@Nevermind

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) @Nevermind

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #5355

    Hallo Nevermind, ich habe gelesen das du dir CBD Tabletten gekauft hast.
    Wie wirken sie bei dir?
    Wo hast du sie gekauft und wie teuer waren sie?

    #5431
    Anonym

      Ich habe mir die Tabletten im gesundsein Shop gekauft, die haben auch Kapseln. Der Vorteil gegenüber dem Öl ist, dass sie mehr Cannabidiol und Cannabidiolsäure enthalten. Ist dort im Shop alles beschrieben. Die Firma ist O’Clair health. Kosten unterschiedlich, je nach Abpackung, schau mal nach.

      #5434

      Danke Nevermind, und wie wirken sie. Bei dir?
      Ich dachte an diese Tabletten.
      https://www.gesund-sein.de/o-clair-health-hanfpulver-schmelztabletten-40-stk.html

      Denkst du eine reicht wenn es mir schlecht geht?

      #5435

      1 Tablette hat 2mg CBD

      Die Studien zur Wirksamkeit untersuchen Dosen von 40mg bis 1200mg

      Da muss man viele Kapseln schlucken und dahin zu kommen, und das wird teuer.

      #5436
      Anonym

        Von den Kapseln nimmt man eine am Tag, das sind ca. 6,3mg. Von den Tabletten also 3×1 täglich, weil sie ca. 2mg haben. Das ist die empfohlene Dosis. Mal eine als Bedarfsmediaktion wird nicht funktionieren. Man muss sie schon regelmäßig nehmen. Ich hatte den Eindruck, dass sie mich ruhiger machen, der inneren Erregung die Spitze kappen. Einfach gechillter. Seit ich sie nicht mehr nehme, geht es mir wieder schlechter. Aber ob da ein direkter Zusammenhang besteht – dafür gibt es natürlich keinen Beweis.

        #5438

        Danke für eure Antworten, gibt es welche die minimum 40mg haben die ich dann mal als bedarf nehmen kann?

        #5439
        Anonym

          Ich kenne keine und beim Öl gibt es meist gar keine Mengen-Angabe. Das Hanf-Konzept ist auch nicht BEDARF sondern KONTINUITÄT. Es ist nun mal kein synthetisches Med wie Tavor, das sofort wirkt. Es ist ein mildes Naturprodukt. Und 40mg wäre eine sehr hohe Dosis, die du meines Wissens mit den verfügbaren Präparaten nicht erreichst und die auch nicht empfohlen wird.

          #5440

          Ok, danke für deine Antwort Nevermind.
          Dann lasse ich es im Moment, leider kein geld.
          Vielleicht in paar Monaten.

          #5441

          https://nordicoil.de/cbd-hanfoel-20

          da kostet umgerechnet 1mg 6,5cent, also 40mg 2,40€

          #5442

          @Nevermind

          also die anti-psychotische Wirkung von CBD, bei der eine ähnliche Wirksamkeit wie von Amisulprid festgestellt wurde war bei einer Dosis von 800mg täglich

          siehe hier:
          http://www.cannabis-med.org/index.php?tpl=faq&red=faqlist&id=186&lng=de

          #5443
          Anonym

            @Nichtraucher

            Ich kenne kein Präparat, das so hoch dosiert ist. Du? Das Öl liegt doch da auch drunter. Klar kann man einfach gaaaanz viel einwerfen aber das kann ja keiner bezahlen bei den CBD Preisen.

            #5444

            Die Frage ist, ob es die Krankenversicherung vielleicht bezahlt. Wenn es z.B. als nicht-süchtig machender Tavor-Ersatz verwendet werden kann, von Samsara, z.B..

            #5445
            #5446

            Ich kenne kein Präparat, das so hoch dosiert ist. Du? Das Öl liegt doch da auch drunter.

            für 40mg müsste man ca 6 Tropfen täglich nehmen. Das heißt ein Fläschchen würde für 50 Tage reichen, ca 1.7 Monate

            #5448

            Während THC als Wirkstoff unter die neue gesetzliche Cannabis-Regelung fällt und ein sogenanntes Betäubungsmittel ist, ist CBD lediglich verschreibungspflichtig und fällt nicht unter das Cannabis-Gesetz. Eine Anwendung von CBD alleine muss damit nicht bei der Krankenkasse beantragt werden.

            Quelle: https://www.tk.de/techniker/service/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/reizthema-cannabis-2032588

            Vielleicht kann es der Arzt verschreiben und man kann es dann aus der Apotheke bekommen? Samsara müsste halt mal mit ihm sprechen und den Arzt evtl auf ein paar wissenschaftliche relevante Publikationen verweisen, damit der Arzt einsieht, dass es vielleicht Sinn machen könnte.

            • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 3 Monate von Nichtraucher.
          Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 30)
          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.