Gesundes Misstrauen vs. Paranoia

Home Foren ALLGEMEIN Gesundes Misstrauen vs. Paranoia

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #108017

    … wo ist die Grenze?

    LG Forsythia

    Ich glaube nicht alles, aber ich glaube AN alles.

    #108023

    Wenn Du plötzlich falscher Überzeugungen bist und dein Körper dir sagt, das ist bedrohlich und du bekommst diesen Anschein nicht mehr weg, dann ist es Paranoia.

    #108024
    AvatarFMS

    Bei mir verschwimmen die Grenzen eigentlich und ich kriege dann durch Feedback vom Umfeld mit, ob etwas noch normales Misstrauen oder schon Paranoia ist. Dann versuche ich zu reflektieren und entweder sehe ich ein, dass es Paranoia ist oder halt nicht :wacko:

    #108028

    Hmm, ich bin zumeist sehr verunsichert und weiß nicht, wem ich vertrauen kann.

    Ich glaube nicht alles, aber ich glaube AN alles.

    #108030

    Gesundes Misstrauen ist für mich zeitlich und örtlich begrenzt auf bestimmte Situationen. Wenn man aber andauernd über einen langen Zeitraum Angst hat vor einer verstrickten, unklaren, diffusen Sache und man darunter leidet, ist es Paranoia aus meiner Sicht.

    #108040

    Wie gewinnt man Vertrauen in sich selber, also Selbstvertrauen? Nur indem man sich ausprobiert, ins Handeln kommt und dann feststellt, was man wie gut kann und ob ob die eigenen Überzeugungen stimmen, oder?

    Ich glaube nicht alles, aber ich glaube AN alles.

    #108044

    Ich finde die Grenze zu zwischen gesundem Misstrauen und Paranoia verläuft genau an der Stelle an der man noch reflektieren kann: also bei gesundem Misstrauen kann man sich trotzdem noch distanzieren und das Misstrauen in Frage stellen und vor allem prüfen.

    Paranoia ist dann, wenn man nicht mehr reflektieren kann über sein Misstrauen und überzeugt davon ist, bzw. meiner Erfahrung nach: sich von seinem Gefühl und den Gedanken nicht mehr distanzieren kann, sondern komplett verwickelt ist darin.

     

    #108067

    ich neige zu blindem Vertrauen. Man könnte es auch Naivität nennen… :-(

    Ich glaube nicht alles, aber ich glaube AN alles.

    #108095

    Ich bekomme Paranoia, obwohl ich mir die ganze Zeit sage, dass das alles gar nicht so sein kann. Ich weiß dann, dass ich mir das alles nur einbilde, muss aber trotzdem mit der Angst kämpfen.

    Grüßle von Molly

    #108120

    Nachbarn und Touristen (private und Geschäftsleute) beobachten mich. Sie finden mich wohl interessant. Sie reden auch über mich. So ist mein Leben.

    Wäre normal und müsste ich mit leben, meinte mal ein Therapeut. Er meinte, dass ich doch auch bestimmt andere beobachte und über sie rede. Stimmt allerdings.

    Dass sie in meine Fenster gucken, sei normaler Voyeurismus, meinte meine neue Psychiaterin. Empfahl mir allerdings auch blickdichte Gardinen.

    Eigentlich kann ich mich ziemlich sicher fühlen dadurch, dass ich ständig beobachtet werde.

    Lebe hier wie auf dem Präsentierteller.

    Mein Mann meinte, das wäre der größte Schutz.

    Paranoia ist Verfolgungswahn. Den habe ich nicht. Ich werde beobachtet, fühle mich aber nicht mehr dadurch bedroht.

    Ängste habe ich trotzdem viele, oft, manche unbegründet, unrealistisch, übertrieben, manche begründet, realistisch, eben Vorsicht vor Gefahren.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 week, 5 days von Avatarrose.

    Der Wahnsinn hat Methode.

    #108168

    Polizei und Rettungswagen fahren öfters vorbei und ich bin froh, wenn sie nicht zu mir kommen, wenn ich sie nicht gerufen habe. :rose:

    Der Wahnsinn hat Methode.

    #108228

    vorgestern hatte ich ein ähnliches Dilemma, wo ich mich Frage ob Misstrauen oder doch schon paranoid,da es so viele zussammenhänge gibt, die gepasst haben, vorallem weil er vorher bei mir geklopft hat und unbedingt wollte das ich in seine Wohnung komme und wir vor 6 Monaten mal eine heftige Auseinandersetzung hatten

    ich war beim Nachbar zum plaudern in seiner Wohnung.. wir hatten ein Gespräch, das der unter mir Drogen nimmt, auf seinem Tisch vom Nachbar lagen Medikamente und es roch nach Medizin im Zimmer und meine Zunge war leicht taub.

    dann war mir unwohl und schwindelig als ich in meiner Wohnung zurück ging und dann hatte ich gehört wie mein Nachbar sich mit den “drogen Nachbar unterhalten hat und dann dachte ich irgendwie das er und der andere irgendwas eingefedelt haben, das ich das einatme und es mir deshalb so schlecht geht… hab aber im Hinterkopf gehabt, das das totaler Schwachsinn ist und warum er sowas machen sollte… kenne nein Nachbar aber auch kaum und bin bei fremden Leuten generell etwss Vorsichtig und hab mir dann dabei nichts mehr gedacht und das Thema war dann auch wieder gegessen 😁😁

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 week, 4 days von rispirispi.

    Chill mal deine base - dann ist alles jut☝️

    #108371

    Schwer zu sagen, ich hatte schon als Kind Paranoia würde ich sagen

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.