Kein Ausweg mehr wissen

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Kein Ausweg mehr wissen

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #59952

    Ich etappe mich immer öfters mit den Gedanken nichtmehr Leben zu wollen, besonders in stressigen Situationen weiss ich keinen Ausweg. Mir wird schnell alles zuviel ich bin nichtmehr so fit und voller Ausdauer wie in jungen Jahren, die Erkrankung macht mich zu einem nicht alltagsfeahigen Krüppel.

    Heute war wieder sehr stressig, ich dachte wenn ich nochmehr fluanxol nehme Vertrage ich auch mehr Stress, jetzt ist mir aber nur speiübel.

    Ich weiß nicht ob ich alles auf die rote Karte setzen soll und überhaupt keine Medikamente mehr nehmen soll oder ob ich dieses roboterhafte mit dauernder Schwäche noch weiter aushalte.ich Weiss einfach nicht was besser ist.

    Ich will ja leben, bloß nicht so!

    I’m beipackzettel steht zb absetzerscheinungen klingen nach 7 bis 14tagen ab.


    10mg Zyprexa
    1mg fluanxol
    37,5mg Venlafaxin
    30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

    #59955

    In Deiner Situation würde ich niemals meine Medikamente absetzen. Viel zu gefährlich. Sag das Deinem Arzt mit der Schwäche. Vielleicht brauchst Du nur ein anderes Medi. Sowas wie Olanzapin oder so.

    Du musst stark bleiben. Gerade für Deine Tochter. Vergiss das bitte nie!!!

    #59959

    @metalhead666

    Ok Es gab schon sutiuationen da hatte ich Angst vor mir selbst.

    Olanzapin ist doch Zyprexa oder? Dann geh ich ja nochmehr auf wie ein hefekloß. Ich Schlag ihr das nächste mal aripripazol vor oder Haldol. Das Weare so meine Gedanken, falls ein Wechsel genehmigt wird.

    Ich weiß das ich stark sein muss, aber ich fühle mich immer mehr nicht in der Lage meinen Alltag zu bewältigen.

    Ich liege jede Nacht im Bett und hab angstattacken


    10mg Zyprexa
    1mg fluanxol
    37,5mg Venlafaxin
    30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

    #59960

    aripripazol vor oder Haldol

    Aripiprazol macht unruhig und auch ängstlich. Haldol Spätdyskinesien. Wenn Du psychosebedingte Ängste hast ist Olanzapin/Zyprexa das beste Mittel. Der Trick bei Olanzapin ist bei Hunger einfach nichts zu essen. Einmal am Tag essen. Das ist der Trick.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 9 Monate von Metalhead666.
    #59964

    Mir kommt es so vor, als wenn du die ganze Zeit schon wie eine Ertrinkende um dich schlägst. Du musst zum ersten den Medikamenten auch mal Zeit geben zu wirken. Es kann Monate dauern, bis du dich an etwas gewöhnt hast. Ich bin nicht im Bilde, wie lange deine letzte schizophrene Episode her ist, aber auch die Verarbeitung eines solchen Ereignisses braucht Zeit. Du solltest erstmal zur Ruhe kommen, meine ich.

    #59965
    Anonym

      Ich hab mit Zyprexa nicht viel zugenommen. Ich kann es auch empfehlen. Habe damit gut funktioniert.

      #60010
      Anonym

        Hallo @miina,

        nein, Fluanxol darf man nicht einfach so absetzen. Dann ist eine Psychose garantiert. Das muss man, wenn überhaupt, ganz langsam ausschleichen.

        Du musst unbedingt mit Deinem Arzt über Deine Probleme reden, oder Dir jemand anderen suchen, mit dem Du darüber reden kannst.

        So geht das doch nicht!

        Liebe Grüße

        Grenfell.

        #60024
        Anonym

          Liebe fühlt sich auch manchmal wie Psychose an. Komischerweise dröhnen sich Liebende trotzdem nicht gegenseitig weg. Du hast das Recht zu nerven @Miina Und das auch als Geisel. Folter bleibt Folter. Habt ihr ein Weglaufhaus in der Nähe oder ein Frauenhaus um dich vor Gewalt zu schützen, Struktur zu finden und emotionale Stabilität durch Offenen Dialog? Haloperidol hat die Gitter vor den Fenstern abgelöst und ist eine hirnstammnahe Zwangsjacke. Du kannst von dem Wirkstoff keine Problemlösungsstrategie erwarten. Es ist eine Krücke der frühen 1950-er und auf dem geistigen Niveau der Väter der Lobotomie. Wenn du dich erinnerst, galt ein paar Jahre vordem auch Heroin noch als Medikament. Dann war es im Gegensatz zu anderen Opiaten plötzlich nicht mehr zu vermarkten und wurde verteufelt. Der Markt ist ein wichtiges Regulativ.

