Neuroleptika, Zyklusstörungen und Verhütung

Home Foren Austausch (öffentlich) Neuroleptika, Zyklusstörungen und Verhütung

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #150723

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    seit knapp zwei Jahren befinde ich mich in einer festen und sehr glücklichen Beziehung. Dabei ist das Thema Verhütung leider zu einem Dauerthema geworden.

    Anfangs verhüteten wir mit Kondom, doch auf Dauer ist das uns zu unsicher gewesen. Außerdem ist da immer eine gewisse “Distanz” dabei. Wir hatten dann Neemöl entdeckt, welches antibakteriell, antiviral und auch spermizid wirkt. Keine gängige Methode – in Indien sieht das jedoch anders aus. Da wir aber auf eine wirklich sichere Methode umsteigen wollten, haben wir weiter gesucht.

    Unser Augenmerk lag auf Kupfer: Es gibt einen Kupferperlenball, der sich nicht so leicht verschieben kann, wie eine Spirale. Das wollten wir. Problem: Durch meine Medikation (Amisulprid und Aripiprazol) bekomme ich seit über einem Jahr meine Periode nicht mehr und gerade eine regelmäßige Blutung sei laut meiner Gynäkologin wichtig, wenn man mit Kupfer verhüten will. Stattdessen schlug sie mir die Hormonspirale vor. Wir überlegten viel und informierten uns zusätzlich im Internet. Gerade, bei dem Problem mit der ausbleibenden Periode soll wohl eine hormonelle Verhütung nicht die verkehrteste sein.

    Letztendlich haben wir uns für die Hormonspirale Kyleena entschieden. Soweit, so gut. Doch bei dem ersten Untersuchungstermin hat sich die Position der Spirale leicht geändert. Zwar sei die Wirkung noch gegeben laut der Gynäkologin, aber ich muss noch einmal zeitnah zur Kontrolle, um auf Nummer sicher zu gehen. Der nächste Termin ist kommende Woche. Danach alle halbe Jahr oder jährlich. Ich habe ein bisschen Bammel, dass die Spirale nicht mehr wirkt aufgrund der Verschiebung und so habe ich mir Gedanken über die Antibabypille gemacht.

    Eigentlich wollte ich nie hormonell verhüten. Durch die ausbleibenden Perioden aber habe ich das noch einmal überdacht und nun kommt hormonelle Verhütung mit der Pille doch wieder in Frage, sollte die Spirale gezogen werden müssen.

    Da ich leider immer noch Raucherin bin, aufgrund des Amisulprids ziemlich an Gewicht zugelegt habe und übergewichtig bin, kommen Mikropillen wohl laut Eigenrecherche nicht in Frage. Meine Wahl würde auf eine Minipille gehen.

    Was für Erfahrungen habt ihr mit der hormonellen Verhütung? Kommt sie für euch in Frage? Wie verhütet ihr sonst? Gibt es vielleicht auch weibliche Mitglieder hier, die auch aufgrund von Neuroleptika Zyklusstörungen haben?

    Danke für eure Antworten und herzliche Grüße :rose:

    Cellardoor

     

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

    #150737

    Hallo Cellardoor,

    Ich weiß nicht genau, wie sicher diese Methode ist, aber der Mann trägt die Hoden deshalb außerhalb, weil die Spermien sonst nicht überleben können. Es würde also vermutlich reichen, wenn dein Freund seine Genitalien vor dem Akt eine Weile wärmt. Schon ein heißes Vollbad soll Wunder wirken, vielleicht auch eine Therme besuchen. Gibt es sowas wie Hodenwärmer?

    Schön zu hören, dass es Dir gut geht. Ich denke, der Aufwärtstrend zeichnet sich auch hier im Forum immer mehr ab.

    Liebe Grüße

    Sartorius


    Der Mensch kann sich Fertigkeiten erwerben und kann ein Tier werden, wo er will. Gott macht die Tiere, der Mensch macht sich selber. (Georg Christoph von Lichtenberg)

    #150738

    Also ich hab das Faktor V Leiden, da ist man veranlagt Thrombose zu bekommen. Musste deshalb die normale Pille absetzten und bekam eine mit männlichen Hormonen die ich durchgängig nehme und somit auch keine Periode habe.

    morgens 200 Quentiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 2mg Risperidon (AP), 150 Ofiril (AE), 200 Thyroxin (Schilddrüsenmed.).
    abends 400 Quentiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 150 Ofiril (AE),die Pille
    Bedarfsmedi Lorazepam

    #150740

    @Sartorius Danke für deine Antwort! Interssanter Ansatz aber das Hodenwärmen scheint mir dennoch etwas zu unsicher.


    @Blumenduft
    Danke für deine Reaktion! Was genau ist das Faktor V Leiden? Schützen männliche Hormone dich sicher vor einer Schwangerschaft und hast du davon sonstige Nebenwirkungen?

     

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von CellardoorCellardoor.

