Plötzlich psychotisch werden

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Plötzlich psychotisch werden

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #332344

    Da ich sowas nicht kenne, interessiert mich wie man plötzlich psychotisch werden kann. Ich habe als Symptom Stimmen hören und sonst nichts. Die Medis helfen mir und ich höre keine Stimmen. Ich habe hier öfters gelesen das Leute trotz Medis psychotisch werden. Ich kann mir das garnicht erklären Weil man ja Medis nimmt. Wieso werden Menschen trotz Medis psychotisch ?


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

    #332348

    Zb wenn man viel Stress hat und über seine Kraft lebt.

    Bei Umbrüche oder Schicksalsschlag.

    Und natürlich wenn man Medikamente zu stark oder zu schnell reduziert.


    Liebe Grüße blaustern

    #332374

    Es kommt halt darauf an, auf was die Psychose baut! Viele haben große Angst, die nie ganz mit NL’s weggehen kann! Bei mir ist ja das auch so! Ich muss zum Beispiel alle drei Wochen Lorazepam nehmen, damit ich klar komme. Das Wichtigste ist Beschäftigung. Egal ob arbeiten in der Behindertenwerkstatt oder auf dem Arbeitsmarkt! Wenn man länger nur auf sein inneres hört, dann kommt eher der groß Schlag! Ich kenne mich wahrhaft damit aus!

    #332390

    Bei uns gab es ca vor 2 Wochen einen Vorfall, da ist ein Bewohner nackt im Hof rumgerannt. Wahrscheinlich war er auch psychotisch, er war auf jeden fall total neben der Spur. Den haben die dann eingewiesen. Ich bin echt froh das ich solche Probleme nicht habe.


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

    #332391
    Pia

      Guten Morgen @Arvisol,

      das wundert mich jetzt, dass du noch nie psychotische Symptome hattest.

      Darf ich fragen, ob du die Diagnose Schizophrenie hast, Arvisol?

      Manche Menschen mit der Diagnose Schizophrenie hören auch Stimmen oder hörten welche, aber “nur” Stimmenhören bedeutet eigentlich nicht, dass die Diagnose Schizophrenie dann stimmt. Außerdem hören viele Menschen mit der Diagnose keine Stimmen. Ich z.B. nicht.

      Früher war das wohl so, dass Menschen die Stimmen hören die Diagnose prinzipiell bekamen und heute auch leider noch viel zu oft.

      Ich weiß ja, auf vielen Internetseiten, auch von Psychiatern, Kliniken und der Pharmaindustrie steht das immernoch, dass Stimmenhören ein Symptom der Schizophrenie wäre, aber “nur” Stimmenhören rechtfertigt nicht die Diagnose Schizophrenie. Das ist schon seit etwa 30 Jahren bekannt.

      Schönen Sonntag! :ciao:

      #332393

      Die ganzen Telephatiegeschichten von Arvisol können als hochpsychotisch gelten. Im Übrigen sind die meisten Erklärungen von Stimmenhörern für ihre Stimmen ebenfalls Wahnkonstrukte und somit ist die Diagnose Schizophrenie in diesen Fällen gerechtfertigt.

      Ich sehe nicht ein, warum es Betroffene gibt, die sich gegen die Diagnose Schizophrenie sträuben oder immer die biologische Seite der Schizophrenie betonen. Schizophrenie und Stimmenhören ist eine psychische Krankheit, bei der die Psychiatrie bzw. der Psychiater öfters helfen kann mit Gesprächen oder eventuell mit Medis.

       

      #332394
      Pia

        Es gibt viele Menschen, die an Thelepathie glaubten oder glauben und dennoch nie Stimmen hörten, @Amethyst.

        Stimmenhören ist für viele Menschen erstmal sehr irritierend und sie suchen Erklärungen dafür, auch als “verrückt” bezeichnete Erklärungen. Das muss aber nicht heißen, dass diese Menschen alle “verrückt” oder psychotisch wären.

        Das beweist die Stimmenhörerbewegung z.B. seit über 30 Jahren, dass man z.B. mit verschiedenen Methoden, wobei nicht jede Methode für jede Stimmenhörerin und jeden Stimmenhörer funktionieren muss, lernen können, gut mit den Stimmen zurechtzukommen, zum großen Teil auch ohne Psychopharmaka.

        Der überwiegende Teil der Stimmenhörer:innen kommt sogar von selbst mit den Stimmen klar, aber sehr viele leiden auch (stark) darunter.

