Wer alles nimmt Quetiapin morgens ein ?

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Wer alles nimmt Quetiapin morgens ein ?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #284138

    Brauche unbedingt eure Erfahrungen mit Quetiapin morgens ? Wieviel nimmt ihr ? Retard oder nicht ? Macht es euch müde ?

    Danke für zahlreiche Antworten.


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

    #284154

    Du hast glaube ich irgendwo den Informationswahn! :unsure:   Nimm Deine Tabletten, schau wie sie einen, oder zwei Monate wirken und dann kannst Du wieder Meinungen einfordern!!! Vorher nicht!!!!!

    #284173

    Bis der Spiegel ganz hoch ist dauert das beim Amisulprid 7 Tage hat mein Psychiater gesagt. Die 7 Tage sind vorbei. Alles sieht im Moment so aus als ob mich das Amisulprid depressiv macht. Vielleicht ist es ne Wechselwirkung, kein Wunder bei den ganzen Medis die ich schlucke. Auf jeden Fall werde ich das Amisulprid bis zum 26 April nehmen dann kommt der Psychiater. Dann versuche ich es mit dem Quetiapin und Risperidon.


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

    #284174
    Pia

      Du hast glaube ich irgendwo den Informationswahn! :unsure: Nimm Deine Tabletten, schau wie sie einen, oder zwei Monate wirken und dann kannst Du wieder Meinungen einfordern!!! Vorher nicht!!!!!

      Sowas kannst du aber nur für dich persönlich schreiben und nicht verallgemeinern, @Metalhead666. Du kannst doch nicht Arvisol verbieten, hier Fragen, die er hat, allgemein ins Forum zu stellen und auch nicht dazu fordern, wie lange er erstmal Tabletten dafür nehmen soll!

      Ich bin wirklich entsetzt darüber, Metalhead, was du da gerade Arvisol geschrieben hast.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 11 Monate, 4 Wochen von Pia.
      #284176

      Ich weiß was Metalhead666 meint. Er meint das manches Symptome nach einem Monat weggehen.


      Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

      #284178

      @pia Du machst mal wieder ein Fass auf ohne Boden! Man kann sich ja gerne austauschen, aber nicht wenn ich jeden Tag eine neue Nebenwirkung etc. finde! Das hat schon was von einem Hypochonder! Arvisol sollte einfach mal das Medikament wirken lassen. Zum Beispiel bei den trizyklischen Antidepressiva dauert es drei Wochen und bei mir wegen der Zwangsgedanken hat es auch noch länger gedauert, bis die Wirkung voll da war!!! Versteht ihr was ich meine? Ich will ja keinen verletzen! Es ist für mich nur irritierend wenn man dauernd nach neuen Nebenwirkungen fragt!

      #284179
      Pia

        Ich mache hier nie ein Fass auf, @Metalhead666.

        Ich zum Beispiel habe mal Olanzapin in der Klinik bekommen, mehrfach sogar und jedes Mal hatte ich direkt unaushaltbare Kopfschmerzen davon, mein Herz klinkte aus, ich bekam ganz dicke Füße und Beine davon, dicke schmerzende Ödeme und die Nebenwirkungen wurden immer schlimmer, statt besser bei mir.

        Das hat sicher nichts mit Hypochonder zu tun, denn ich bin definitiv keine.

        Die Ärzte wollten das Olanzapin jedes Mal dennoch nicht absetzen. Das habe ich dann selbst getan. Die EKGs zeigten nämlich jedes mal nach Auskunft der Ärzte in der Klinik einen Herzinfarkt und ich wollte keinen. So übel von denen, das Medikament dann nicht zu wechseln. Ich kann es definitiv nicht vertragen, auch wenn du es verträgst.

        Ich hatte vorher nie Herzprobleme, nie Ödeme und nur ganz selten mal leichte Kopfschmerzen, aber schon Jahrzehnte nicht, bevor ich Olanzapin nahm.

        Ich habe allerdings keine Lust, darüber nun eine Diskussion zu führen oder mich zu streiten, außerdem muss ich unbedingt los zum Einkaufen.

        #284184
        Anonym

          @Arvisol, Du mußt einfach geduldiger werden und nicht jedes kleine Zucken als Nebenwirkung sehen ! Du machst Dich ja selber fertig damit !

          #284185

          Kampf der Eitelkeiten!!! :unsure: Ich habe auch nicht Risperidon vertragen, aber ich nahm es auch länger, wodurch es erst besser geworden ist, nach dem ich es nicht mehr bekommen habe und dafür Olanzapin genommen habe!

          Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass man die Wirkung der Medis erst nach zwei bis drei, wenn nicht sogar vier Wochen andauernder Behandlung erst zu wirken beginnen! Wenn ich wegen jeder erdenklichen negativen Wirkung einen Beitrag darüber schreiben müsste, wäre mein Blog nicht bei 500 und ein paar zerquetschte, sondern bei 1000! Es gibt halt einfach Dinge wie Medis, wo es halt kein Schwarz und Weiß gibt. Ich habe momentan zum Beispiel extreme Verstopfung und jetzt? Tue ich deswegen das Medikament wechseln? Eben nicht, weil die gute Wirkung halt doch mir mehr wert ist als diese lächerliche Nebenwirkung. Wenn es dann natürlich so aussieht wie bei Clozapin, dann ist Alarm angesagt, wenn man nur einmal in der Woche aufs Klo kann! Das ist aber was völlig anderes!

          Langes Geschreibsel, kurzer Sinn!

          Man sollte einfach gewisse Dinge akzeptieren. Jedes Medikament hat seine Baustellen. Ohne geht es nicht! Es gibt auch so viele andere Dinge, die die Lebensqualität erhöhen, wie zum Beispiel Kraftsport und alternative Medizin, wie zum Beispiel B-Vitamine und NAC. Klar wenn man natürlich eine Nebenwirkung die wirklich schlimm ist, dann sagt auch keiner was. Zum Beispiel wären das Depression und Suizidgedanken. Das hatte ich auch unter Clozapin und nicht zu vergessen auch Panikattacken! Das geht natürlich nicht! Das war es mit meiner Stellungnahme! :mail:

          #284188

          Das hat sicher nichts mit Hypochonder zu tun

          Hat von Dir auch keiner behauptet, bei Arvisol hingegen macht das schon ein wenig den Eindruck.

          Niemand hat was dagegen, wenn er Fragen stellt. Wundern tut mich die Antwort von @Metalhead666 allerdings nicht, wenn man sich ansieht, wie viele Fragen zum Thema “Was meint Ihr ob ich diese und jene Nebenwirkung bekomme, bzw. ob diese oder jene Nebenwirkung weggeht, ob (hier Symptom einfügen) verschwindet, wenn ich noch (hier zusätzliches Medikament einfügen) nehme”?

          Was wir hier dazu “meinen” hat keine Auswirkungen darauf, wie sich Medikamente(nkombinationen) speziell bei Arvisol auswirken. Da können wir mit unseren Meinungen auch ne Münze werfen, das wäre ähnlich treffsicher.

          Tatsache ist, und das hab ich glaub ich schon mal geschrieben:  Das merkt er nämlich frühestens, wenn ers versucht. Und auch dann würd ich – sehr schwere Nebenwirkungen mal ausgeschlossen – dem Ganzen erst mal ‘n paar Wochen Zeit geben, um zu sehen, ob sich das nicht vielleicht bessert/stabilisiert.

          Ich bin wirklich entsetzt darüber, Metalhead, was du da gerade Arvisol geschrieben hast.

          Hmmm, das ist ja beileibe nichts neues… ;-)

          #284371

          Ja, das empfinde ich leider ähnlich. Bin zwar nicht mehr täglich hier, aber mir fällt das auch auf, das er nicht austestet. Ich hab teilweise 6Wochen oder länger gebraucht um wirklich was positives zu merken. Ich hab ja auch Flohsamenschalen genommen, weil ich immer verstopft war, das brauchte auch eine Weile bis sich alles eingespielt hat, wo er schon nach 2-5 Tagen sagte, wirkt nicht. Nachdem ich so viel abgenommen hab und viel Obst esse und Dinkelbrot brauch ich jetzt schon eine Weile keine Flohsamenschalen (die ich im übrigen von einer Proktologin empfohlen bekam, mit Kommentar Zeit geben.

          Ich nehme Quetiapin und Risperidon, ersteres morgens und abends retard und vertrage es gut…aber ich weiss das ich ziemlich genervt war das es nicht so schnell wirkte weil ich so down war und später noch Ofiril und Doxepin zum aufstocken bekam.

          Daher nicht gleich aufgeben. :ciao:


          https://butterflys-pearl-kalina.hpage.com/willkommen.html
          https://hamasi-ben-ihmz-achthamar.hpage.com/willkommen.html

          D / 49Jahre
          Quetiapin 200 +400 , Risperidon 2mg, Doxepin 2x 50mg,
          Ofiril 2x 150mg, Bedarf Lorazepam

          #284397

          Von dem Amisulprid bin ich depressiv geworden, sorry aber ich kann das mit einer Depression und Suizidgedanken nicht weiter testen. Bei anderen Nebenwirkungen würde ich mich drauf einlassen.


          @Blumenduft
          die Leinsamen habe ich ca. 2 Wochen lang getestet.


          Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

          #284458
          Pia

            Hallo @Arvisol, ich hoffe, du sprichst das auch in deinem Umfeld, auch beim Personal und dem Psychiater an und nicht nur im Forum. Gute Besserung dir und schönes Wochenende!

            #284459

            Natürlich spreche ich das beim Psychiater an. Danke, wünsche dir auch ein schönes Wochenende.


            Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

            #284460
            Pia

              Danke, @Arvisol. Pass bitte gut auf dich auf!

            Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
            • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.