Lebensunterhalt

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Lebensunterhalt

Ansicht von 15 Beiträgen – 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #18437

    Hallo,

    ich wollte mal fragen, wie ihr euren Lebensunterhalt bestreitet. Ich bekomme zur Zeit noch Krankengeld. Im Moment habe ich Angst davor, was kommt, falls ich nicht wieder arbeiten kann, da ich vermutlich noch keinen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente habe.

    #18443

    Leider Grundsicherung. Ich würde gerne arbeiten können …

    #18447
    Anonym

      Noch HartzIV, aber das JobCenter prüft gerade, ob ich noch erwerbsfähig bin. Derweil möchte ich meine Bezüge durch einen Zuverdienst aufbessern. Da habe ich morgen eine Art Vorstellungsgespräch, bei der entsprechenden KBS war ich schon. Mit ein bisschen Glück kann ich dann im Bereich Medien und Gestaltung arbeiten. Da drück ich mir selbst ganz fest die Daumen :good:

      Obwohl man im Rahmen eines solchen Zuverdienst für psychisch Kranke nur 90 Euro verdienen kann, aber der Selbstbehalt bei einem Minijob 180 Euro ist, wäre mir ersteres erheblich lieber, weil ich davon ungemein profitieren würde: Grundkenntnisse in InDesing und Photoshop erwerben und Lektorat machen (das kann ich!)

      #18463

      Hallo Dopplereffekt!

      Wie viele Jahre hast Du denn in die Rentenversicherung einbezahlt? Ich dachte damals auch ich hätte keinen Anspruch auf Erwerbsminderungesrente, weil ich vor dem Antrag darauf sehr lange nicht gearbeitet hatte. Merkwürdigerweise bekam ich dann aber doch welche. Vielleicht ist es bei Dir ja auch so. Wenn Du noch jung bist, könntest Du es aber eventuell noch mal schaffen auf den ersten Arbeitsmarkt zu kommen. Es gibt hier einige, die arbeiten.

      Erwerbsminderungsrente, Lohn von einer WfbM und nachehelicher Unterhalt.


      Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
      Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
      Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
      Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
      Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
      Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

      #18469

      Bei mir ist wohl die Wartezeit das Problem. Ich habe da anscheinend nur 52 Monate. Evtl. habe ich aber Anspruch auf eine Sonderregelung, da mein Studium weniger als 6 Jahre her ist. Im letzten Brief den ich bekommen habe stand jedenfalls, dass ich keinen Anspruch hätte.

      Ich wollte demnächst einen Anlauf in Richtung Arbeitsmarkt nehmen, indem ich eine berufliche Reha mache. Ich will mir den Laden in der nächsten Woche mal ansehen. Ob ich eine Reha allerdings packe ist fraglich. Ich bin ja schon aufgrund zu geringer Leistung aus meinem Job geflogen :-( Aber einen Versuch ist es wohl wert ;-)

      #18537

      Versuche es! Aufgeben ist keine Option, glaube ich.


      Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
      Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
      Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
      Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
      Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
      Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

      #18545
      Anonym

        Hallo Dopplereffekt,

        Nein, Aufgeben ist keine Option. Nach der Ersterkrankung habe ich noch 17 Jahre gearbeitet, und das trotz mehrfacher akuter Schübe und einem Suizidversuch in den ersten Jahren. Beim Jobcenter war ich nie. Dann kam nach einer Reha gleich die Erwerbsminderungsrente. Seitdem bin ich nebenberuflich selbständig und verdiene mir so noch was dazu. Nur die Harten kommen in den Garten! :-)

        Viele Grüße
        Grenfell

        #18614
        Anonym

          Ich bekomme auch eine Rente, bin erst 37 Jahre alt.
          In Österreich gibt es eine Arbeiterkammer und diese ist nicht direkt verbunden mit der Rentenkasse und die haben mir das ganze dann erklärt und mir geholfen.

          Ich kenne mich mit den deutschen Gesetzen überhaupt nicht aus, aber in Österreich gibt es Gesetze die bei jungen Menschen zum Tragen kommen, wenn man schon früh aus dem Arbeitsleben rausfällt bekommt man dann auch mit wenigen Beitragsmonaten eine Rente.

          Die Rentenkasse informiert einen manchmal mehr schlecht als recht. Man sollte schon die Gesetze selbst alle mit Hilfe, wenn nötig, durchgehen um zu sehen ob man Anspruch hat.

          #18628

          Ich habe nach meinem ersten Aufenthalt in der Tagesklinik gearbeitet bis ich die Müdigkeit nicht mehr ausgehalten habe und wieder in die Tagesklinik gegangen bin. Als ich dann wieder arbeiten wollte hat mein Arbeitgeber mir mitgeteilt, dass er die Zusammenarbeit beenden will. Dann bin ich umgezogen und wieder in eine Tagesklinik. Dort wurde mir eine berufliche Reha empfohlen und das ist jetzt mein nächstes Ziel ;-)

          Sorry falls jemand die Geschichte schon gelesen hat, so ähnlich habe ich es auch schon in meinem Vorstellungspost geschrieben, aber ich finde es gehört hier nochmal hin. Danke fürs Lesen!

          Wenn die Negativsymptomatik weiter nachlässt, dann sehe ich auch eine Chance für mich auf dem Arbeitsmarkt. Positivsymptome habe ich zur Zeit kaum, außer vielleicht mal kleine Sachen wie einen Gedanke den ich schlecht los werde oder ein Bild was bei mir zu lange in den Gedanken hängt.

          #19061

          Ich arbeite 36 Stunden die Woche und komme in der Regel ganz gut damit zurecht. Manchmal denke ich, eine Stunde weniger pro Tag wäre schön. Jedenfalls habe ich einen geregelten Tagesablauf und Kontakt mit anderen Menschen. Seit der Psychose und die Zeit davor habe ich mich merklich zurückgezogen. Große Menschenansammlungen meide ich immer noch.

          #19103

          Ich bin ja jetzt schon drei Wochen krank. Wenn ich länger als sechs Wochen krank bin, wird mein Lohn von der WfbM und die Kostenübernahme meiner Monatskarte für die Öffis wegfallen. Ich bekomme dann nicht mal Krankengeld, weil ich Erwerbsminderungsrente erhalte. Dann muss ich von der Rente und vom Unterhalt leben, und eben kleinere Brötchen backen… :negative:


          Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
          Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
          Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
          Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
          Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
          Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

          #19202

          @Molly: Mit Rente und Unterhalt hast du ja schonmal zwei Einnahmequellen. Wenn es schlecht läuft muss man wohl allein von Grundsicherung leben :-(

          #19218

          @molly: Ich wünsche dir natürlich eine gute Besserung ;-)

          #19238
          Anonym

            Ich bekomme unbefristet EU-Rente und verdiene mir über ein Nebengewerbe noch was dazu. Ich schreibe von zu Hause aus Texte für Online-Shops usw.. Davon kann ich grad so leben. Da ich nicht allein lebe sondern in einer Partnerschaft, komme ich aber finanziell gut klar.

            #19250

            Eu Rente unbefristet + Lohn aus der Wfbm, komme klar …

          Ansicht von 15 Beiträgen – 1 bis 15 (von insgesamt 17)
          • Sie müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.