Stimmenhören ist reale Telepathie

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Stimmenhören ist reale Telepathie

Schlagwörter: 

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #6647

    Stimmenhören ist reale Telepathie.

    Ich weiß, viele hier sind anderer Meinung und glauben das, was ihnen Ärzte oder das eigene Umfeld gesagt haben. Aufgrund der Erfahrung, daß man die anderen Menschen beim Stimmenhören auch SPÜREN kann, hat das natürlich aufgrund unserer familiären Prägungsmuster auch religiösen Charakter. Viele fragen sich in ihren Psychosen (also den Zeitabschnitten, wenn sie mit den anderen nicht gut klarkommen), warum das alles so ist, warum ausgerechnet sie selbst in der Situation drin stecken, warum sie auserkoren sind, warum sie die Welt retten müssen, warum die anderen so böse sind, warum Gott nichts dagegen tut, etc., viele stellen Fragen über Jesus Christus, usw.

    Dennoch fällt es den meisten schwer sich von den Erlebnissen dieser neuen Erfahrungswelt später zu distanzieren oder das Erlebte wirklich nutzbringend zu verarbeiten. Aufgrund dessen, daß sich die wenigsten dem anderen Betroffenen gegenüber öffnen wollen, aus Angst oder aus was für gründen auch immer, bleibt fast jeder in seiner eigenen kleinen Welt drin stecken und viele verzweifeln. Die meisten leidgeprüften Menschen, die mit dem Stimmenhören und dem, was sie dabei von den anderen an “seelischem Müll” nicht gut zurechtkommen, akzeptieren irgendwann einfach und fressen ihre tägliche Ration Pillen incl. der oft grausamen Nebenwirkungen still und leise in sich hinein. So werden Opfer der gesellschaft gemacht.

    Ich bin nun seit knapp 20 Jahren in der Lage, seelisch mit anderen Menschen zu kommunizieren. Am Anfang war das ein großer Schock, da ich aufgrund dieser “Offenbarung” die Menschen und die Gesellschaft plötzlich nicht ehr verstand, weil die Erkenntnis alle bisherigen Erfahrungen über Vertrauen, Miteinander und auch und vor allem Liebe plötzlich über den Haufen warf. Alles, was bis dahin über menschliche Umgangsformen und Kommunikation gelernt hatte, war nicht mehr wiklich zu gebrauchen, da die Ebene einer real existierenden und praktisch von den meisten Menschen genutzten telepathischen Kommunikation jede andere Kommunikation grundsätzlich in Frage stellte.

    So ist es bis heute in vieler Hinsicht geblieben.

    Nichts ist mehr so wie es einmal war. Ich habe in diesen 20 Jahren eines wesentlich über meine Mitmenschen gelernt; sehr viele sind Heuchler und lügen einem direkt ins Gesicht. Das unausgesprochene Tabu, die mentale, seelische, telepathische Kommunikation zu gestehen, sie permanent auch auf Rückfrage (oft grinsend) zu legnen, verstehe ich nicht. Ich vermute, die meisten haben sich aufgrund individueller Erfahrungen und/oder aufgrund eines geheimen Codex dazu entschlossen, offiziell das Geheimnis zu wahren.

    Menschen, die erst relativ spät die ersten Stimmen hören, sind damit meist völlig überfordert, vor allem, wenn man ihnen nachdrücklich und mit einem großen Potential an psychiatrischen Druck erklären will, daß es sich nicht um Telepathie, sondern um irgendwelche “Kurzschlüsse” im Gehörzentrum u.ä. handelt. Die Spätzünder haben oft ihr ganzes Leben lang damit zu tun, das, was sie auf dieser Existenz-Ebene erfahren irgendwie zu verarbeiten, denn das größte Problem mit den anderen ist:

    Sie sind nicht rational. Zumindest nicht auf Gefühlsebene, welche maßgeblich das krude Geplappere der telepathischen Ebene bestimmt.

