Psychotherapie ?

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Psychotherapie ?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #351420

    Ich hatte in den letzten 30 Jahren drei Psychotherapien: 2006 ein halbes Jahr, 2009 ein ganzes Jahr und seit 1,5 Jahren bis dato. Nur weiß ich nicht recht, ob dass etwas bringt und wie sich so etwas gestalten sollte ? Meine gleichaltrige Cousine, mit derselben Erkrankung, hat fast 30 Jahre Psychotherapie hinter sich und schwört darauf ?


    Hauptmedikation: Solian 200 mg

    #351437

    Ich denke mir auch oft, dass die Therapeuten ja nur auf dem aufbauen was man ihnen präsentiert und das sind meist Probleme die einem selbst bewusst sind.
    Die sehen einem ja nicht im Alltag.

    Zudem verschlechtere sich immer mein Wohlbefinden wenn man zuviel über die Probleme nachdenkt und drauf rum kaut.

    Ich bin also auch kein großer Fan von Therapien.

    #351439

    Es kommt darauf an, was beim Psychotherapeuten angesprochen wird. Ich bin auch schon sehr lange, immer wieder, in Behandlung. Manche sind besser, andere schlechter. Es kommt aber auch auf einen selbst sehr darauf an!

    Mit meiner jetzigen Psychotherapie bin ich sehr zufrieden, dass sie einen nicht im Alltag sehen, das stimmt schon.

    #351442

    Dass man nicht im Alltag gesehen wird, ist aber im Zusammenhang mit Psychiatern problematischer. Die werfen einen einfach nur mit Medikamenten zu und wollen ansonsten nicht viel wissen. Beim Psychotherapeuten redet man wenigstens über Zusammenhänge usw.


    Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
    Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
    Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
    Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
    Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
    Ab 12.05. nur noch 500 mg Amisulprid

    #351451

    Ich habe mit Psychotherapie auch viel Positives erfahren und schwöre drauf. Sie funktioniert halt nur nicht so, dass man hingeht und dann ist gut. Die meiste Therapie findet ja zwischen den Stunden statt, in dem man da reflektiert, was zum Besipiel während der Stunde zwischen dem Therapeuten und einem selbst passiert oder bearbeitet wurde.

    Je nach Ausrichtung der Therapie kommt es ja zu Übertragungen und Reinszenierungen und dies zu verstehen hilft dann mehr und mehr alte Themen zu lösen.

    Ich hab seit meiner Jugend mehrere, teilweise sehr lange Therapien hinter mir. Ich habe immer noch Baustellen und leider reinszeniere ich auch immer noch in Krisen, mir gehts teilweise immer noch sehr schlecht durch die Therapie. Aber all das hilft nach und nach zu heilen. Und je nachdem wie groß der Umfang an Themen und Traumatisierungen ist, dauert das halt.

    Und meine Erfahrung ist auch, dass man selbst oft gar nicht so die Schritte merkt, sondern das Umfeld, dass die Veränderungen bemerkt.


    Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

    #351453

    Wenn Leidensdruck da ist, wenn man jemanden, der geschult ist, zum reden braucht, dann finde ich eine Therapie gut. Ja, du kannst Sachen auch vertrauten Personen erzählen, aber da kommt vielleicht nicht immer die Rückmeldung, die du dir erhoffst. Ich werd bald eine Verhaltenstherapie anfangen, irgendwie werde ich abgelehnt seit vielen Jahren von Menschen auch, die mir nahestehen, muss mit meinem Verhalten zu tun haben. Ich möchte gern über traumatische Sachen reden, die mir im Kopf herumgeistern und mich beeinträchtigen. Mit ein paar Sachen werde ich nicht fertig.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tage von Kater.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tage von Kater.
    #351458
    Pia

      Ich überlege das auch, @Kater. Hier im Forum sind so einige Teilnehmer:innen, die schreiben, dass ihnen ihre Therapie gut tut. Das ermutigt mich eher. Nach meinen schlechten Erfahrungen in der Klinik, ohne Psychotherapie, hab ich mich bisher noch nicht getraut, mir einen Therapieplatz zu suchen.

      Ich wünsche dir viel Erfolg mit deiner Therapie.

      #351466

      Zudem verschlechtere sich immer mein Wohlbefinden wenn man zuviel über die Probleme nachdenkt und drauf rum kaut.

      Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen ! Außerdem war es doch sehr lange State of Art bei Psychosen keine Gesprächstherapie abzuhalten ?


      Hauptmedikation: Solian 200 mg

      #351472

      Das ist ja schon auch so, dass die Beschäftigung mit den Problemen/Traumen, was auch immer, zuallererst mal beeinträchtigt, weh tut, schmerzhaft ist.

      Ich kann das ganz gut als Beispiel gerade bringen, wie es mit mir geschehen ist die letzten zwei Wochen. Ich mache ja auch zusätzlich noch bei einer Studie mit, Thema: Stimmenhören.

