Social Media und die psychische Gesundheit (mental health)

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Social Media und die psychische Gesundheit (mental health)

  • Dieses Thema hat 4 Antworten und 4 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr von Anonym.
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #280163

    Ich habe gestern eine Sendung von Maithink X zum Thema “Psychische Gesundheit und Social Media” gesehen (Link). Ab etwa Minute 16:52 wird auch nochmal ziemlich gut erklärt, wie uns Algorithmen an die App “festkleben” (Vorsicht: das Taubenkostüm könnte triggern). Das fand ich schon erschreckend. Wenn jemand auf Social Media nach (seinen/ihren) psychischen Problemen sucht, kann es anscheinend passieren, dass er/sie noch tiefer in die Thematik hineinrutscht, ohne wirklich professionelle Hilfe zu erhalten. Ich habe mich gerade erstmal wieder aus Social Media ausgeloggt (“abgemeldet”), weil es auch ein ziemlicher Zeit- und Energiefresser ist.

    #280168
    Anonym

      Interessant, einfach keine Apps installieren, dann hat man Ruhe.

      #280244

      Was meinst du mit Social Media, @Dopplereffekt? Facebook, Instagram und so?

      Die Algorithmen gibt es schon, aber das macht nix mit mir. Es nervt mich eher…  Ich nutze diese Seiten nicht besonders oft. Jedenfalls nicht so oft wie dieses Forum und hierfür gibt es keine Algorithmen.


      Tägliche Medikation:
      400 mg Amisulprid
      12,5 mg HCT
      10 mg Ramipril

      ab 04.03.2024:
      500 mg Amisulprid
      5 mg Olanzapin
      12,5 mg HCT
      10 mg Ramipril

      ab 15.03.2024
      600 mg Amisulprid
      12,5 mg HCT
      10 mg Ramipril
      4mg Doxagamma

      #280313

      Was meinst du mit Social Media

      Das wird in der Maithink X Sendung ganz gut erklärt. Den Link hatte ich oben angegeben.

      Die Algorithmen gibt es schon, aber das macht nix mit mir. Es nervt mich eher…

      Das ist für mich gerade der wichtigste Punkt und wird auch ganz gut erklärt. Durch die Algorithmen kann man leicht in einem Thema “hängenbleiben”. Das kann eben zum Beispiel auch die psychische Gesundheit bzw. die eigene Erkrankung sein.

      Ich nutze diese Seiten nicht besonders oft. Jedenfalls nicht so oft wie dieses Forum und hierfür gibt es keine Algorithmen.

      Keine manipulativen Algorithmen und keine Werbung…

      Schon echt gut, was @prof-klimke und seine Kolleg:innen hier leisten :gut:

      #280962
      Anonym

        Ja es ist eh eine gestellte Realität. Mich hat’s auch eher psychotisch gemacht als dass es mir etwas gebracht.

        Manche Kontakte kann man aber nur so aufrechterhalten oder wiedererlangen.
        Aufgrund von Distanz oder unterschiedlichen Alltagsleben

      Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.