Anti-NMDA-R-Enzephaltits

Home Foren ALLGEMEIN Anti-NMDA-R-Enzephaltits

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #105717

    Hallo Leute,

    Habt ihr schonmal von der Anti-NMDA-R Enzephalitis gehört? Eine Krankheit, bei denen man früher die Betroffenen als „Schizophrene“ klassifizierte und ihnen Neuroleptika gab. Seit 2007 weiß man, dass es sich um eine spezielle Hirnentzündung handelt, die andersweitig behandelt werden muss. Sicherlich gibt es heutzutage unter den Tausenden von Schizophrenen in Deutschland viele Fälle, bei denen es sich eigentlich um diese konkrete Auto-Immunkrankheit handelt.

    Hier ein kurzer Beitrag des NDR dazu:

    Falls ihr euch wundert, ob ihr auch unter dieser Krankheit leidet, gibt es Beschreibungen von Symptomen, unter denen die Betroffenen leiden, sie unterscheiden sich zumeist von klassischen Schizophrenen ein wenig (zusätzlich Gedächtnisverlust, Epilepsie, Demenz). Hier könnt ihr euch informieren: https://www.anti-nmda-rezeptor-enzephalitis.de/index.php/nmda-e/symptome

    Findet sich jemand wieder? Vielleicht hat man ja jemanden durch den Post schon geholfen.

     

     

    #105719
    FMS

      Gibt es da nicht auch diesen Film drüber. Mir fällt gerade nicht der Titel ein.

      Ich glaube aber, dass es sich nur um eine sehr geringe Menge Schizophrener handelt, die wirklich darunter leiden und deshalb unerkannterweise die Diagnose Schizophrenie bekommen haben.

      #105728
      Anonym

        Feuer im Kopf heißt der (sehr empfehlenswerte) Film. Ja denke ich auch, FMS weil die im Verlauf viel „schlimmer“ ist, diese Hirnentzündung.

        #105736
        Anonym

          Die Krankheit benutze ich sehr oft als Ausrede für meine Schizophrenie, weil das die gleichen Symptome hat, aber die Leute damit besser klarkommen. :D

          Ich denke, dass es noch mehr Antikörper gibt, die noch nicht entdeckt wurden, die vielleicht noch viel mehr von uns betreffen. Ich hoffe zumindest drauf, weil das auch neue Therapiemöglichkeiten eröffnen würde.

          Aber oft liegt es glaube ich auch einfach auf psychologischer Ebene, durch Traumata oder innere Konflike. :bye:

          #105738

          Ich glaube auch nicht, dass es viele Fälle dieser speziellen Auto-Immunerkrankung sind, da habe ich mich falsch ausgedrückt, aber zugleich gibt es gerade viel Forschung im Bereich „immunologische Psychosen“ und ich hoffe auch, dass mehr Antikörper als Biomarker entdeckt werden.

          #105741
          Anonym

            ich glaube, dass alle Psychosen körperlich begründbar sind …

            #105747

            Forsythia, man sagt ja das es an den Genen liegt. ABER sie muss nicht ausbrechen, dafür sind dann Psychische Faktoren notwendig.

            47 Jahre, D
            morgens 200 Quetiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 2mg Risperidon (AP), 150 Ofiril (AE),
            200 + 175 Thyroxin (Schilddrüsenmed.).im Wechsel
            abends 400 Quetiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 150 Ofiril (AE)
            Bedarfsmedi Lorazepam

            https://hamasi-ben-ihmz-achthamar.hpage.com/willkommen.html

            #105750
            Anonym

              ja, das ist wohl wahr …

              #105802

              Meine Tochter hat einen Gendefekt dieser KANN muss aber nicht eine Psychose auslösen.Sie hatte eine mit ca 18 Jahren .

              Ich weiss noch wie sie mir sagte …Mama ich höre Stimmen obwohl ich mein Hörgerät aus habe…

              Sie hatte Stress wegen ihrer Prüfung …damals war sie in einem Internat um ihren Hauptschulabschluss zu machen. Die Lehrer waren besorgt weil sie nur schlief und seltsam wurde.

              Ich tippte auf Drogen.Aber die nahm sie nie.

              Heute hat sie einen sechsjährigen Sohn .Und ist weitestgehend stabil.

              Wobei ich das nicht immer glaube.

              Aber ihr fehlt die Krankheitseinsicht.

              Damals war ich nur Angehörige .Heute bin ich selber betroffen.

              Das Leben ist wie Feuer es brennt und es waermt
              Thees Ullmann

              #105803

              Was ich vergessen habe zu erwähnen …Sie hatte eine zu kleine Thymusdrüse und deshalb einen Immundefekt…dieser hat sich aber im Erwachsenenalter gebessert.weil die Thymusdrüse grösser würde.

              Also doch ev.Immunbestimmt die Psychose.

              Das Leben ist wie Feuer es brennt und es waermt
              Thees Ullmann

              #105816
              Anonym

                Morgen @Oceana,

                das klingt so als hättest du schon viel durch…

                Geht es deiner Tochter inzwischen gut? Oder denkst du sie hat manchmal „Phasen“ und redet nur nicht darüber?

                Dass die Schizophrenie eine Immunerkrankung ist hab ich auch schon mal irgendwo gelesen.

                Wird wohl noch länger ein Rätsel bleiben. Vor allem, dass es so individuell ist und keine Psychose der anderen gleicht. Klar gibt es Dinge die wie aus dem Lehrbuch sind, aber es gibt auch Phänome die schon sehr individuell sind. Und nicht jeder Stimmenhörer ist gleich schizophren. Aber wo da die Grenzen liegen hab ich nie geschnallt.

                #105818

                Hallo @Ladybird…ich denke sie hat ihre Phasen aber redet nicht darüber…deshalb denkt die Umwelt sie sei faul frech und undankbar.

                Wie will ich der Umwelt das alles erklären…habe keine Lust und Keine Kraft mehr dazu.

                Ich passe auf das sie nicht volle Kanne  reinrutscht…

                Wir waren vor kurzem im Urlaub..da habe ich sie länger am Stück erlebt …mache mir schon Sorgen …aber das Packen wir schon…Bis jetzt ist alles noch km Rahmen :good:

                Das Leben ist wie Feuer es brennt und es waermt
                Thees Ullmann

              Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
              • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.