Nervenberuhigung

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Nervenberuhigung

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 53)
  • Autor
    Beiträge
  • #218490

    Liebe Gemeinde,

    was nehmt ihr zur Nervenberuhigung ein? Welche niederpotenten Antipsychotika, oder Antihistaminika nehmt ihr? Ich befasse mich gerade mit dem Gedanken Perazin zu nehmen (als Notfallmedikament), aber erst wenn ich aus der Tagesklinik entlassen werde! Ich hoffe das geht mit Doxepin :unsure: Wäre euch dankbar für ein paar Erfahrungsberichte. Ich bin halt immer noch von einer Diskussion geschädigt, welche ich zwar gut mit argumentiert habe, aber trotzdem nervlich immer noch angeschlagen bin!

    • Dieses Thema wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Metalhead666.
    #218494

    Ich stärke mich wieder mit Bodybuilding und Kampftraining im zivilen Bereich. Könnte auch die military Variante üben aber das ist derzeit nichts für mich.

    #218495

    Lavendel soll helfen

    #218496

    Mein Notfallmedikament kennst du ja.

    Dieses Malen in dem Malbuch beruhigt mich gut. Kann ich nur empfehlen.

    #218497

    Melisse hilft bei Stress den Umgang zu verbessern.

    #218498

    Du solltest dein Selbstbewusstsein stärken Metalhead . Ich habe da ähnliche Probleme. Nicht umsonst wollte ich immer ein Held sein.

    #218499

    Auch: Achtsamkeitstraining mit der 7Mind App. Hat mir meine Ärztin empfohlen und hat auch soweit geholfen, war mir dann nur irgendwann zu mühsam.

    Die Kosten für die App konnte ich auch bei der Krankenkasse (Techniker KK) einreichen und sie wurden mir komplett erstattet.

    #218501
    Anonym

      Ich kann dir kein Medikamente empfehlen und keine Nahrungsergänzungsmittel, aber seitdem ich nur noch Vormittag Koffein zu mir nehme bin ich Abends nicht mehr so unruhig.

      Ich trinke jetzt nur noch in seltensten Fällen nachmittags Kaffee. Ich schlafe auch etwas besser dadurch.

      Zum Thema Diskussionen kann ich sagen: Im Internet diskutiere ich normal nicht mehr komplett wilde Themen, ich habe das früher hin und wieder gemacht, aber mittlerweile nur noch dort wo das geht und wo man das nicht nur aus masochistischen Gründen machen würde. Bei Facebook herrscht totales Chaos und mich wundert es überhaupt nicht, dass du dort schlechte Erfahrungen gemacht hast, ich sehe es ja schon als Zuseher wie die Diskussionen ablaufen können und auch wenn es mich hin und wieder in den Fingern juckt verkneife ich es mir mich dort mit komplett Unbekannten politische Themen oder dergleichen zu diskutieren.

      Facebook ist wie der wilde Westen, weil dort gibt es auch nicht so schnell jemanden der moderiert oder dergleichen, politische Themen dort zu diskutieren ist wie wenn man sich auf eine Insel mit Kannibalen verbannen lässt. Das kann nur in einer Katastrophe enden. Viele kennen keinen Anstand und haben auch vor nichts und niemanden Respekt und die sind dort auch vielleicht ganz gut aufgehoben, weil sie sonst wahrscheinlich schlimmeres machen würden.

      Aber ich habe auch mal so blauäugig Diskussionen geführt mit Hinz und Kunz, aber irgendwann merkt man einfach dass die nicht an Diskussionen interessiert sind sondern einfach nur die Sau rauslassen wollen.

      Politische Themen sind überhaupt ein sensibles Thema und da muss man sich echt überlegen mit wem man darüber reden kann ohne dass es eskaliert.

      Liebe Grüße

      #218505
      Anonym

        Auch: Achtsamkeitstraining mit der 7Mind App. Hat mir meine Ärztin empfohlen und hat auch soweit geholfen, war mir dann nur irgendwann zu mühsam. Die Kosten für die App konnte ich auch bei der Krankenkasse (Techniker KK) einreichen und sie wurden mir komplett erstattet.

        Das kann ich auch empfehlen, ich benütze jeden Tag eine Meditationsapp, leider ist die nicht gratis und ich kann sie hier in Österreich nicht so leicht von meiner Krankenkasse bekommen, aber seitdem ich das jeden Tag mache geht es mir besser.

        Was ich auch empfehlen kann gegen Unruhe ist sich vor dem Schlafengehen nur noch mit schönen Dingen zu beschäftigen, weil sonst der ganze Schlaf beeinträchtigt ist und wenn man sich jetzt mit dem Krieg oder dergleichen beschäftigt, dann braucht man sich nicht wundern wenn man dann Albträume bekommt.

        Ich habe das jetzt für Metalhead geschrieben und für alle eben, nicht speziell für Nichtraucher.

        #218512

        seitdem ich nur noch Vormittag Koffein zu mir nehme bin ich Abends nicht mehr so unruhig. Ich trinke jetzt nur noch in seltensten Fällen nachmittags Kaffee. Ich schlafe auch etwas besser dadurch.

         

        Das kann ich auch nur unterstützen.

        #218513

        Man bekommt ja durch trigger Alpträume. Nicht durch Beschäftigung. Aber ich habe viele Situationen überstanden in dem ich mein Hirn ignoriert habe. Habe immer gesagt dass es nur Chemie und egal ist. So habe ich vieles überstanden teilweise erfolgreich.

        #218515

        viel spazieren gehen.

        #218516

        Das mit dem Spazieren gehen kann ich nur unterstützen. Das mache ich auch regelmäßig. Ansonsten sollte man versuchen, sich nicht zu vielen Reizen auszusetzen. Ich weiß, das kann man nicht immer steuern, aber mit unserer Diagnose sollte man auch auf Ruhephasen achten. Mir haben auch die Gespräche mit meinem Therapeuten geholfen, man sollte sich nicht nur auf Medikamente verlassen.

        #218517

        am besten im Wald oder in der Natur.

        :good:

        Ein Spaziergang fürs Gehirn – Max-Planck-Gesellschaft

         

         

        • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Meeri.
        • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 9 Monate von Meeri.
        #218521

        sich nicht zu vielen Reizen auszusetzen.

        auf Ruhephasen achten

         

        Und das bedeutet auch vorm Schlafengehen und direkt nach dem Aufstehen erstmal auf Bildschirmmedien verzichten.

      Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 53)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.