MNS – Malignes neuroleptisches Syndrom

Home Foren Austausch (öffentlich) MNS – Malignes neuroleptisches Syndrom

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #151279

    Hallo liebe LeserInnen,

    als ich 2007 das erste Mal an einer Psychose litt, war ich ein halbes Jahr stationär in der Klinik. Alle möglichen Neuroleptika wurden mir gegeben: Hat das eine nicht gewirkt, so wurde es ausgeschlichen und ein anderes stattdessen gegeben. Ich habe u.a. Invega, Solian, Risperdal, Haldol und noch weitere Medikamente bekommen aber nichts wollte damals wirken. Doch Nebenwirkungen gab es viele: Sitzunruhen und Gewichtszunahme zählten zu den harmloseren Nebenwirkungen. Eine Phase in der Zeit ist mir bis heute noch in Erinnerung geblieben.
    Ich konnte mich nicht mehr bewegen, nicht mehr sprechen, war bettlägerig, unfähig, mich im Bett umzudrehen, geschweige denn Kauen beim Essen oder selbstständig zur Toilette gehen. Ich erinnere mich noch, als dieser Zustand begann: Ich klingelte und wollte Hilfe. Da ich aber nicht sprechen konnte, war die Pflegerin eher sauer und genervt und verließ das Zimmer wieder, in dem ich regungslos lag. Meine Eltern, die mich oft besuchten, waren den Tränen nahe und baten die Pflege, mehr auf mich zu achten. Doch erst, als ein Pfleger aus dem Urlaub zurück kehrte und mich so sah, wurde eine Ärztin alarmiert. Der Pfleger kannte mich so noch nicht und sorgte sich. Die Ärztin kam persönlich alle halbe Stunde die ganze Nacht rein, um bei mir den Blutdruck zu messen. Ich weiß noch, dass ich eigentlich nur schlafen wollte.
    Erst bei einer Oberarztvisite, wurde mir so ein Gel verschrieben, welches unter die Zunge gegeben wurde, damit sich meine Motorik wieder erholt. Und ich bekam Clozapin als neue Medikation. Es wurde langsam alles wieder besser.

    Jahre später, als ich recherchierte, wurde mir erst klar, dass es sich bei dieser Erfahrung wahrscheinlich um ein malignes neuroleptisches Syndrom gehandelt haben muss. Zum Glück bin ich noch relativ glimpflich davon gekommen.

    Hat jemand von euch schonmal das maligne neuroleptische Syndrom erleiden müssen und mag berichten?

     

    Viele Grüße :rose:

    Cellardoor

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

    #151325

    Ich hatte das bisher noch nicht, stelle aber mal einen Link zum entsprechenden Wikipedia-Artikel rein:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Malignes_Neuroleptika-Syndrom

    Grüßle von Molly

    400mg Amisulprid morgens

    Blutdrucksenker: 2x2mg Doxagamma, 2x5mg Ramipril, 12,5 mg HCT als Diuretikum

    #151331

    Danke @Molly :good:
    Hoffentlich bleibt es so, dass du es nicht erleiden musst.

    Viele Grüße

    Der Mensch ist auch immer eine Summe seiner Begegnungen.

    #151637

    Meine Tochter hatte glaube ich sowas in der Klinik aber wenn es so war dann nur für ein oder zwei Tage …ist dann wieder weggegangen.

    Auch bei ihr wirkte die Depotspritze nicht.

    Ich frag sie mal :good:

    Das Leben ist wie Feuer es brennt und es waermt
    Thees Ullmann

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.