        Stimmen können Menschen leider auch in Psychosen reden, aber das ist nicht bei allen Stimmenhörer:innen der Fall.

        Psychopharmaka z.B. helfen nur etwa 30% der Stimmenhörerinnen, die Stimmen wegzubekommen oder zum Teil zu unterdrücken, soweit ich weiß.

        Auch in der Ärzteschaft ist es mittlerweile den meisten bekannt, dass Stimmenhören nicht Schizophrenie bedeuten muss oder überhaupt krank zu sein.

         

        #332396

        Es gibt viele Menschen, die an Thelepathie glaubten oder glauben und dennoch nie Stimmen hörten, @Amethyst.

        @ Pia: Ich habe nicht behauptet, dass der Glaube an Telepathie unbedingt mit Stimmenhören verknüpft sein muss. Hingegen ist der Glaube an Telepathie ein Wahn und somit dürfte in diesen Fällen die Diagnose Schizophrenie in den meisten Fällen gerechtfertigt sein.

        Und Stimmenhören hat mit “Verrücksein” nichts zu tun,  die Diagnose Schizophrenie dürfte allerdings beim Stimmenhören in den meisten Fällen gerechtfertigt sein, weil diese Stimmen öfters Manien, Depressionen, Ängste, seltsame Ideen, Wahn  etc. auslösen. Als Folge davon verhalten sich die Betroffenen sehr oft auffällig. Deswegen die Diagnose Schizophrenie beim Stimmenhören.

        • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Amethyst.
        #332398
        Pia

          Du hast dich mit dem Thema Stimmenhören wohl leider (noch) nicht wirklich auseinandergesetzt, @Amethyst. Ich schon. Du findest zum Beispiel einiges zum Thema im Thread Stimmenhören im Forum, falls dich das Thema interessiert. Zum Beispiel auch ein Gratis-Buch von Robin Timmers. Das ist seit vielen Jahren ein international sehr aktiver Experte zum Thema Stimmenhören und Psychologe und arbeitet z.B. seit über 12 Jahren in einem Stimmenhörertreff und hilft Stimmenhör:innen mit ihren Stimmen zurechtzukommen.

          Das Buch gibt’s gratis auf Niederländisch zum gratis Download, aber du könntest es auch in jeder beliebigen Sprache gratis online lesen, falls du Interesse daran hast.

           

          #332399

          Ich habe die Diagnose : Schizophrenie bekommen. Das mit der Telepathie hängt für mich mit meinem Charakter zusammen, und die Telepathie Symptome bessern sich ! Ohne das mit den Tabletten was verändert wurde, besser gesagt das Zeldox wurde bei mir sogar runterdosiert auf jetzt 40mg abends.


          @Pia
          warum sollte ich auch psychotische Synthome haben ich nehme dagegen medis !


          Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

          #332401
          Pia

            Ich habe nicht geschrieben, dass du psychotische Symptome hättest, @Arvisol.

            So einfach ist es aber leider nicht, NL zu nehmen oder noch andere Psychopharmaka und deswegen keine psychotischischen Symptome bekommen zu können.

            Erstmal können laut Wissenschaft grundsätzlich alle Menschen eine Psychose bekommen, auch wenn “nur” etwa 1% der Bevölkerung davon betroffen ist.

            Außerdem können auch alle Menschen, die NL nehmen, die nie psychotische Symptome hatten, durch NL eine Psychose bekommen.

            Auch Menschen mit Schizophrenie, die regelmäßig Medikamente nehmen, können psychotische Symptome bekommen, sowohl bei gleichbleibender Einnahme als auch bei Wechsel, Reduktion oder Absetzen.

            Außerdem sind etwa 30 Prozent der Schizophrenie-Betroffenen chronisch krank und haben trotz Psychopharmaka-Einnahme dauernd Symptome.

            #332402

            Du hast dich mit dem Thema Stimmenhören wohl leider (noch) nicht wirklich auseinandergesetzt, @Amethyst.

            @ Pia: Was heisst hier nicht wirklich auseinandergesetzt??!!  Ich höre seit 2004 Stimmen im Wachzustand! Viele Menschen hören Stimmen in ihren Träumen, haben aber darüber nicht wirklich nachgedacht. Ich habe zu den Stimmen in den Träumen einiges in diesem Forum und in anderen Foren geschrieben. Aber keiner interessierte sich für meinen Überlegungen zu den Träumen.

