch tatsächlich gehört und eben sie wusste wie sich meine Aura anfühlt und da wusste sie , das ich da nicht sichtbar anwesend war. Ich flehte sie an , mich im Krankenhaus zu besuchen , was sie auch tat und dort flehte ich sie an meine Hand zu berühren , was sie auch tat und dann bin ich aus dem Koma aufgewacht und war überglücklich und weinte vor Glück die ganze Zeit und ich umarmte sie und wollte sie nicht mehr los lassen , weil ich Angst davor hatte wieder in die Zwischenwelt zu kommen.

        Daher weiß ich eben auch , was so in der Welt abgeht , weil ich das in der Zwischenwelt als Astralkörper beobachten konnte.

        #1953

        Ja ja… Novodingsbums… :wacko:


        Tägliche Medikation:
        400 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        #1970

        Falls es tatsächlich danach noch etwas gibt, also meiner Meinung ein ewiger Kreislauf zwischen Leben und Tod, wo man auch eine nichtmenschliche Existenz annehmen könnte, wäre es dann aber so, dass man im nächsten Leben nichts mehr davon wüsste, denn wir hätten dann ja schon einiges hinter uns seit der Ursuppe.


        Tägliche Medikation:
        400 mg Amisulprid
        12,5 mg HCT
        10 mg Ramipril

        #2064
        Anonym

          Meine erste richtig grosse Liebe

          Sie hat mich aus dem Koma zurück geholt, Ich bin ihr so dankbar dafür.

          #2155
          Anonym

            Ich bin laut Arzt nicht immer psychotisch. Bei der Untersuchung war ich es nicht, entsprechend stimmt meine Story laut Ärzten eventuell wirklich vom vorherigen Leben, ich war mit 16 obdachlos, erinnere ich mich, dann Militär . Sie haben keine Erklärung dafür. Genauer weiß ich es nicht. Nur dass ich in diesem Leben , ich muss vielleicht sagen , gekämpft habe stimmt vielleicht. Ich darf nicht offen darüber sprechen. Mich macht das ganze verrückt, die Erinnerungen kamen in Phasen mit der Zeit wo ich halbwegs gesund war laut Arzt. Ich erinnere mich dass ich Mich nie schön gefühlt habe, ich hatte schwarze Haare. In der Kaserne im Zimmer war ein Spiegel da betrachtete ich mich immer. Damals gab es eine Hochzeit, ich war scheinbar nicht eingeladen und ich wurde aufgemuntert von anderen , wir gingen zu dritt oder zu viert in einen Container tanzen. Wie ich an die Erinnerung komme weiß ich nicht. Vielleicht würden Sie mir auch gegeben. Ist unklar.

            #2157
            Anonym

              Die Story von anonym kommt mir komisch vor. Ehrlich gesagt sehe ich es als verarschung. Über sowas macht man sich nicht lustig, wenn es ernst gemeint ist entschuldige ich mich.

              #6391

              Bei meiner ersten Psychose 2001 hatte ich mal das Gefühl meinen Körper zu verlassen. Ich war mehrere Tage allein im Wald und hab wenig gegessen. Richtig kann ich mich nicht mehr daran erinnern. Aber ich habe oft in der Psychose eine schlechte Verbindung zu meinem Körper, spüre mich kaum noch. Alles spielt sich nur noch im Kopf in meinen Phantasiewelten ab. Ich glaube so ist eine Psychose schon so eine Vorstufe von auserkörperlicher Erfahrung.
              Ich kann mir auch gut vorstellen, dass man Nachts im Traum seinen Körper verlässt. Ist ein schönes Gedankenspiel – ich träume sehr gerne.

              #6397

              Hallo wachsmalbloeckchen, laut einigen Websites verlassen wir jede nacht im schlaf den Körper um und aufzuladen oder so, sry weiß nicht mehr genau wieso.

              #6401

              Hallo Samsara,
              es gibt ein Lied das mir in den Sinn kommt: …Tod ist ein langer langer Schlaf, Schlaf ist ein kurzer kurzer Tod..
              Interressant das Du darüber gelesen hast.
              Über ein leben nach dem Tod weiß ich nicht genau, was ich glaube. Denke mir immerwieder andere Sachen aus. Ich kann mir schon vorstellen das da was ist, dass es weitergeht. Das Leben selbst ist ja schon unerklärlich. Ich glaube allerdings nicht das unser Geist in einen neuen Körper geht. Der Geist ist an den jetzigen Körper gebunden und in einem anderen Körper wäre er ein anderer Geist. Auch glaube ich das das „Nichts“ für uns schwer vorstellbar ist. Es ist menschlich, sich antworten zu suchen, was nach dem Tod passiert. Letztendlich bin ich eher agnostiker. Ich weiß das ich nichts weiß – aber alles ist möglich :-)

              #6413
              Anonym

                Ich habe mich anfangs in der Psychose auch mal selbst gesehen. Zu Zeiten als ich mich mit solchen Themen beschäftigt hatte (Scheiss Ursachensuche…). Aber nicht bewusst herbeigerufen, das ist spontan passiert.

                Ich weiss nicht, ich selbst will mit Psychose spirituell gesehen lieber erstmal nur das suchen, wovon ich glaube es macht mich stabilier und bringt mir die Kontrolle zurück. Ich hatte auch schnell das Gefühl, diese Themen machen mich nur noch verrückter als ich eh schon war, und habe dann einfach mal angefangen das ganze Zeug links liegen zu lassen und zu versuchen, mich mit was sinnvollem zu beschäftigen. Eine Riesenmenge Feinstes ätherisches Öl auf’s lodernde Feuer zu kippen weil einem zu heiss ist, ist wahrscheinlich eine eher schlechte Idee, lieber erstmal langweiliges Wasser, was löscht.

                Im Ernst, wir hier sollten lieber erstmal schauen, wie wir unser Leben in den Griff bekommen, bevor wir noch mehr aus ihm rausträumen wollen. Ich weiss, so ernst zu bleiben macht anfangs weniger Spass und klingt nicht interessant, lohnt sich aber auf lange Sicht mehr.

                Ich habe durch die Psychose vor allem eines gelernt, dass unkontrollierbare Geisteszustände und Träume nichts sind, dass ich auch noch selbst suchen wollen würde, sondern wovon ich Abstand nehmen sollte. Ich halte es auch für immens wichtig in meinem Zustand, weil ich auch wieder meditiere, niemalsnie den Körper verlassen zu wollen oder unbewusst bewegen lassen, oder Dinge unbewusst oder unkontrolliert geschehen zu lassen zu lassen, und auch keine komischen Träumchen anzuschauen usw.

                Was ein Leben nach dem Tod angeht, bin ich einer von der „ich lass mich überraschen – Fraktion“. Ich bin einfach mal gespannt, ob und was ich sehen werde, wenn mein Leben eines Tages aushaucht. Ich denk lieber erstmal nicht weiter drüber nach. Das Leben an sich und die Psychose sind mir erstmal genug Stoff zu verkraften.

                #68788

                Hallo zusammen, ich grabe diesen alten thread mal wieder aus, vielleicht gibt es ja neue Mitglieder die etwas dazu sagen möchten?

              Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 23)
              • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.