Morbidität/Mortalität bei Schizophrenie nimmt zu

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Morbidität/Mortalität bei Schizophrenie nimmt zu

  • Dieses Thema hat 13 Antworten und 7 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Monate von Kater.
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #318335

    https://www.rosenfluh.ch/media/congressselection/2009/01/Die_Mortalitaet_bei_Schizophrenie.pdf

    Die Medikamente verursachen somatische Erkrankungen, wodurch die Lebenserwartung sinkt.

    #318349

    Danke für den Link Yuri.

    ist ja so gesehen nix Neues. Aber ich habe auch den Eindruck, wenn man sich nicht um alles selbst kümmert, kümmert sich keiner. Auch nicht die Betreuung. Und viele sind durch die Erkrankung einfach nicht so auf Zack sich noch selbst ausreichend kümmern zu können.

    Ich glaube, dass die neuen Atypika auf lange Sicht nicht viel besser sind als die Typika. Nur von den extrapyramidalen Symptomen her.

    ich war jetzt ein knappes Jahr ohne Neuroleptika und hatte top Blutwerte. jetzt nehme ich wieder Fluanxol und direkt sind meine Triglyceride wieder zu hoch. Ohne dass ich sonst irgendwas geändert hätte, ich habe nicht mal zugenommen.

    #318363

    Aber was ist die Alternative, @Yuri? Meine Tante zum Beispiel nimmt keine Medikamente, geht auf die 80, ist aber knallpsychotisch. Wenn ich höre, wie sie leidet (weil die Nachbarn sich alle gegenseitig umbringen und sogar Kinder köpfen und diese Köpfe in den Suppentopf werfen), will ich auch nicht tauschen.

    #318365

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate von Yuri.
    #318367

    @Yuri: Du meinst, man sollte selber versuchen, so niedrig wie möglich zu dosieren und kleinere Symptome aushalten?

    #318375
    Pia

      Ich bin schon seit Jahren herzkrank durch NL, vorher war mein Herz völlig in Ordnung. Heute wieder so ein schlechtes EKG und noch mehr üble Nebenwirkungen, die ich seit Jahren habe.

      #318376
      Pia

        Tut mir leid deine Tante, @Angora. So eine fürchterliche Psychose. Könntest du nicht vielleicht mit ihr reden, weil du doch auch die Diagnose hast? Vielleicht würde ihr ja ein NL helfen, aus dem schlimmen Zustand wieder rauszukommen.

        #318379

        naja ich bin schon auch der Meinung, dass man sich mit dem ein oder anderen Symptom arrangieren sollte bevor man sich komplett zuknallt. Ich halte von dem Zuknallen bis gar kein Symptom mehr da ist gar nix. Dann hat man vielleicht kein psychotisches Symptom mehr, aber viele Nebenwirkungssymptome von den Medis. Ist das besser?

        ich bin früh so niedrig wie möglich und so hoch wie nötig.

        #318381

        Ja ich glaube, dass das Meiste, wie @mond schon geschrieben hat, passiert! Gerade weil auch Psychotiker unzureichend Selbstinitiative ergreifen. Rauchen, schlechte Ernährung, Softdrinks, Koffeinschocks, also Red Bull etc. und eine schlechte Bewegung sind alles so Sachen die damit einhergehen! Klar die Medis machen einen träge und sind sicherlich für den Organismus schädlich, aber lieber ein kurzes Leben mit einer einigermaßen schubfreien Zeit, anstatt wie @angora schon geschrieben hat, so ein Leben zu führen!

        #318388

        ja, die meisten die ich kenne leben mit zusätzlichen Symptomen. Und die, die ohne Symptome leben, leben so unauffällig, dass man sie nirgendwo trifft, weil das Thema für sie keine Rolle spielt ^^

        #318391

        Ich habe auch noch Symptome, aber dagegen kann ich noch standesgemäß reagieren, zum Beispiel mit Lorazepam! Es ist halt auch immer die Frage, wie sich Psychosen äußern? Ich zum Beispiel muss mein Gehirn runterregulieren und nicht nur dämpfende NL’s nehmen, sondern auch andere Medis zum runterdämpfen. Liest sich sehr einfach, aber die Erkenntnis hatte ich erst vor kurzem.

        #318393

        Es gibt halt Leute da findet man ein passendes NL und es läuft. Die gibt es.

        Und dann gibt es Leute, da ist alles viel komplexer und das ist die Mehrheit :-D

        #318412

        Festzuhalten ist:

        Wenn Patienten unter Neuroleptika
        eine Synkope erleiden, sollte immer auch der Elektrolyt-
        status erhoben werden, sprich genug Kalium und Magnesium zu nehmen.


        alles was man in die Psychose an Energie reinsteckt bekommt man zurück – Alter Spruch von Psychotikern.

        Keep it simple and stupid (Halte es einfach und dumm).

        #318485

        Was mich erschreckt ist, daß dort steht, daß ein Drittel der Erkrankten sich suizidiert. Ja klar können Medikamente schädlich sein, aber eine Alternative sehe ich nicht, jedenfalls nicht für mich.

        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate von Kater.
        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate von Kater.
        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate von Kater.
      Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.