      Ich habe mich sehr intensiv mit dem Stimmenhören auseinandergesetzt, in Studie und Therapie. Und das hat dazu geführt, dass die Stimmen schlimmer wurden, weil angetriggert. Dann kamen noch Umstände von außen dazu, die noch mehr getriggert haben und das Stimmenhören war übers Wochenende ganz schlimm, ich rutschte wieder in präpsychotische Zustände, wurde sehr suizidal usw. usf.

      Inzwischen sind die aggressiven Stimmen aber weg und ich höre sehr wohlwollende Stimmen, die mich aufbauen, die nicht mehr den Ton von denen haben, die letzte Woche noch über meinen Kopf hinweg schrieen, sich verkloppten, diskutierten, mich halluzinieren ließen, mir alles im Kopf verdrehten.

      Also so eine Beschäftigung kann sehr belastend sein, aber immer bewegt sich auch etwas in einem. Jetzt ist eine poistive, angenehme Stimme federführend. Ich glaube, meine zu wissen, dass dies nicht so gekommen wäre, hätte ich nicht das andere ausgehalten, dagegen gekämpft, mich damit auseinandergesetzt, daran verzweifelt, wieder gekämpft, darüber gesprochen und mehr verstanden, was mich triggert, warum ich getriggert bin und vor allem: was meine Stimmen triggert.

      Das ist ein Beispiel wie Therapie funktionieren kann. Es tut auf jeden Fall weh, aber wenn es weh tut, dann bohrt man an der richtigen Stelle und dann kann auch was heilen mit der Zeit.


      Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

      #351473
      Pia

        “….Dann kamen noch Umstände von außen dazu, die noch mehr getriggert haben und das Stimmenhören war übers Wochenende ganz schlimm, ich rutschte wieder in präpsychotische Zustände, wurde sehr suizidal usw. usf.”

        Das hört sich ganz schlimm an, ich hoffe sehr, dass du vor allem aus suizidalen Gedanken und möglichen Versuchen ganz wieder raus bist, lieber @Mond.

        Wenn ich richtig liege, hast du ja heute wieder Therapie. Ich hoffe, du sagst deinem Therapeuten, wie es dir die letzte Zeit ergangen ist.

        Alles Gute! 🍀

        Liebe Grüße Pia :ciao:

        #351503

        Für mich war das Buch von Eckhart Tolle Kraft der Gegenwart irgendwie so eine Art Psychotherapie. Habs mir auch 3 mal durchgelesen.

        Zurzeit lese ich wieder ein Buch von Sai Baba über Psychotherapie. Ganz interssant was er schreibt.

        Er sagt dass ein Psychotherapeut erleuchtet sein sollte. Also das was Eckhart Tolle erreicht hat.

         


        alles was man in die Psychose an Energie reinsteckt bekommt man zurück – Alter Spruch von Psychotikern.

        Keep it simple and stupid (Halte es einfach und dumm).

        #351506
        Pia

          Oh man, lieber @Ertl,

          das Buch von Eckart Tolle hab ich auch mal gelesen, weil eine Freundin es sich gekauft hatte und ganz begeistert davon war. Ich persönlich halte davon garnichts.

          Von Sai Baba hab ich auch mal einiges gelesen. Ich hoffe sehr, dass du nicht darauf reinfällst und auf sowas wie Saanjevini oder wie diese Zeichen heißen, diese angeblichen Gebete in Zeichen, die sich auf Wasser etc. übertragen lassen sollen.

          Ich halte das für gefährlichen Humbug, gerade wenn Menschen wirklich krank sind und sich auf sowas verlassen.

          Nur die Räucherstäbchen von Sai Baba riechen gut, finde ich, aber ich kaufe sie nicht, um ihn und seine Sekte nicht zu unterstützen.

          #351507

          Mann @Ertl, kriegst Du noch einen geraden Gedanken zusammen ?

          “Mit Eckhart Tolles renommierten Grundlagenwerk gelangst du zu deiner Spiritualität.” … Hände weg vor solchen Mumpitz !!!


          Hauptmedikation: Solian 200 mg

          • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 2 Tage von Horst.
          #351512
          Isa

            Eckhart Tolles “Jetzt” hat meinem Mann sehr geholfen und hilft es noch in schweren Zeiten. Seine Werke einfach so als Mumpitz abzutun, finde ich doof.

            Ich selbst habe viele Jahre schon Psychotherapie und mir hat sie schon oft sehr geholfen. Ich bin dankbar, dass meine Krankenversicherung die Kosten übernimmt. Mit meinem Therapeuten kann ich über alles reden, auch über schwierige Themen, er ist immer für mich da und unterstützt mich.

            #351515

            Ok @Isa, war jetzt etwas voreilig, aber Tolle “riecht” ziemlich nach ESOTHERIK und das tut gerade uns nicht gut ! Vielleicht startet einmal wer ein Topic zu Tolle und wir sehen, ob er es ehrlich meint ?


            Hauptmedikation: Solian 200 mg

          Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 39)
          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.