          #60073

          Nur vom Lesen Deines Beitrages habe ich den Eindruck, dass es Dir im Moment sehr schlecht geht und Du eine Auszeit brauchst – wäre eine Krankschreibung und ein Aufenthalt in der Tagesklinik möglich? Wenn Du schreibst, Du wirst zu einem nichtalltagsfähigen Krüppel, was ist denn Dein Alltag?

           

          Liebe Grüße,

           

          Viel Kraft!

          #60084
          Anonym

            Vielleicht hast du einfach das falsche Medikament und musst komplett neu eingestellt werden.

            Risperdal kann ich persönlich gar nicht empfehlen, das hat mich so geschwächt, dass ich gar nichts mehr tun konnte, außer auf der Couch zu liegen.

            Solian hat bei mir eine recht positive Wirkung, ich nehme noch Seroquel, aber das will ich eigentlich wieder loswerden, weil es auch so müde macht und es einem am Anfang wirklich hart beeinträchtigt im Kopf, wie wenn man Drogen genommen hätte.

            Solian soll was das Gewicht anbelangt relativ harmlos sein, in einer Dosis über 400mg ist es sehr potent gegen schizophrene Psychosen.

            Ich weiß leider nicht wie es dir immer mit dem Fluanxol gegangen ist, deshalb kann ich auch schwer einschätzen ob dir ein Umstieg auf ein anderes Medikament helfen könnte.

            Dass du immer wieder starke Krisen hast ist mir schon aufgefallen, ich habe auch öfters Mal richtige Krisen, aber sonst kann ich schwer einschätzen, ob du ein Medikament hast mit dem es sich leben lässt.

            Gib nicht auf, kämpfe für dich und dein Kind.

            Liebe Grüße

            #60140

            Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten.

            Von Zyprexa bekommen ich leider auch restless legs wie von allen sedierenden Medikamenten.

            Ich bin bisher eigentlich gut mit dem fluanxol gefahren nehme jetzt schon 10monate durchgehend, aber glaube das es eine Toleranz Entwicklung gegeben hat.

            Solian hab ich davor genommen a sich ein gutes Medikament allerdings war ich dadurch eine Milchkuh!

            Heute nachmittag war ich leicht psychotisch weil mich das so gestresst hat das ich morgen mit meiner Tochter in die Klinik muss da sie ein nabelbruch hat.

            Ich hab immer schwächeanfall wo ich mich nicht in der Lage fühle meinen Alltag zu bestreiten. Mein Tag fängt um 5 :30 an


            10mg Zyprexa
            1mg fluanxol
            37,5mg Venlafaxin
            30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

            #60143
            Anonym

              Hallo @miina,

              Es ist durchaus ok, wenn Du Dir angewöhnt, ein bis zwei Stunden Mittagsschlaf zu halten. Dadurch schaffst Du den ganzen Tag besser und fühlst Dich auch besser. Man hat auch herausgefunden, dass regelmäßiger  Mittagsschlaf das Leben verlängert.

               

              #60259

              Ich kann Dir auch nur empfehlen Mittagsschlaf zu machen, mach ich auch und komme so besser über den Tag. Ansonsten mit der Ärztin sprechen wegen Medis.

              Vielleicht kannst Dir angewöhnen Banane zwischendurch zu essen, die geben Energie, Blaubeeren sollen gut für´s Gemüt sein. Ansonsten so viel Obst wie möglich, damit Dein Körper auch so etwas auftanken kann.

              Dir viel Kraft.

              Grüsse :bye:


              https://butterflys-pearl-kalina.hpage.com/willkommen.html
              https://hamasi-ben-ihmz-achthamar.hpage.com/willkommen.html

              D / 49Jahre
              Quetiapin 200 +400 , Risperidon 2mg, Doxepin 2x 50mg,
              Ofiril 2x 150mg, Bedarf Lorazepam
              L-Thyroxin

              #60334

              Hallo Miina,

               

              ich kenne Deine Umstände nicht, habe bisher sehr wenig von Dir gelesen. Ich würde, von außen gesehen, auch sagen, dass Du Dir Entlastung suchen musst. Mittagsschlaf oder ähnliches. Eine komplette Auszeit – Tagesklinik (aber, wie realistisch ist das mit kleinem Kind…) Vielleicht kann deine Tochter einmal die Woche bei Verwandten sein, damit Du eine Pause hast. Da ich Deine Situation nicht kenne, weiß ich nicht, ob das gut umsetzbar ist. Aber aus Deinem ersten Post wird deutlich, dass Dir alles zu viel ist im Moment. Es wäre gut, wenn Du Dir Auszeiten verschaffen könntest.

               

              Viel Kraft!

              • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 8 Monate von cochon dinde.
            Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
            • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.