Antiepeleptika

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Antiepeleptika

Ansicht von 13 Beiträgen – 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #353599

    Kennt sich jemand mit Antiepeleptika aus ? Welche sind am verträglichsten ? Und schädigen nicht die Leber oder Niere ?


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 200mg Quetiapin.(Retard) und Lithium.

    #353604

    Lamotrigin ist das beste oder @Metalhead666 ?


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 200mg Quetiapin.(Retard) und Lithium.

    #353605
    Pia

      Ich habe keine Ahnung von Antieleptika, Arvisol. Ich habe nur mal in dem Buch “Als ich aus der Zeit fiel” von Jens Jüttner, gelesen, dass er mal eine halbe Ewigkeit nach einer psychotischen Episode praktisch nur noch im Bett liegen konnte und nichtmal fähig war, an einem Tag, als es wirklich wichtigst war, aufzustehen seinen kleinen Sohn aus der Kita abzuholen, er das nicht schaffte.

      Bis dahin hat die Frau alles toleriert, weil er eben krank war, aber dann hat sie ihn direkt zu seinen Eltern gebracht und Schluss gemacht.

      Er kam dann nochmals in die Klinik, vorher nahm er schon ein NL und ein AD, wurde umgestellt und der Psychiater dort schlug ihm noch ein Antieleptikum, praktisch zur Antriebssteigerung, vor und die Kombi hat ihm persönlich dann geholfen.

      Er wurde langsam aber sicher wieder arbeitsfähig.

      Er schreibt aber nicht, welche Medikamente er genommen hat, absichtlich nicht, du weißt ja selbst, Arvisol, was bei dem Einen wirkt oder relativ gut verträglich ist, kann für eine andere Person z.B. eine Katastrophe sein…

      Er hat eine HP und arbeitet seit Jahren wieder, aber er verrät auch trotz vieler Nachfragen von Leser:innen nicht, welche Medikamente er nimmt.

      #353608

      Ich nehme Orfiril Long (Valproat), vertrage es gut, es stabilisiert meine Phasen. Aber es kann auf die Leber gehen.

      nach Lithium (kein AE) gilt Valproat als das Beste und gleichzeitig nebenwirkungsverträglichste Antiepileptikum. Kann man im Video von Jan Dreher zu Bipolar auch nachschauen.


      “Ich möchte Menschen glücklicher zurücklassen, als ich sie vorgefunden habe.” (Afghn. Sprichwort)

      #353609
      Pia

        Ich würde dir empfehlen, dich vielleicht doch mal mit dem Thema Stimmenhören zu beschäftigen, Arvisol.

        Stimmen haben immer eine Ursache und die ist in der Lebensgeschichte der jeweiligen Stimmenhörer:innen zu finden, ganz individuell.

        Das kann ein Trauma, Traumata, ein Unfall, Krieg, Flucht, Mobbing, Missbrauch, Scheidung der Eltern, Verlust eines geliebten Menschen, andere Belastungen wie Stress in der Schule oder am Arbeitsplatz etc. sein.

        Das ist völlig unterschiedlich, was die Ursache für die Stimmen ist. Man kann es aber durchaus herausfinden und z.B. mit Hilfe von geschulten Therapeut:innen oder Expert:innen für Stimmenhören z.B. in solchen Gruppen auf die Spur kommen und daran arbeiten und damit umgehen lernen….

        Das sagt die Forschung zu Stimmenhören, die es seit 1987 von und über die Stimmenhörer:innenbewegung gibt, also seit fast 40 Jahren.

        Muss man selbst wissen, ob man das möchte.

        Und bitte nicht irgendwie falsch verstehen, Arvisol. Ich meine selbstverständlich nicht, dass du deine Medikamente absetzen solltest. Man kann sich natürlich auch mit Medikamenteneinnahme mit Stimmenhören beschäftigen. ;)

        #353637

        Wieso denkst du, dass du Antiepileptika brauchst, Arvisol? Hast du auch epileptische Anfälle?


        Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
        Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
        Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
        Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

        #353641

        @Molly Antiepileptika werden auch als Phasenprophylaxe bei Depressionen + Manie eingesetzt.


        “Ich möchte Menschen glücklicher zurücklassen, als ich sie vorgefunden habe.” (Afghn. Sprichwort)

        #353653

        Das wusste ich nicht, Mond!


        Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
        Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
        Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
        Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

        #353708

        @Pia für mich ist das eine Krankheit, die durch Zuviel Stress ausgelöst wurde.


        @Molly
        ich wollte Antiepileptika nehmen weil sie nicht  wie Antidepressiva sind die auf einmal aufhören zu wirken, und dann stehst du da, ich brauche die Antidepressive Eigenschaft.


        Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 200mg Quetiapin.(Retard) und Lithium.

        #353710
        Isa

          Ich bekam mal Lamotrigin ( Ein AE) zusammen mit Clozapin aber ob es gewirkt hat kann ich nicht sagen. Ist lange her. Es wird häufig gegen Depressionen gegeben. Kennst du es Arvisol?

          #353712

          Ja @Isa kenne ich, genommen hab ich es aber noch nie. Heute sind die Depressionen weg also brauch man erstmal nichts umstellen, gottseidank. Ich hab mir gestern voll den Kopf gemacht.


          Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 200mg Quetiapin.(Retard) und Lithium.

          #353727

          Lamotrigin ist das beste oder

          Kommt drauf an was Du willst. Lamotrigin nehme ich hauptsächlich gegen meinen depressiven Mist!

          #353971

          Man sagt dem Valproat ja auch eher nach, dass es vor allem gegen manische Phasen wirkt und vorbeugt, denn gegen die depressiven Phasen/Depression.

          Mich hat es wunderbar aus der Agitiertheit und Hypomanie geholt und inzwischen in höherer Dosis wirkt es auch gegen Depressionen bei mir.


          “Ich möchte Menschen glücklicher zurücklassen, als ich sie vorgefunden habe.” (Afghn. Sprichwort)

        Ansicht von 13 Beiträgen – 1 bis 13 (von insgesamt 13)
        • Sie müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.