Aripiprazol (Abilify) Erfahrungen

Home Foren THERAPIE Aripiprazol (Abilify) Erfahrungen

Dieses Thema enthält 40 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Metalhead666 Metalhead666 vor 2 Monate.

Ansicht von 11 Beiträgen - 31 bis 41 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #86900

    Danke für eure Antworten.

    Ich wollte mir noch einen Medikamententeiler besorgen. Wenn das damit nicht klappt, ziehe ich die Lösung noch in Betracht.

    #89874

    Meine etwas längere Erfahrung:

    Aripiprazol hat mich wieder psychotisch gemacht. Ich schreibe das extra in den Öffentlichkeitsbereich, da ja vielleicht User dabei sind es zu nehmen. Ich habe alle Nebenwirkungen miterlebt. Aggressivität, nicht mehr still sitzen können, Bewegungsdrang, Zwangsgedanken waren auch dabei, dann Überhitzung des Körpers und und und. Besonders die Angst war sehr quälend. Wie sich das ganze anfühlt fragt Ihr Euch? Wie ich in meinem privaten Blog geschrieben habe, wie bei einem Kernkraftwerk, wo die Uranstäbe auf Überlastung eingestellt wurden. Der Partialagonismus hat mich wieder in eine psychotische Krise gestürzt. Vielleicht geht es wieder weg wenn ich es sein lasse. Ich schreibe das extra in den öffentlichen Bereich, damit User, die vielleicht in einem anderen Forum sich auszutauschen versuchen, ja nicht darauf reinfallen sollten. Ein Heilsmedikament (bestimmtes Forum) ist es nicht. Es macht so hyperaktiv, dass man nicht mehr weiß wo oben und unten ist. Ich werde auf meine dämpfenden NL’s zurückgreifen müssen und vielleicht als Endlösung der Medikamentenfrage sogar Clozapin nehmen. Es macht kein Spaß und das ist mein ernst. Ich möchte damit keine Panik schieben, aber seid wachsam was das angeht. Lieber Dämpfung als diese scheußliche Überdrehtheit.

     

    Viel Glück Euch allen :-)

    #89878

    Abilify wirkt extrem schnell bei mir, bin davon überzeugt. Habe laut Arzt eine leichte Psychose, früher war sie ärger. Es lindert. Ich empfehle zwei einzeldosen am Tag. Ich nehme tavor dazu. Dann fallen die nervösen Sachen weg.

    Abilify kann eigentlich nicht schnell wirken. Das hat eine lange Halbwertszeit von ca. drei Tagen. Das führt dazu, dass sich wie bei allen Medikamenten mit langer HWZ in einer ca. logarithmischen Kurve der Pegel aufbaut. Bei Abilify bist Du erst nach 14 Tagen an der Stelle angekomen wo das was Du pro Tag mit einer Tablette drauflegst ungefähr dem entspricht was pro Tag wieder abgebaut wird.

    Isa Isa Ich habe seit 4,5 Jahren Abilify. Es wurde in der Klinik sehr langsam eingeschlichen.

    Ist bei Medikamenten die so langsam ihren Pegel aufbauen eigentlich unsinnig.

    Bis es richtig wirkt vergeht einige Zeit.

    Das liegt in der Natur der Sache wie ich oben beschrieb.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate von Avatar Gammelfleisch.
    #89882
    Isa
    Isa

    Ich habe das oben gar nicht geschrieben @gammelfleisch Du wirfst das was durcheinander

    Ich bekomme Abilify maintena, d.h. 1x monatlich Depot und bin sehr zufrieden damit. Mich macht es weder nervös noch aggressiv, habe auch keine leichte Psychose, sondern war wegen schwerer Psychosen bereits 16 Mal oder mehr stationär. Habe fast alle Medis durch außer Amisulprid. Abilify ist für mich das Beste. Und ja, es stimmt, es flutet sehr langsam an, aber wegen Unruhe sollte man es trotzdem langsam einschleichen.

