Ich bin verletzlich

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Ich bin verletzlich

Ansicht von 4 Beiträgen – 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #331117

    und kann nicht mehr so gut damit umgehen wenn mich jemand verletzt. Seit ich Medikamente nehme.

    Aber man sagt ja dass jede Enttäuschung ein Ende der Täuschung ist?


    alles was man in die Psychose an Energie reinsteckt bekommt man zurück – Alter Spruch von Psychotikern.

    Keep it simple and stupid (Halte es einfach und dumm).

    #331239

    @Ertl, die Medikamente schwächen die eigenen kognitiven Fähigkeiten. Das macht einen verletzlich. Man ist wehrlos…


    Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
    Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
    Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
    Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
    Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
    Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

    #331259

    Ja genau, das nutzen Männer manchmal gerne aus.

    #331261

    Interessant. Ich bin unter Medikamenten weniger verletzlich, weil abgestumpfter. Das ist wie als würde sich ein unsichtbarer Film auf meine Haut legen und dadurch kommen Angriffe nicht mehr so an mich ran und können nicht mehr so verletzen.


    Eine Wunde ist ein Ort, über den das Licht in dich eindringt. (Rumi)

Ansicht von 4 Beiträgen – 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Sie müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.