Stimmungsschwankungen durch Neuroleptika

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Stimmungsschwankungen durch Neuroleptika

  • Dieses Thema hat 6 Antworten und 5 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 9 Monate von Anonym.
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #121325

    :bye: Guten Abend :bye:

    Habe Stimmungsschwankungen, ich sehe bei uns im Heim das es allen konstant gleich gut geht aber bei mir nicht der fall. Kann das an Neuroleptika liegen, vor den Tabletten war alles jut. ich habe schon die Schlaftabletten geschluckt und keine lust weiter zuschreiben. aber morgen dann

    B-) Gute Nacht alle zusammen B-)


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

    #121332
    FMS

      Ja, ich glaube schon, dass das an den Neuroleptika liegen kann. Ich war unter Seroquel zum Beispiel stimmungsmäßig viel konstanter, als unter Zyprexa jetzt (was vielleicht auch mit meinem Zigarettenkonsum zusammenhängt, weil das soll ja dann nicht so gut wirken).

      #121352
      Anonym

        Ich bin mit sero auch viel ausgeglichener. Oder stumpfer? Ich weiß es nicht…

        #121360

        Kann das an Neuroleptika liegen, vor den Tabletten war alles jut.

        viel konstanter, als unter Zyprexa jetzt (was vielleicht auch mit meinem Zigarettenkonsum zusammenhängt, weil das soll ja dann nicht so gut wirken).

        Oder stumpfer?

        Guten Morgen Arvisol, denke eher, dass das eine fehlende Wirkung Deiner NLs ist. Dass NLs die Stimmungsschwankungen verstärken, habe ich noch nicht erlebt oder gelesen (was nicht viel heißen muss).

        Als ich gar kein NL nahm, waren meine Stimmungsschwankungen zu stark und zu häufig daher destabilisierend, und ich konnte noch nicht gut genug damit umgehen. Mit meiner Minimaldosis NL spüre ich noch ein sanftes Polster, d.h. ich spüre deutliche Emotionen aber habe keine so starken und so häufigen Stimmungsschwankungen.

        Falls Dich die Stimmungsschwankungen überfordern, kannst Du ja mit Deinem Arzt darüber sprechen, damit die Dosis angepasst bzw. notfalls das Präparat umgestellt werden kann. Aber wenn Du mit den Stimmungsschwankungen zurechtkommst, dann ist ja alles ok. Eine gewisse Schwankung der Stimmungen hat jeder gesunde Mensch ja auch.

        LG,
        Mowa

        #121363

        Guten Morgen


        @FMS
        , Liebe Ladybird, Liebe Mowa erstmal danke für eure Antworten

        Ich werde das mal weiter beobachten, und dann mit meiner Psychiaterin besprechen, ich kann nur sagen das ich früher wo ich normal war ohne psychose das problem nicht hatte

        Ich binn raus :good:


        Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

        #121853
        Anonym

          “Voraussetzung ist, dass die Behinderung eingetreten ist, bevor das Kind sein 25. Lebensjahr vollendet hat. Ist das Kind bis einschließlich 1981 geboren, muss die Behinderung eingetreten sein, bevor das 27. Lebensjahr vollendet ist.”

           

          https://www.arbeitsagentur.de/familie-und-kinder/kindergeld-fuer-kinder-mit-behinderung

           

          #121854
          Anonym
            Hab mich im tread vertan und mein Post gelöscht
          Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.