    @metalhead666 deine Erfahrung ist zwar interessant aber man kann die nicht pauschalisieren. Ich komme sehr gut zurecht mit Abilify. War seit über zwei Jahren nicht mehr stationär. Das ist ein Riesenfortschritt bei mir.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate von Isa Isa.
    #89884

    Ich habe das oben gar nicht geschrieben @gammelfleisch Du wirfst das was durcheinander

    Ne, die Zitat-Funktion funktioniert wohl nicht korrekt wenn ich mehrere Leute im selben Artikel zitiere.

     

    #89886

    @metalhead666 deine Erfahrung ist zwar interessant aber man kann die nicht pauschalisieren. Ich komme sehr gut zurecht mit Abilify. War seit über zwei Jahren nicht mehr stationär. Das ist ein Riesenfortschritt bei mir.

    Für mich war es nichts. Und es fördert Psychosen in vielen Fällen. Die Plattform Sanego ist voll damit. Ich weiß ich war wo ich das geschrieben habe in einem Unruheschub. Trotzdem bleibe ich dabei, dass es kein Allheilmittel ist, blos weil es ein NL der dritten Generation ist. Das wollte ich damit aussagen.

    #89887

    Ne, die Zitat-Funktion funktioniert wohl nicht korrekt wenn ich mehrere Leute im selben Artikel zitiere.

    Nein, nicht wenn ich bei einem markiere, und beim anderen “Quote” dücke. So Intelligent müsste das Foren-System sein, zu erkennen wo die Markierung herkommt.
    Im Fluss der Beiträge muss man nämlich wissen, dass die “Knöpfe” dafür oben und nicht unten sind.

    #89943
    Avatar
    Anonym

    Abilify hat eine Kurzzeitwirkung und Langzeitwirkung. Bestätigt vom akutpsychiatriepfleger. Ich habe recht. Kurzfristig paar Stunden, langfristig je nach Einnahme. Nehme nur mehr 15 mg , hatte keine Symptome mehr aber heftige Nebenwirkungen bei 30 mg. So wie es mir empfohlen wurde.

    #89963

    Abilify hat eine Kurzzeitwirkung und Langzeitwirkung. Bestätigt vom akutpsychiatriepfleger. Ich habe recht. Kurzfristig paar Stunden, langfristig je nach Einnahme. Nehme nur mehr 15 mg , hatte keine Symptome mehr aber heftige Nebenwirkungen bei 30 mg. So wie es mir empfohlen wurde.

    Das ist Quark. Medikamente mit langer HWZ brauchen erst bis die einen Pegel aufgebaut haben. Und dazu gehört Abilify eben. Außerdem gibt es auch noch eine natürliche Begrenzung durch die Krankheit selbst, dass die Wirkung des Medikaments eben nicht so schnell anschlägt wie es anflutet.
    Was glaubst Du, weswegen als Akut-Medi in der Klinik häufig Haldol eingesetzt wird? Nicht nur weil es stark wirkt, sondern weil es eben auch eine kurze HWZ hat und ziemlich schnell wirkt.

    #89998
    Avatar
    Anonym

    Egal ich soll wegen Stress derzeit 1 mg tavor nehmen. Wenn das besser wird wieder runter gehen auf 0,5 mg. Vielleicht hängt es damit zusammen dass sich die Wirkung von Abilify und tavor gegenseitig verstärken. Vielleicht ist das die Kurzeitwirkung. Weiß ich aber nicht.

    #90011

    ja Abilify verstärkt die Wirkung von Tavor. Wenn man es als Infusion bekommt heißt es in meinem schlauen Buch: Bei gleichzeitiger Gabe von Aripiprazol und einem parenteralen BZD kann es zu exzessiver Sedierung, kardiorespiratorischer Depression und Blutdruckabfall kommen.

    Keine Angst. Ist nur bei parentalen BZD so. Also gespritzt oder als Infusion.

Ansicht von 11 Beiträgen - 31 bis 41 (von insgesamt 41)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.