Ist Angst ein Frühwarnsymptom?

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Ist Angst ein Frühwarnsymptom?

  • Dieses Thema hat 8 Antworten und 6 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 3 Jahre, 9 Monate von Anonym.
Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #118953
    Anonym

      Ich hatte heute lästige Angst. Kann das ein Frühwarnsymptom sein?

      #118963
      Anonym

        Ich hatte heute lästige Angst. Kann das ein Frühwarnsymptom sein?

        Wenn sie wirklich nicht weg geht nach ein paar Stunden auf jeden Fall

        #118966
        Anonym

          Muss nicht unbedingt sein… kommt immer auf die Ursache und Art und Weise an (zbs wie sie sich äußert) ob es schlimmer wird und dein ganzes Leben beherrscht oder du damit umgehen kannst  :-)

          #118982
          Anonym

            Denke auch kommt darauf an.

            Ich hatte die letzten Monate plötzlich Angst mit dem Fahrrad zu fahren, konnte einfach nicht mehr aufsteigen, bis ich mich innerlich dem wieder angetastet habe, und dann erstmal nur auf  Radwegen aufgestiegen bin. Und nu geht es zumeist wieder.

            Und habe auch plötzlich Angst in Bus und Tram bekommen das ein Unfall sein könnte. Kann vorne gar ni cht rausschauen, muß dann echt die Augen zumachen oder mich ablenken. Aber da ich darauf angewiesen bin auf die Öffis, tue ich es einfach, und manchmal geht es schon besser und manchmal bin ich mehr angst-gespannt.

            Als Frühwarn S. würde ich es aber bei mir selbst überhaupt  nicht sehen, sondern einfach das mein Unterbewußtstein da grad was ausarbeitet.

            #118985
            Anonym

              Danke ihr lieben. Kann wie immer sein, muss aber nicht.

              Werde erstmal wieder ne Reduktionspause einlegen. Um wirklich wieder in sicherem Fahrwasser zu sein.

              #119179

              In meinem Fachbuch von Bäuml wird diffuse Angst als Frühwarnsymptom bezeichnet.

              Ich kenne das von mir, ich nenne das Psychoseangst, also Angst vor einer Psychose.
              Die mich dann im übrigen häufig am Schlafen hindert.

              Diese Angst nehme ich immer ernst.

              Reduktionspause halte ich in Deinem Fall für richtig, @Ladybird.

              • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 9 Monate von DiBaDu.
              #119184

              Wie hat denn deine erste oder weitere Psychosen begonnen, vielleicht findest du da Antworten.


              alles was man in die Psychose an Energie reinsteckt bekommt man zurück – Alter Spruch von Psychotikern.

              Keep it simple and stupid (Halte es einfach und dumm).

              #119305
              Anonym

                Danke @Ertl.

                Es war recht schwer das aufzuarbeiten. Mein Ex-Mann hat mir nie antworten gegeben. Wie ich mich verändert habe.

                Vor der Trennung meinte er “es lief schlecht” was er genau meinte weiß ich bis heute nicht.

                Sexuelle Unlust. – > viel mehr ist mir dazu nicht eingefallen. Aber ob dass das war? Als Frühwarnsymptom? Keine Ahnung. Glaub ich aber nicht.

                #119333
                Anonym

                  Oh @Dibadu dich habe ich überlesen.

                  Danke für deinen Kommentar. Ich habe nicht weiter reduziert. Sogar die paar Krümel hab ich genommen. Schlafe wieder besser. Seit zwei Tagen. Fühle mich auch ausgeglichener. Ich denke jetz bin ich im Reduktionsschritt angekommen. Mal sehen ob es zwei Wochen so bleibt. Dann geh ich weiter. Aber nur um die Hälfte des Krümels. Diese Angst, also wieder durchzuknallen, ist bei mir auch groß. Sehr groß sogar. Aber ich habe mich vorbereitet, sofern das überhaupt möglich ist. Das schafft etwas Sicherheit. Danke!

                Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
                • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.