Können Medikamente auch das Gegenteil bewirken?

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Können Medikamente auch das Gegenteil bewirken?

  • Dieses Thema hat 31 Antworten und 9 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Monat von Yuri.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 32)
  • Autor
    Beiträge
  • #348577

    Halli, habe nun 15mg Zyprexa genommen und Ich hab entweder Tinnitus oder akustische Halluzinationen, und meine Wahrnehmung hat sich total verändert, so als ob ich in einer anderen Welt bin, bin irgendwie total weggetreten aber ganz komisch


    10mg Zyprexa
    1mg fluanxol
    37,5mg Venlafaxin
    30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

    #348579

    Oh Miina. Olanzapin sind keine Lutschtabletten. Jesus, Maria und Josef! Es ist fast genauso potent wie Clozapin.

    #348593
    Pia

      Ich hoffe, du kannst gleich schlafen, @Miina und dass es dir spätestens morgen früh wieder besser geht.

      Hast du das Fluanxol eigentlich schrittweise abgesetzt und gleichzeitig das Olanzapin eingeschlichen oder war das abruptes Absetzen vom Fluanxol und direkt fliegender Wechsel zum Olanzapin?

      Es könnte dir durchaus auch so schlecht gehen, wenn du das Fluanxol nach so langer Einnahme abrupt abgesetzt hast. Ein anderes NL kann so einen Enzug nicht unbedingt abfangen oder ausgleichen. Es muss nicht unbedingt am Olanzapin liegen, wie es dir nun geht.

      Gute Nacht, schlaf gut!

       

      #348595
      Pia

        Ich hab gerade mal in den Doc Morris Wechselwirkungscheck online gesehen, @Miina. Das steht da:

        “Zyprexa Velotab 10 mg Schmelztabletten & VENLAFAXIN AAA 37,5 mg Hartkapseln retardiert

        Es wurden Wechselwirkungen bzw. wichtige Hinweise gefunden.
        Bei gleichzeitiger Anwendung von Zyprexa Velotab 10 mg Schmelztabletten und Venlafaxin AAA 37,5 mg Hartkapseln retard können vermehrt unerwünschte Wirkungen wie Herzklopfen, Schwindel oder Ohnmachtsanfällen auftreten. Wird diese von Ihrem Arzt als unbedingt erforderlich erachtet, so halten Sie Rücksprache mit ihm, wenn Sie mindestens eines der genannten Beschwerden an sich bemerken sowie bei Durchfall oder Erbrechen. Es können EKG-Kontrollen oder weitere Maßnahmen wie Dosis-Anpassungen nötig sein.”
        Hier der Link zum Wechselwirkungscheck. Ich weiß nicht, ob du noch andere Medikamente einnimmst.
        #348597

        Mann @Pia war das nötig ! Wieso willst Du den Menschen hier Angst machen ? @Miina die Nebenwirkungen welche hier aufgezählt wurden müssen alle für Dich nicht zutreffen, aber bitte bleib einfach bei der Dosis und den Tabletten welche Dir Dein Arzt verschrieben hat ! Hör auf daran herumzuschrauben !!!


        Hauptmedikation: Solian 200 mg

        #348603
        Pia

          Denkt bitte alle daran, dass Horst ernsthaft der gesperrte Troll Ludwig ist!

          #348609

          @Pia

          Es ist allgm bekannt das sich Antidepressiva mit Neuroleptika nicht vertragen, das steht auch so beim fluanxol. Habe aber nie Probleme bei gleichzeitiger Einnahme gehabt.

          Ich habe das fluanxol abprubt abgesetzt, meine Ärztin hat mir nichts vom ausschleichen erzählt, das wusste ich nicht das mann es so muss. Ich war ja schon beim fluanxol auf 7mg. Gut zu wissen das es Evntl daher kommt. Ich habe fluanxol auch noch aufbewahrt im Medikamentenschrank.


