Unterschied zwischen Quilonum und normalen Antidepressiva

Home Foren ALLGEMEIN Unterschied zwischen Quilonum und normalen Antidepressiva

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #98347

    Weis jemand den Unterschied zwischen Quilonum und einem normalen Antidepressiva ?

    Meine Psychaterin hat es mir verschrieben weil es mir so scheisse ging

     

    Reagila 4,5 mg + Quilonum 1-0-1 und mir gehts super

    #98352

    JA berichte wie es ist das Quilonum. Habe selber vor gehabt es zu nehmen, aber mein Psychiater war dagegen. Ich würde mich sehr drüber freuen wenn du davon berichtest :-)

    #98358

    Lithium ( Quilonum ) gleicht bei der Bi-Polaren-Störung das Auf und Ab zwischen Manie und Depression aus. Es ist nicht in erster Linie ein Anti-Depressivum, wirkt aber ganz gut und wird auch eingesetzt bei der Schizo-affektiven Psychose ( F20.5 ). Liegt eine eindeutige Depression vor, die nicht mit psychotischen Symptomen gekoppelt ist, wird Quilonum in der Regel nicht eingesetzt, sondern mehr oder weniger starke AD´s.

    Das war meine Beobachtung in der Psychiatrie. Ich bin KEIN Arzt: Denke mal Deine Psychiaterin wird wissen, warum sie das angesetzt hat. Lithium-Spiegel regelmäßig prüfen lassen, sonst eventuell körperliche Schäden, die teils irreversibel sind möglich ! B-)

    #98365

    Ich bekomme nur eine Halbe retard tablette morgends und eine halbe abends binn mir nicht sicher ob es mir hilft, ich möchte lieber ein 2 Antidepressivum haben anstatt Quilonum wegen der extra Gewichtszunahme bei Quilomum

    Aber Quilonum hat mir schon der Oberartzt in der Psychiatrie verschrieben wegen meinem S…..versuch :negative:

    Reagila 4,5 mg + Quilonum 1-0-1 und mir gehts super

    #98370

    Eventuelle Behandlungsalternative, so hat das ein Mitpatient bekommen mit “gemischter Störung” ( wohl war F20.5 ), weiß ich noch auswendig, war Seroquel + 5 mg Haldol. Das hat bei DIESEM Patienten sehr gut gewirkt. Eventuell wird Deine Ärztin noch auf eine solche oder ähnliche Kombi ausweichen müssen, wenn Lithium nicht gut genug wirkt.

    Berichte doch ruhig mal, wie Lithium wirkt, als hochwirksam gilt das auf jeden Fall.

    #98373

    Ich kenne Deine Diagnose nicht, und ich würde sie vielleicht doch im Forum nicht unbedingt nennen. Aber wenn die Lage sehr unübersichtlich ist, was es denn ist, und Du schon einen SV hinter Dir hast, würde ich das machen, was die Psychiaterin vorschlägt. Lithium macht NICHT ausgesprochen dick.

    Da ist Seroquel wesentlich problematischer, aber trotzdem ein gutes Mittel, kommt da auch immer auf die Dosierung an, vertrau der Psychiaterin. Und generell: Keine Angst vor ein bisschen Haldol im Zweifelsfall, als Kombi auf jeden Fall nicht abwehren, falls der Vorschlag von der Psychiaterin kommt.

    Sonst erstmal GlückAuf mit Lithium ! Think positive, each day is a day of YOUR unique life !!

    #98401

    Hi ich bin schizo-affektiv mit Depression und ich bekomme 2 ADs. Adjuvin und Trittico zusätzlich zum Aripiprazol ist eine gute Kombination und macht nicht dick.

    LgB

    Ich will ja zum Leben sagen jeden Tag wie er auch sein mag.

    #98478

    Bekomme Reagila 4,5 mg morgens

    Quilonum 1/2 Retard Tablette morgens und 1/2 retard abends

    Auserdem 45 mg mirtazapin zur nacht

    Das Quilonum scheint wohl zu wirken mir gehts wohl ein bischen besser, aber das Quilonum was ich bekome die Dosis ist nicht sehr hoch

    Hätte auch gern das Abilify gehabt aber das habe ich nicht vertragen weil es mir meine ganze Kraft geraubt hatt ich war nur im bett gelegen konnte gerade aufstehen und mich wieder hinlegen und das wars

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 months, 1 week von ArvisolArvisol.

    Reagila 4,5 mg + Quilonum 1-0-1 und mir gehts super

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.