Umrechnung Dosierung aller neuroleptika

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Umrechnung Dosierung aller neuroleptika

  • Dieses Thema hat 12 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Jahre, 8 Monate von Anonym.
Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #59184
    Anonym

      Ich wollte hier mal ein Thema eröffnen mit der Umrechnung der dosis der neuroleptika:

       

      Zbs

      Seroquel 200 mg entspricht soviel mg abilify

      Oder 1,5 mg risperidon entspricht soviel mg olanzapin – usw.

      Hat hier jemand Erfahrung oder kennt da gute Quellen?

      LG Marcilie :-)

      #59192
      Anonym

        Ich glaub das kann man nur pi mal Daumen machen. Ich hab etwas 200 mg Seroquel für 5mg Olanzapin bekommen. Ist aber nur ein Schätzwert. Die Thera hat gemeint das ist nicht so stark, wie 5mg Olanzapin. 800 Seroquel hab 15 Abilify und 7,5 Ola ersetzt. Also da soll’s hingehen.

        #59193
        Anonym

          Hallo @ladybird !

           

          Das hört sich ja interessant an !! ;-) Weisst du/ihr wie es denn bei 1,6 mg risperidon ausschaut – ich weiß ne ziemlich unrund Zahl, da ich ja mit der wasserlösemethode einnehme und reduziere :good:

           

          LG Marcilie

          #59196
          Anonym

            Wogegen willst du es ersetzen?

            Frag doch mal den Prof :-)

            #59197
            Anonym

              Ich wollte nur wissen, wie der Verhältniss zu dem anderen dosierungen ist.

              Kann man den Prof eine Mail schreiben?

              LG Marcilie

              #59198
              Anonym

                Ja denke schon. Hab ich auch gemacht. Er hat ganz lieb und ausführlich geantwortet:-)

                #59199
                Anonym

                  Das ist ja klasse @Ladybird !! :yahoo:

                   

                  Mein Arzt meinte mal , das 2 mg eigendlich die niedrigste in der Praxis gegebene Dosierung ist und laut einer Studie wirkt es unter dem wie ein Placebo und ich würde schon um niedrigen Bereich damit liegen ..Nur zu den Verhältnis der anderen Medis habe ich diesbezüglich kein Plan.

                   

                  Dann werde ich ihn mal anschreiben und bin gespannt.

                  Danke für den Tipp nochmal!!! ;-)

                  #59203

                  Gabs –>hier schon mal nen Thread dazu, inkl. Excel-Dosis–Umrechnungs-Tabelle aller gängigen NL. Wobei es wahrscheinlich problematisch ist, die Dosen verschiendener Medikamente einfach entsprechend umzurechnen, weil sich die Wirkmechanismen ja doch immer irgendwie unterscheiden…vielleicht als grobe theoretische Orientierungshilfe zu gebrauchen

                  • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 8 Monate von Zoidberg.
                  #59206
                  Anonym

                    Danke @Zoidberg für die interessante Info ;-)

                     

                    Gruss

                    #59208
                    Anonym

                      So habe da auch nochmal bei der excel Umrechnung Tabelle reingeschaut und staune wie niedrig meine aktuelle dosis im Vergleich eigendlich ist.

                      Auch wenn jeder Wirkstoff wie @zoidberg sagt auch anders berechnet wird oder anders wirkt, ist es nach wie vor niedrig.

                      Zumal die optimale Dosierung früher (4 bis 6 mg) lag und heute meist (2 -4 mg) und bin trotzdem symptomfrei.

                      Hatte ja früher jahrelang wucher dosierungen gehabt.

                      LG Marcilie

                      #59219
                      Anonym

                        Ich wollte hier mal ein Thema eröffnen mit der Umrechnung der dosis der neuroleptika: Zbs Seroquel 200 mg entspricht soviel mg abilify Oder 1,5 mg risperidon entspricht soviel mg olanzapin – usw. Hat hier jemand Erfahrung oder kennt da gute Quellen? LG Marcilie :-)

                        ich befürchte, dass die therapeutische breite aufgrund der nebenwirkungen nicht ohne weiteres vergleichbar ist. nicht zuletzt deshalb werden beim einschleichen initial heroische dosierungen ausprobiert, um allmählich in alltagstaugliche bereiche abzusteigen. was das tavor-suchtpotenzial betrifft, bewertet holzbach  das verschreibungsverhalten deutscher psychiater kritisch: da übersteigt ein drittel der verordnungen die empfohlene maximaldauer der awmf-leitlinie deutlich.

                         

                        #59340
                        Anonym

                          Tavor in Minidosis bei psychischen Problemen kann lebenslang eingenommen werden. Da gibt es eine Ausnahme bei bestimmten Problemen. Vor allem die Nesrigdosis ist vollkommen in Ordnung laut Therapeut und Arzt. Nur mehr soll es nicht werden.

                          #59343
                          Anonym

                            AWMF: “Im Falle einer akuten Panikattacke ist selten eine spezifische Behandlung notwendig. Oft tritt die Beruhigung bereits durch die Anwesenheit eines Arztes oder Psychologen ein. In begründeten Ausnahmefällen kann durch die Gabe eines Benzodiazepins (z.B. Lorazepam 1,0–2,5 mg) der Angstzustand rasch beendet werden.”

                            Die TK einen Rabattvertrag mit Mylan zu Lorazepam (Tavor) abgeschlossen (Seite 134). Auf dessen  Beipackzettel steht übrigens: “Bei regelmäßiger Einnahme kann es zu einer psychischen Abhängigkeit kommen.

                            Vielleicht solltest du über die Einkommensstruktur deines Therapeuten nachdenken, wenn er das Präparat anders bewertet. Als Mittelmann müsste er wissen, was mit den Menschen passiert, die es nehmen. Hat er nicht Angst, anderen das Leben zu ruinieren?

                          Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
                          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.