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

    #150753

    Faktor V Leiden ist, wenn man die Veranlagung hat Thrombose zu bekommen, mit normaler Pille 20fach höher als andere, daher musste ich auf männl. Hormone wechseln. Nehm sie auch nur damit ich meine Regel nicht bekomme und Hormonmässig stabil bleib. Keine Nebenwirkungen.

    morgens 200 Quentiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 2mg Risperidon (AP), 150 Ofiril (AE), 200 Thyroxin (Schilddrüsenmed.).
    abends 400 Quentiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 150 Ofiril (AE),die Pille
    Bedarfsmedi Lorazepam

    #150811

    Hab ne andere Frage: Wie setzt man eine Spirale ein und zieht sie wieder, wenn man keine Periode bekommt? Früher jedenfalls musste man sich die während der Periode einsetzen lassen.

    Grüßle von Molly

    400mg Amisulprid morgens

    Blutdrucksenker: 2x2mg Doxagamma, 2x5mg Ramipril, 12,5 mg HCT als Diuretikum

    #150823

    Hallo Molly,

    ich habe ein Medikament mit bekommen namens Cytotex. Das sollte ich 4 Stunden vor dem Einsatz einnehmen, damit sich der Muttermund weitet. Normalerweise hast du recht aber was soll man tun, wenn die Periode einfach nicht einsetzt.

    Viele Grüße

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

    #150824

    Kann die Frau denn schwanger werden, wenn sie keine Regel bekommt? @cellardoor

    #150825

    Hallo Yuri!

    Das ist in meinem Alter durchaus möglich. Das Ausbleiben der Periode heißt lediglich, dass die Gebärmutterschleimhaut sich nicht abbaut und ausgeschieden wird aber nicht, dass kein Eisprung stattfindet.

    Viele Grüße

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

    #150826

    Ach so, danke!

    #150827

    Möchtest Du also keine Kinder mit Deinem Freund?

    #150832

    Hallo,

    durch paliperidon hatte ich einen erhöhte Prolaktinspiegel und habe meine Menstruation sehr selten bekommen (vielleicht alle 3-4 Monate). Musste deswegen auf Aripriprazol wechseln.
    Jetzt habe ich auch die Hormonspirale seit August 2019 und bin damit zufrieden. Ist für mich eine der bequemsten und sichersten Methoden zur Verhütung.
    Meine Menstruation bekomme ich aber auch wieder immer seltenen- so alle 2-3 Monate. Nebenwirkungen würde ich sagen keine. Es kommt ja nur ein Bruchteil in der Blutbahn an, das meiste wirkt ja lokal. Zudem ist die tägliche Einzeldosis, die freigesetzt wird, sehr gering. Ich weiß es gibt seit einiger Zeit Proteste gegen die Hormonspirale, weil Frauen Depressionen oder ähnliches bekommen haben sollen, m.M.n. besteht dort eigentlich kein kausaler Zusammenhang. Da ist das Risiko bei der Pille deutlich größer.

    Nein Molly, da ich meine Tage durch das paliperidon eh seltener bekommen habe, hat meine Ärztin die Spirale zyklusunabhänig eingesetzt und mir geraten bis es zur nächsten perdiode mit Kondom  zu verhüten. Es geht meines Wissens nach, ja nur darum, dass sie sofort wirkt und das Einsetzen  erleichtert wird. Da die Spiralen aber mittlerweile kleiner ist und manche Ärzte  ein prostaglandinderivat verschreiben (das dafür sorgt, dass die Gebärmutter gedehnt wird), ist dies nicht mehr zwingend notwendig.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von JeanneJeanne.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von JeanneJeanne.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 2 Wochen von JeanneJeanne.
    #150859

    Danke Euch, Jeanne und Cellar! :-)

    Grüßle von Molly

    400mg Amisulprid morgens

    Blutdrucksenker: 2x2mg Doxagamma, 2x5mg Ramipril, 12,5 mg HCT als Diuretikum

    #150897

    Hallo @Jeanne ,

    Danke für deine Antwort! Merke von der Spirale auch kaum Nebenwirkungen. Hoffe nur, dass sie zuverlässig wirkt und sich nicht noch weiter verschiebt, dann wird sie nämlich unwirksam. Deswegen sollte man auch mindestens einmal pro Jahr zur Ultraschall-Untersuchung, um das zu prüfen. Sonst würde die Pille für mich auch gar nicht in Frage kommen, wenn die Spirale ihre Position nicht ändert. Schon krass, was die Neuroleptika für Auswirkungen auf den Zyklus haben können…

     

    Hallo @Yuri ,

    nein, mein Partner und ich haben uns gegen eigene Kinder entschieden. Sonst wäre die Verhütungsfrage ja überflüssig. ;)  Zum Einen ist mit meiner Medikation eine Schwangerschaft nicht gut für das Ungeborene, zum Anderen sind wir froh, wenn wir uns gut um uns selbst kümmern können. Wir haben eine kleine Nichte und so süß die kleine Maus auch ist und so lieb wir sie haben, sind wir jedes Mal froh, wenn sie dann abends ins Bett geht und wir wieder unsere Ruhe haben.

    Viele Grüße!

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.