          10mg Zyprexa
          1mg fluanxol
          37,5mg Venlafaxin
          30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

          #348612

          Und wie ich gewusst habe, war ich unterdosiert…

          Die Müdigkeit ist komplett verschwunden wo ich 5mg mehr Zyprexa genommen habe


          10mg Zyprexa
          1mg fluanxol
          37,5mg Venlafaxin
          30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

          #348615
          Pia

            Guten Morgen @Miina.

            Das war mir nicht bekannt, dass AD und NL sich nicht vertragen sollen. Es kann beim Fluanxol ja möglicherweise so sein, das habe ich noch nie genommen und nie den Beipackzettel gelesen.

            Bei meinen NL, die ich bisher nahm, Olanzapin, Risperidon, Xeplion und Amisulprid steht das nicht in den Beipackzetteln, dass man dazu kein AD nehmen dürfte.

            Bei mir wurden die NL immer so “überlappend” gewechselt. Vom Risleridon zum Xeplion bekam ich noch 14 Tage nach der ersten Spritze Risperidon weiter. Mit dem Risperidon nach Xeplion habe ich aber nach den 28 Tagen Spritze gewechselt, weil das Depot auch noch lange nach den 28 Tagen, Monate, im Körper bleibt.

            Vom Risperidon zu Amisulprid habe ich innerhalb von 13 Tagen gewechselt, also 12 Tage lang beides genommen, Risperidon schnell reduziert, täglich weniger und Amisulprid schnell eindosiert, täglich mehr, bis zur äquivalenten Dosis.

            Müssen muss man das wahrscheinlich nicht unbedingt.

            #348621

            @Pia

            Guten Morgen, ich hatte ja auchmal den Versuch auf amisulprid zu wechseln aber hat nicht geklappt, komischerweise sollte ich da das fluanxol ausschleichen und das amisulprid einschleichen. Amisulprid ist ja nun mittelpotent


            10mg Zyprexa
            1mg fluanxol
            37,5mg Venlafaxin
            30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

            #348629

            1) AD und NL vertragen sich meistens hervorragend !

            2) Von Fluanxol zu Solian und wieder zurück habe ich jeweils von einem Tag auf den anderen gewechselt !

            3) Von Fluanxol zu Risperdal und wieder zurück habe ich jeweils auch von einem Tag auf den anderen gewechselt!

            4) Amisulprid ist hochpotent !


            Hauptmedikation: Solian 200 mg

            #348630

            Ich nehme seit ein paar Jahren sowohl ein Antidepressiva als auch Neuroleptika,  verträgt sich gut.

             


            Liebe Grüße blaustern

            #348663

            Amisulprid ist hochpotent !

            Das stimmt nicht. Amisulprid ist niederpotent. Kann man u.a. an der maximalen Höchstdosis von 1200 mg erkennen. Außerdem wird es normalerweise nicht bei der Eindämmung akuter Psychosen eingesetzt.

            #348664

            Also Antidepressiva können sich schon mit Neuroleptika vertragen. Wäre das nicht so, würde es bei mir schlecht aussehen, da ich sogar noch einen Stimmungsstabilisator dazu nehme! Der große Witz an den typischen NL’s ist, dass es eine gewisse Personenzahl gibt, die nichts spüren. Ich konnte Fluanxol nehmen wie Smarties. Hat nichts gebracht zum Beispiel!

            #348673

            Amisulprid gilt als wirkstarkes, stark potentes Neuroleptikum. Das ist egal, ob die Dosis bis 1200 mg hochgeht. Bei Clozapin, was das wirkstärkste Neuroleptikum ist, geht die Dosierung auch bis 900 mg im Notfall hoch.

            Korrekterweise gibt es unter den atypischen NL eigentlich kein hoch- bis niederpotent. Man vergleicht sie nur in ihrer antipsychotischen Wirkstärke mit den typischen Hoch- und Mittel- und Niederpotenten.

            Und da hat halt Amisulprid eine starke antipsychotische Wirksamkeit. Nicht aber das Sulpirid, was nicht stark antipsychotisch wirkt. Die beiden werden auch häufig verwechselt.


            Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

          Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 32)
          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.