    Was ich selbst auf dieser Ebene an Aggression, an Brutalität, an Verlogenheit, Manipulation und Falschheit entgegen gebracht bekommen habe, hätte mich beinahe zerstört. Ich habe in großen Teilen den Glauben an die Menschen mittlerweile aufgegeben, die wenigsten sind im Ansatz wirklich loyal respektive offen und ehrlich genug, den Sachverhalt einer “Mißbrauchsgesellschaft”, in welcher die Individuen sich gegenseitig aus beinahe sportlichen Gründen das Leben schwer machen, nicht zu leugnen.

    Warum die Menschen an Mißbrauch anderer soviel Freude haben ? Ich weiß es nicht. Besonders geschockt war ich ob der Tatsache, daß insbesonderer sexueller Mißbrauch hinter geschlossenen Türen in unserer Welt wirklich die Regel statt die Ausnahme ist. Das Ganze ist straff und relativ perfekt organisiert, der Mißbrauch dient dazu, den Untergebenen an Kontrolle und Gehorsam zu gewöhnen und ihm Flucht oder Gegenwehr von vornherein als unmöglich erscheinen zu lassen. Das geschieht innerhalb der eigenen familiären Strukturen. Wer sich trotzdem dagegen auflehnt wird mit härtesten Sanktionen bestraft, wer mitmacht dagegegen materiell oder auch sexuell belohnt.

    Diese Strukturen erreichen jeden Aspekt unseres Alltages und des Lebens. Vor allem die Medizin ist von Mißbrauch stark infiltriert. So werden Patienten in der Regel als Versuchskaninchen mißbraucht, ist das doch die einfachste und kostengünstigste Lösung, neue Möglichkeiten auszuprobieren. Wie jeder weiß taugen medikamente meist nicht viel, sondern sind eher nutzlus und werden von der Pharmaindustrie zum Zwecke hergestellt, den Patienten abhängig und krank zu machen.

    So auch und vor allem auch in der Psychiatrie. Wer in der Psychiatrie landet, hat meist gegen die Regeln verstoßen. Psychiatrie ist auch ohne Forensik Maßnahmeregelvollzug der “sanften” Art. Wer in die Klapse muß hat vorher draussen dermaßen Gegenwind bekommen, daß er verzweifelt nach Hilfe schreit und sich oft erst mal wieder beruhigen möchte, gerne bei einer leckeren Dosis “Tavor” oder “Atosil”. Die meisten Psychiatriepatienten sind Wiedergänger und landen mehr oder weniger reglmäßig auf ihren Stationen. Man kennt sie, sie fühlen sich oft innerhalb der “Klinik” wohler als in freier Natur. Aber man “behandelt” sie dort leider entsprechend. Sie bekommen ihre Tabletten, und das war’s auch meistens. Psychologische Therapie findet praktisch keine statt, vielleicht 45 Minuten einmal in der Woche. Die übrige Zeit verbringen die meisten Leute dann mit starkem Rauchen und finden sich mit den Reglementierungen eines üblichen Stationsaufenthaltes an (Freiheitsentzug, feste Zeiten, erzwungene Pilleneinnahme). Das ist Konditionierung, und hat auch so seinen Zweck, denn in der Klinik wird man oft erst richtig krank gemacht und soll nach Möglichkeit wieder so an das System gewöhnt werden, daß man “draussen” wieder seinen Platz einnehmen kann, ohne unangenehm aufzufallen oder eine Gefahr für die Regelsetzung zu werden.

    Die Wahrheit über unsere wichtigste Kommunikationsform, nämlich den seelischen Austausch, verschweigt man gerade dort, wo es am wichtigsten wäre, darüber zu reden, gemeinsam zu üben und sich gegenseitig zu helfen einander stark zu machen gegen den “ganz normalen Wahnsinn” der anderen, die im Alltag ihre perfiden Spielchen treiben und glauben, daß das unsere wahre Natur sein solle…

    Ich selbst habe dabei viel Schaden genommen. Vor allem körperlich habe ich durch den Mißbrauch, den die “Ärzte” mit ihren schmutzigen Präparaten an mir begangen haben, sehr viel Leid erduldet. Aufgrund des seelischen Leides als auch durch den permanenten psychischen Druck des Psychiaters habe ich mitgemacht, solangem, bis mir irgendwann der Kragen geplatzt ist und ich mich verweigerte. Seitdem geht es mir gut und ich bin vor allem klar im Kopf. Körperlich habe ich durch große Anstrengungen wieder viel reparieren können, obwohl ich immer noch unter Übergewicht leide, welches die Präparate zu verantworten haben.