            Hier in diesem Forum dreht sich alles um die Wirkung und die Nebenwirkungen von Medis und über Alltagsroutinen und Tagesabläufe. Das letztere zeigt, dass die meisten hier Betroffenen an einer psychosozialen Krankheit leiden oder dass dieser Aspekt zumindest sehr dominant ist. In einem Krebsforum z.B. schreiben eigentlich die Betroffenen sehr selten über Tagesroutinen und auch die Chemo (die sehr toxisch ist: nur als Beispiel: ein paar Tropfen der Chemoflüssigkeit sind bei mir in der Klinik auf den Boden geflossen, alle Mitpatienten mussten den Raum verlassen und das Pflegepersonal kam in Schutzanzügen! und hat unter dieser extremen Massnahme aufgeputzt) ist nicht so extrem dominant. Diese Chemoflüssigkeit wird deziliterweise in den Körper eingeführt.)

            Die Medidiskussion ist in einem Krebsforum nicht ganz so dominant wie die Psychopharmakadisskussion hier. Ich möchte die Krankheit Schizophrenie und z.T. auch die Probleme mit den Medis nicht herunterspielen. Ich möchte aber nochmals betonen, dass der psychosoziale Aspekt bei Schizophrenie, Stimmenhören, Psychosen, Depressionen (ob schizoaffektiv oder auch nicht), Manien, bei Süchten etc. sehr dominant ist. Ich kann dies beurteilen, weil ich drei schwerwiegende Diagnosen habe oder hatte: eine Gehirnerkrankung (Encephalitis ausgelöst durch Varizelllen), Pankreaskrebs und Schizophrenie mit Stimmen und optischen Hallus.

             

            • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 3 Wochen von Amethyst.
            #332403

            Wenn man nur Stimmen hört oder nur ein einziges, anderes Symptom der Hauptkategorie für Schizophrenie hat, wird man nicht mit Schizophrenie diagnostiziert. Es müssen mindestens zwei Symptome vorliegen. Entwickelt man natürlich aus dem Stimmenhören heraus einen Wahn, was auch einfach eine nicht der allgemeinen Weltsicht entsprechende Erklärung dafür sein kann, hat man schon zwei Symptome. Außerdem muss die Symptomatik mindestens sechs Monate andauern.

            Siehe Google:

            Eine Schizophrenie wird diagnostiziert, wenn die beiden folgenden Merkmale vorliegen: Zwei oder mehr kennzeichnende Symptome (Wahnvorstellungen, Halluzinationen, desorganisierte Sprache, desorganisiertes Verhalten, negative Symptome) dauern über mindestens 6 Monate an.

             

            @Pia warum sollte ich auch psychotische Synthome haben ich nehme dagegen medis !

            Du hast doch oben selbst geschrieben, dass viele wohl trotz Medikamenteneinnahme Symptome haben und wenn einer Symptome hat, dann wohl du, bei dem, was du da oft schreibst.


            Tägliche Medikation:
            400 mg Amisulprid
            12,5 mg HCT
            10 mg Ramipril

            ab 04.03.2024:
            500 mg Amisulprid
            5 mg Olanzapin
            12,5 mg HCT
            10 mg Ramipril

            ab 15.03.2024
            600 mg Amisulprid
            12,5 mg HCT
            10 mg Ramipril
            4mg Doxagamma

            #332404

            Außerdem können auch alle Menschen, die NL nehmen, die nie psychotische Symptome hatten, durch NL eine Psychose bekommen.

            Wie kommst du denn auf sowas? Bestimmt nicht durch die NL! Es gibt aber andere Medikamente, die Psychosen auslösen können, wie zB. Antibiotika und Appetitzügler.


            Tägliche Medikation:
            400 mg Amisulprid
            12,5 mg HCT
            10 mg Ramipril

            ab 04.03.2024:
            500 mg Amisulprid
            5 mg Olanzapin
            12,5 mg HCT
            10 mg Ramipril

            ab 15.03.2024
            600 mg Amisulprid
            12,5 mg HCT
            10 mg Ramipril
            4mg Doxagamma

            #332405

            Pia wrote: Außerdem können auch alle Menschen, die NL nehmen, die nie psychotische Symptome hatten, durch NL eine Psychose bekommen. Wie kommst du denn auf sowas? Bestimmt nicht durch die NL! Es gibt aber andere Medikamente, die Psychosen auslösen können, wie zB. Antibiotika und Appetitzügler


            @Pia
            Dass alle Menschen, die nie psychotische Symptome hatten, durch NL eine Psychose bekommen können, halte ich im besten Fall für ein Märchen. Im häufigeren und vermutlich schlechteren Fall für einen Wahn!

             

          Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.