Qt Syndrom was nun

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Qt Syndrom was nun

  • Dieses Thema hat 7 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 4 Jahre von Miina.
Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #104466

    Hallo,

    Ich war heute morgen beim Hausarzt weil ich ja anfallsartigen bluthochdruck mit Herzrasen habe und mir oft schwindelig ist, es würde ein EKG gemacht und es hat sich rausgestellt das mein qt intervall verlängert ist.

    Ich soll jetzt ab sofort keine Neuroleptika mehr nehmen, das macht mich total fertig und mir stellen sich tausend Fragen in dem Raum.. Ich bin doch auf den Mist angewiesen =(


    10mg Zyprexa
    1mg fluanxol
    37,5mg Venlafaxin
    30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

    #104468

    Hallo Miina,

    du könntest EKT (Elektrokramoftherapie) machen, oder falls dein Herz es erlaubt Trimipramin in Hochdosierung nehmen. Ja das sind so die letzten Anker.

    http://elektrokonvulsionstherapie.org/klinikuebersicht/

    https://www.gesundheit.com/gesundheit/krankheiten-a-z/1/trimipramin-gegen-depressionen

    Viel Glück

    #104498

    So eine Diagnose sollte nicht vom Hausarzt kommen, ich würde das nochmal von einem Spezialisten (Kardiologen) bestätigen lassen.

    #104501
    Anonym

      Och hatte das auch und habe dann auf Aripripazol gewechselt. Das macht das nicht so stark

      #104519

      Ja, werde auch nochmal zum Kardiologen gehen, ich hatte ja zuletzt abilify.

       


      10mg Zyprexa
      1mg fluanxol
      37,5mg Venlafaxin
      30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

      #104647
      FMS

        Mh, aber wenn das von einem Neuroleptikum kommt, muss das ja nicht gleich von allen ausgelöst werden. Ich würde demnach auf eines wechseln, was wenig mit verlängerter QT-Zeit zu tun hat.

        #104685

        Eben! Abilify löst das so weit ich weiß von den Atypika als Einziges nicht aus. Hab manchmal beim EKG auch einen leicht verlängerten QT-Intervall, aber anscheinend ist das noch nicht besorgniserregend. Abilify wirkt bei mir nicht. Wenn ich das Amisulprid nicht mehr nehmen könnte, hätte ich sicher eine viel schlechtere Lebensqualtität.


        Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
        Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
        Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
        Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
        Ab 12.05. nur noch 500 mg Amisulprid

        #104875

        War nochmal beim Kardiologen, es ist bei mir stressbedingt, der bluthochdruck kam allerdings aber wirklich vom abilify.

        Mir geht es wieder besser, seitdem ich 2mg fluanxol nehme, hab bisher auch keine psychotischen Symptome unter so wenig mg. Meine psychaterin will jetzt auch nochmal mein vitamin d Spiegel testen


        10mg Zyprexa
        1mg fluanxol
        37,5mg Venlafaxin
        30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

      Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.