Mittel gegen Flashbacks/Dejavus

Home Foren THERAPIE Mittel gegen Flashbacks/Dejavus

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #32950

    Hallo zusammen,

    Ich nehme seit circa einem Jahr Quetiapin um meine Psychose unter Kontrolle zu bekommen. Dies gelingt soweit sehr gut. Das typische Stimmenhören ist vollständig verschwunden.

    Leider erlebe ich fast täglich Situationen, wo ich mir denke: „Das ist doch schonmal passiert?!“ –> Ist es aber nicht! Es handelt sich nicht um normale Dejavus! Diese Symptome traten erst mit Beginn meiner Psychose auf.

    Hat jemand von Euch Erfahrungen in diesem Gebiet gesammelt und kann mir weiter helfen?

    Seit einer Woche teste ich CBD in Kombination mit bestimmten Hz-Frequenzen nachts zum Schlafen. Erste Erfolge sind zu erkennen.

    #32982
    Anonym

      Ich hatte im Verlauf meiner Schizophreniediagnose, und auch vorher im Leben schon, häufiger Deja-Vus. Ich weiss nicht, ich habe mich nie daran gestört…es ist zwar für einen Augenblick ein bisschen befremdlich, aber wirklich behindern tut einen das im Leben nicht anders als andere, ganz normale Gedanken, in die man kurz wegträumt.

      Sind die Erlebnisse denn grundlegend anders als normale Dejavus? Wodurch zeichnet sich das aus? Wie schränkt es denn deinen Alltag ein? Ich fand meine „normalen“ Dejavus wie gesagt nie wirklich störender als andere, ganz normale Erlebnisse. Problematisch finde ich eigentlich nur Symptome, die mit Kontrollverlust oder starker Ablenkung der Aufmerksamkeit einhergehen.

      Ansonsten würde ich sagen, ganz normale Symptome einer Psychose werden auch mit dieser behandelt. Ich hatte immer bei mir und anderen Betroffenen den Eindruck, mit Diagnose Schizophrenie kommt auf die meisten ein ganzer Sack voll unterschiedlichster psychischer Anomalien zu, bunt wie aus ’ner Wundertüte, manchmal sogar ganz schöne. Leider helfen Neuroleptika nicht immer gegen alle Symptome einer Psychose, ich habe auch wie viele andere Betroffenen trotz Behandlung Symptome.

      #33360

      Es behindert mich nicht wirklich, aber es nimmt mir ein wenig die Lebensfreude. Zufällige Situationen oder überraschende Momente erlebe ich fast gar nicht mehr. Passiert es mal, freue ich mich richtig darüber, obwohl es eigentlich normal sein sollte. Ich hab täglich solche Gedankenblitze, und kann sie mir nicht erklären. Es fühlt sich so an, als ob diese Situation schon einmal passiert ist – nicht wie bei einem normalen Dejavu, sondern so, als ob der Moment sich gerade woanders genauso abspielt. Doppelleben, Matrix oder gar Simulation würden es vllt besser beschreiben. Ich hab auch schon meine Psychiaterin dazu befragt. Sie hatte leider bis jetzt noch keinen bekannten Fall mit derartigen Symptomen in ihrer Praxis. Früher ist es auch oft passiert, dass ich Sachen träume, und sie dann später wirklich so passiert sind. Ich hab gerade ein Artikel gefunden zu dem Thema, der meine Perspektive gut vertritt (Ich weiß BILD … )

      https://www.bild.de/digital/computer/computer/computer-wissenschaftler-wir-leben-wahrscheinlich-in-einer-simulation-61202086.bild.html

      #33373

      @Netto!

      Es könnte sein, dass sich bei dir gerade ein Wahnkonstrukt bildet. Achte auf dich!

      LG, Molly


      1-0-0-0, 400 mg Amisulprid
      1-0-0-0, 2,5 mg Abilify
      1-0-1-0, 5 mg Ramipril
      1-0-0-0, 12,5 mg HCT Dexcel

      Grüßle von Molly

      400mg Amisulprid 1-0-0-0

      Blutdrucksenker: 5mg Ramipril 1-0-1-0

      12,5 mg HCT 1-0-0-0

      #33377

      keine Sorge mach ich :)

      LG

    Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
    • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.