Reizüberflutung und Stress in der Adventszeit -Alltag und Berufsleben

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Reizüberflutung und Stress in der Adventszeit -Alltag und Berufsleben

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #324140
    Pia
      Alltag und Berufsleben mit Hochsensibilität: Reizüberflutung und Stress in der Adventszeit 
      Hessenschau.de | Gesellschaft, Artikel und Audio 21.12.2023
      Da hier im Forum auch einige Leute mit Reizüberflutung zu kämpfen haben, poste ich den Artikel mal. Unter dem Artikel findet ihr noch mehr Links zum Thema.

      https://www.hessenschau.de/gesellschaft/alltag-und-berufsleben-mit-hochsensibilitaet-reizueberflutung-und-stress-in-der-adventszeit-v1,leben-mit-hochsensibilitaet-100.html

      #324360

      Dankeschön für den Artikel liebe Pia. Hab ihn gelesen und dann den untenstehenden test für hochsensible gemacht und bin total baff weil ich falle mit 5.5 Punkten als Orchidee in diese Gruppe.

      Ich wäre immer davon ausgegangen das ich es nicht bin. Hab aber eine ptbs vielleicht kommt es daher.

      Voll die Überraschung.


      Liebe Grüße blaustern

      #324365

      Hab nach dr. Satow einen 2ten test dazu gemacht und glatte 100 %bekommen.  Krass, obwohl dieser test sehr ausführlich war.


      Liebe Grüße blaustern

      #324366
      Pia

        Guten Morgen liebe @Blaustern,

        ich habe den Test jetzt gerade auch gemacht. Bei mir kommt raus Tulpe, so fast 4,5.

        Ich war mit schrecklicher aggressiver Familie und schrecklichen aggressiven ehemaligen Nachbarn aber auch schon sensibler und sicher PTBS durch die und die Klinik bei mir.

        Das hat sich aber langsam aber sicher bei mir gebessert, seit diese Leute keinen Kontakt mehr zu mir haben.

        Ich würde den Test aber nicht so ernst nehmen, ich persönlich finde den nicht so dolle.

        Du zum Beispiel hast doch offenbar Spaß dran auch vor Weihnachten in überfüllte Einkaufszentren zu gehen. Das können hochsensible Menschen wohl nicht.

        Schönen Tag dir und liebe Grüße Pia :ciao:

        #324369

        Dankeschön ist ja interessant was bei dir heraus gekommen ist.  Der andere zweite test war viel ausführlicher.

        Ich kann manchmal eine gewisse Zeit etwas ausblenden wie im Cafehaus, aber nach Weile stürmen alle Geräusche über mich zusammen und ich muss gehen.

        Wie oben gesagt,ich selbst schätzte mich nicht als hochsensibel ein. Vielleicht kommt die dünnere Haut doch eher von unser Erkrankung.

        LG,blaustern


        Liebe Grüße blaustern

        #324376
        Pia

          Das ist natürlich was anderes, das hätte ich bei dir nicht gedacht, @Blaustern, eben weil du so oft in Cafés gehst und in Einkaufszentren und es ja eigentlich genießt.

          Ich hatte das einmal, aber weil ich mich so bedrängt fühlte und Pandemie war, als wir alle noch Stoffmasken trugen und niemand geimpft war, kurz vor Weihnachten damals, 2020.

          Meine Tochter hatte mir so schöne digitale Fotos von sich und ihrer Katze geschickt, die ich gern bei Rossmann ausdrucken wollte und ein paar Rahmen dazu kaufen wollte für sie und mich.

          Es war brechend voll da, das habe ich so noch nie erlebt, kein Mensch hielt Abstand und es drängte sich eine ganze Traube Menschen um mich an dem Fotogerät und dann klappte es leider nicht mit den Ausdrucken, auch eine Angestellte dort schaffte es nicht, die versuchte, mir in dem Gedränge zu helfen.

          Ich hatte da noch etwas eingekauft, wollte eigentlich noch ein paar Teile, aber ich musste plötzlich da raus, hatte auch echt Sorge, mich zu infizieren.

          So richtige Reizüberflutung war das bei mir wohl nicht, aber ich fühlte mich voll bedrängt und konnte es da nicht mehr aushalten in dem Laden. Ich “musste” echt die Flucht ergreifen.

          Wenn es von der Erkrankung käme und nicht Hochsensibilität wäre, könnte das mit der Reizüberflutung vielleicht wieder verschwinden bei dir, Blaustern. Ich weiß nicht, wie lange du das schon hast.

          Du hast doch auch das Buch von Jens Jüttner gelesen, “Als ich aus der Zeit fiel”.

          Er beschreibt darin auch, dass er diese Reizüberflutung hatte und kaum noch ein paar Minuten in der Stadt oder im Café aushielt, das aber dann langsam trainierte und es besser wurde bei ihm, bis die Reizüberflutungen irgendwann ganz verschwunden sind.

          Ob das bei Hochsensibilität auch möglich ist, weiß ich nicht, damit kenne ich mich überhaupt nicht aus.

          #324500

          Ich bin sicher hochsensibel, ich bin aber da ganz am Anfang der Informationssuche, ich habe den Durchblick nie so gut gefunden. Jetzt durch diese Links wurde es mir erst bewusst und ich will mir das Thema nach und nach anschauen.

          Die bisherigen Erkenntnisse wurden immer falsch dargestellt, so dass ich dachte ich bin das nicht, aber ich wohl auch selbst schuld, bin wohl schlecht darin mich gut zu informieren über das Thema.

          #324504

          Ich bin wegen eines Schicksalsschlags hochsensibel geworden.

          Jetzt ist es so, dass ich manchmal das Gefühl habe, die Wellen schlagen über mir zusammen und ich habe keine Luft mehr zum atmen.

          #324508

          Hatte ich schon mal in einem anderen Thread geschrieben:
          Ich bezweifle, das wir hier so viele Hochsensible haben.

          Bei vielen wird wohl eher eine Form der Hypervigilanz und/oder eine PTBS als Folge des Erlebten vorliegen.
          Hier mal eine schöne Zusammenfassung dazu, wo auch noch das Autismus Spektrum ein wenig mit rein fließt (dort gibt es durchaus auch überschneidungen)

          https://de.linkedin.com/pulse/hochsensibilit%C3%A4t-oder-hypervigilanz-anne-heintze

        Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
        • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.