    Aber ich weiß jetzt, worauf es im Leben wirklich ankommt, jedenfalls innerhalb unserer gesellschaftlichen Strukturen:

    NICHT UNTERKRIEGEN LASSEN UND KÄMPFEN !!!

    Das wirklich schlimme an meinen Erfahrungen ist, daß das, was ich immer als höchstes Gut existent geglaubt habe, nämlich die LIEBE, für viele gar nicht wirklich wertvoll genug war, sie auch zu leben. Viel von dem, ws man mir entgegengebracht hat, war nur fauler Zauber, der Manipulation zweckdienlich, damit ich keine Fragen stelle und nicht dahinter komme, was wirklich passiert.

    In meinem persönlichen individuellen Fall musste ich nämlich dahinter kommen, daß die meisten Mitglieder meiner sogenannten “Familie” pädokriminell sind und ich noch dazu seit über 23 Jahren zwei Kinder mit einer “Verflossenen” hatte, von denen ich nichts wusste, und welche innerhalb dieser Kreise wohl mißbraucht wurden. Das Ganze Drama war so perfide und perfekt organisiert, daß ich beinahe drauf gegeangen wäre, als ich anfing nachzufragen und zu schnüffeln…

    Jedenfalls weiß ich jetzt Bescheid und kann mich endlich gegen den seelischen Mißbrauch wehren. Schade ist, daß ich durch diese Erkenntnis, was passierte, mein gesamtes Umfeld verloren habe und nun alleine schauen muß wie es weitergeht. Ein Zurück gibt es nicht mehr, da die betreffenden Personen sich nicht entschuldigen wollen und ich nicht zu Kreuze kriechen oder mich unterwerfen werde.

    Ich hoffe, daß ich eines Tages jemanden finden werde, mit dem ich Familie und Liebe neu definieren kann.

    #6675
    Anonym

      Ohne eine Therapie wirst du es nicht schaffen @future_former.

      Du hast viel durchgemacht und solltest das mit einem vertrauensvollen Therapeuten verarbeiten. Hier zu schreiben kann eine Form der Entlastung sein, ersetzt aber nicht die Therapie.

      Dein Fall ist für die Psychologen wahrscheinlich nichts besonderes. Sex. Missbrauch oder Gewalt in der Kindheit sind typische Auslöser für Psychosen.

      Deine Vermutung, dass es Telepathie gibt, teile ich. Ich gehe sogar so weit zu glauben, dass es eine ganze Generation von Telepathie-fähigen Kindern und bereits Erwachsenen gibt.
      Ich kann diese Leute verstehen, wenn sie nicht zugeben wollen, dass sie telepathisch begabt sind. Es löst ja auch bei dir Unmut aus und vielen nicht telepathisch Begabten wird es Angst machen, und zwar dahingehend, dass sie nicht mehr allein sind mit ihren Gedanken und “ertappt” werden könnten.
      Telepathen haben vielleicht Angst, das Militär könnte auf sie Aufmerksam werden und mit ihnen Versuche starten.

      Es gibt viele Gründe, nicht zuzugeben, dass man Telepathie beherrscht.

      Die Menschen sind einfach noch nicht so weit.

      VG

      #6682

      Meiner Meinung ist das Quatsch!

      Zeitweise höre ich auch die Stimmen von mir bekannten Personen, aber es stellt sich immer heraus, dass sie nichts damit zu tun hatten. Man hört einfach diese “Geister-Stimmen” die neben individueller Ausprägung eben auch einfach diverse Personen imitieren können. Manchmal kann auch zufällig etwas passen, aber das ist dann wirklich nur Zufall. Mit den Jahren lernt man das normalerweise.

      :bye:


      Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
      Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
      Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
      Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
      Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
      Ab 12.05. nur noch 500 mg Amisulprid

      #6687
      Anonym

        Na dann gehörst du eben zu denen, die keine Telepathie beherrschen @Molly.

