Stäb. Psychiater:in auf Hausbesuch, Artikel SZ

Home Foren THERAPIE Stäb. Psychiater:in auf Hausbesuch, Artikel SZ

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #263679

    https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/therapie-psychische-erkrankungen-ambulante-betreuung-1.5733094

    Hier ein Artikel zu Stäb, stationsäquivalente Behandlung, wenn Ärzte und Ärztinnen, Therapeuten und Therapeutinnen usw. bei psychischen Krisen nach Hause kommen. 50 Kliniken in Deutschland machen das schon. In einigen anderen Ländern schon vertraute Praxis, hier – noch neu.

    Wie findet ihr das? Worin könnten Vor- und Nachteile liegen? Hat das schon eine oder einer von euch gemacht?

    LG. M.


    Was sind Gedichte anderes
    als eine Operation am offenen Herzen?
    Vor aller Augen
    Und es ist dein eigenes Herz.
    „Eingriff“, Dilek Mayatürk-Yüzel

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von manon.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von manon.
    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 2 Monate von manon.
    #263704

    Einem meiner Kollegen wurde Stäb im Anschluss an seinen Klinikaufenthalt angeboten, aber zum Schluss hat er doch abgelehnt, weil es ihm zu viel war, jeden Tag Fremde in seiner Miniwohnung zu haben. Außerdem muss man dann trotzdem regelmäßig in die Klinik, um diverse Gruppenangebote wahrzunehmen, wie zB. Bewegungstherapie.

    Ich hätte diese Maßnahme aber gerade wegen seiner hauswirtschftlichen Probleme für sinnstiftend gehalten, denn da hätten die wahrscheinlich erst mal richtig begriffen, was seine eigentlichen Probleme sind.

    Naja… Verschleierungstaktitk seinerseits!

    Edit: In der Zeit, in der man Stäb beansprucht, ist man krank geschrieben.


    Tägliche Medikation:
    400 mg Amisulprid
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril

    ab 04.03.2024:
    500 mg Amisulprid
    5 mg Olanzapin
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril

    ab 15.03.2024
    600 mg Amisulprid
    12,5 mg HCT
    10 mg Ramipril
    4mg Doxagamma

    #263719

    Stäb hatte ich auch mal. Vor zwei Jahren! Ist nicht schlecht. Zu uns kamen auch die Therapeuten. Gerade Bewegungstherapie fand ich als sehr angenehm, aber bei mir hat es nicht funktioniert. Ich war drei Monate später wieder in der Psychiatrie und macht die EKT, was wiederum unsinnig war! Ich hatte wirklich schon alles! :unsure:

    #263740

    Liebe @Molly, ja, ich glaube auch, dass das tatsächlich eines der Argumente für Stäb ist, dass mensch sieht, wie der- oder diejenige Patient:in im Alltag ist also genau da, wo er normalerweise ist und nicht in künstlicher Klinikumgebung. So sieht mensch, macht der die den Abwasch und hält mal den Staubsauger rein oder eben nicht! Und kann genau da auch mit Hilfen ansetzen. Danke auch @Metalhead666 für deinen Beitrag. Gut ist ja, die Klinik gibt es die ganze Zeit auch noch, quasi als doppelten Boden.

    Liebe Grüße euch! M


    Was sind Gedichte anderes
    als eine Operation am offenen Herzen?
    Vor aller Augen
    Und es ist dein eigenes Herz.
    „Eingriff“, Dilek Mayatürk-Yüzel

    #264204
    Anonym

      Hi, @fraggle ich fände das super.  Voll der Service.

      #264794

      Mit Service hat das, glaube ich, gar nichts zu tun.


      Was sind Gedichte anderes
      als eine Operation am offenen Herzen?
      Vor aller Augen
      Und es ist dein eigenes Herz.
      „Eingriff“, Dilek Mayatürk-Yüzel

    Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
    • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.