        #6688

        Aber klar doch ;-)


        Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
        Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
        Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
        Ab 12.05. nur noch 500 mg Amisulprid

        #6689
        Anonym

          Gelöscht 0821

          #6690
          Anonym

            Findstes nicht schade?

            #6691
            Anonym

              Du kannst Telepathie auch können, wenn du es kannst @Jela.

              #6797
              Anonym

                Wie hilfst du dir denn @future, und wie hilft es dir mit den Visionen klarzukommen bzw. Abstand von ihnen zu gewinnen?

                Ich sehe das alles bei mir als Kopfkino was aus unbeweisbaren oder unüberprüfbaren Dingen besteht, es sind denke ich alles nur lauter Lügen aber selbst wenn nicht würde es mir nicht helfen sondern mich nur immer tiefer in’s Abseits führen.

                Telepathie ist schön und gut als Traum, aber die Realität ist denke ich eine Zeitfressermaschine wo jeder seinen eigenen Film lebt. Im “Paradies” sind nur die, die sowas nicht sehen müssen und deswegen einen freien Geist haben. Wäre es wirklich eine positive Gabe, hätten wir Kontrolle darüber, was wann und wo wir sehen oder hören wollen würden, und könnten uns auch jederzeit Frieden verschaffen.

                Bitte leitet psychotische Menschen nicht dazu an, auszuprobieren es zu benutzen. Das machen die meisten schon von selbst, denn das gehört dazu, auch dass man dann lernen muss, dass das ein schlimmer Abweg ist. Diese automatische “Telepathie” spielt sich dann immer schön weiter wie von selbst bis der unvermeidliche Absturz kommt.

                Bei mir hat das Mitspielen (“Telepathie” ist nur eins der Szenarien) nur die Symptome immer fesselnder und quälender gemacht. Nicht mitzuspielen, versuchen, nicht zu glauben, sich zu enthalten, alles aus dieser Kunstwelt loszulassen, ist unendlich viel schwieriger, und wie ich finde, unendlich viel befreiender. Aber ich bin auch noch dem ausgesetzt, also ist das vielleicht nicht wirklich die Lösung.

                #6802
                Anonym

                  Gelöscht 0821

                  #6812

                  Ich glaube schon an Telepathie, aber nicht unbedingt im Zusammenhang mit Psychosen. Ich weiß auch nicht, ob man Thelepathie bewusst steuern kann. Manchmal denkt man an das Gleiche wie sein Gegenüber und spricht es dann vielleicht aus.
                  Die Stimmen haben glaub ich weniger mit Thelepathie zu tun. Ich glaube sie entstehen im Psychotischen selbst.Es ist vielleicht ähnlich abstrus wie ein Traum, der im wachen Zustand weiter läuft. Da man oft wenig schläft, wenn man psychotisch ist, könnte ich mir auch vorstellen das der Geist dann im wachen Zustand mit all den Haluzinationen eben träumt. Aber man hat eben oft auch einen Beziehungswahn, ich zumindest, wo man alles was passiert mit sich selbst verbindet. Da habe ich auch schon in diesem Zustand gegaubt alles durch meine Gedanken lenken zu können..

                  #6813
                  Anonym

                    Gelöscht 0821

                    #6835

                    Ist eben ein Glaube, der nicht wirklich rational begründet werden kann. Diese Momente, wenn einen jemand anruft, an den man grad gedacht hat. Ich glaube Thelepatie ist eine völlig andere Art der Kommunikation. Habe halt das Gefühl manche Menschen sind irgendwie auf geistiger Ebene miteinander verbunden. Mein Exfreund hatte mal einen schlimmen Autounfall im Urlaub. Sein Bruder ist zuhause nachts im Zeitraum des Unfalls aufgewacht und musste intensiv an ihn denken. Ich glaube halt das sich manche Geister suchen und finden. Thelepatie ist für mich schwammig und ungreifbar, eher so etwas wie ein sechster Sinn .

                    #6836
                    Anonym

                      Gelöscht 0821

                      #6841

                      Psychose hat meiner Meinung nach nicht soviel mit Thelepathie zu tun. Sind für mich zwei Themen. Diese Themen zu vermischen macht es natürlich für einen akut psychotischen nicht einfacher, da hast Du wohl recht Jela.

                    Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
                    • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.