Gerald Hüther: Wie werde ich glücklich?

Home Foren THERAPIE Gerald Hüther: Wie werde ich glücklich?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #325330

     

    Für alle, die gerne ihr Gehirn benutzen, kann ich die Videos von dem Hirnforscher Gerald Hüther empfehlen. Ich hatte bei jedem seiner Sätze ein Aha Erlebnis und habe jetzt endlich anhand seiner Erklärungen begriffen, warum unser System so krank ist wie es ist.

    https://m.youtube.com/watch?v=BTXjvfvG-Gg&pp=ygUOZ2VyYWxkIGjDvHRoZXI%3D

    #325358

    Das Video ist mir mit einer Stunde zu lang, ich habe mal 10min geschaut. Bist du sicher, dass er meint, „unser System“ ist krank? Die Ägypterin scheint ja gerade hier glücklich geworden zu sein, weil sie hier ihren Weg gehen kann.

    #325362

    Also eigentlich ist das Video auf dem Kanal fehl plaziert, weil es im Kern eine andere Aussage macht, als der Kanal vorgibt:

    Sich selbst verwirklichen, seine Kreativität ausleben – und auch noch Cash damit verdienen!🤑 Die Zeiten dafür waren nie besser. Aber wie das geht, haben wir in der Schule aber nie gelernt. Höchste Zeit, dass wir neue Mentor:innnen treffen, die konkrete Tipps parat haben. Denn große Sprünge beginnen mit kleinen Schritten.

    Im Grunde ist das Video dadurch auch manchmal sehr merkwürdig, weil sie gerne eine Antwort im Kontext des Kanals erwartet, er aber auf einmal sagt:
    “Es ist nicht wichtig Erfolgreich zu sein” (Ihr Gesicht bei der Antwort ist lustig)

    Einige Kernaussage von ihm passen aber dann doch, z.B.:
    “Wenn du etwas nicht ändern kannst/willst, dann verschwende keine Gedanken daran”
    Auch kann ich seine Ansicht teilen, das die wirklich Erfolgreichen und Großen dies nicht geworden sind, weil sie erfolgreich werden wollten, sondern das sie etwas mit Leidenschaft und gerne gemacht haben.

    Dadurch, das es um sehr individualisierte Entscheidungen geht, sehe ich NULL Zusammenhang zu irgendwelchen “bösen” Systemen.

    #325482

    Hallo @Hanseatic,

    er meint nicht, dass unser System krank ist, das meine ich. Nach seinen Erklärungen empfinde ich unser System als krank. Er würde wahrscheinlich lieblos sagen, weil hier die Menschen nach seiner Aussage Schwierigkeiten damit haben, liebevoll zueinander zu sein. Und das fängt schon in der Familie an, wo Kinder von ihren Müttern wie Objekte gesehen werden, die wiederum selbst ihre Mutter als Objekt betrachten oder sich selbst, das zieht sich weiter durch in Kindergarten und Schule. Und weil diese Kinder nicht gesehen werden, lernen sie andere wie Objekte zu behandeln und zu manipulieren, indem sie sie bspw vor ihren Karren spannen. Sie werden zu Managern, Politikern oder Bankenchefs. Und setzen ihre Masche fort, indem sie das Volk so regieren, dass sie in ihm nur Objekte sehen, die sie so manipulieren können, wie sie möchten. Diese Leute bekommen Bedürfnisse und versuchen das fehlende Gefühl der Anerkennung mit Ersatzbefriedigungen zu stillen, indem sie konsumieren oder andere dazu anregen zu konsumieren. So funktioniert unsere Marktwirtschaft. Den Leuten wird aufgrund des persönlichen Defizits, andere sehen zu können, als Ersatzbefriedigung das Konsumieren angeboten. Aber eigentlich sehnt sich jeder danach als Mensch so sein zu dürfen und gesehen zu werden wie er ist. Jeder Mensch hat von Geburt an ein Gefühl dafür, ob seine Würde gewahrt bleibt, und es steht sogar im Grundgesetz, dass die Würde des Menschen unantastbar ist. Aber dieses System sorgt zu wenig dafür, dass die Menschen in einem Rahmen leben können, wo ihre Würde gewahrt bleibt. Ständig tastet der Staat irgendwie und irgendwo die Würde der Bürger an. Und ich empfinde das als krank und krankmachend.

    Zu dieser Ägypterin sagt er, sie musste ein Buch schreiben, um sich die Anerkennung zu verschaffen, die sie Zuhause nicht bekommen hat.

    Er beschreibt in anderen Videos noch besser den Zusammenhang zwischen Lieblosigkeit und diesem System, das nahezu dazu heraus fordert lieblos zu sein, weil wie ich vermute, dieser Strukturfehler dem System immanent ist und krank macht.

     

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 2 Wochen von Chris.
    #325510

    Das ist deine Interpretation @Chris

    Der Hüther hat mal den Satz geschrieben:

    Die Kultur, in der wir uns bewegen, gehört mit zum Gehirn.

    Das magst du als “System” bezeichnen, aber warum sollte eine Kultur für sich genommen krank machen?

    Kultur bezeichnet im weitesten Sinne alle Erscheinungsformen menschlichen Daseins, die auf bestimmten Wertvorstellungen und erlernten Verhaltensweisen beruhen und die sich wiederum in der dauerhaften Erzeugung und Erhaltung von Werten ausdrücke.

    Auch wie du den Umgang von Müttern zu ihren Kindern beschreibst….

    Er würde wahrscheinlich lieblos sagen, weil hier die Menschen nach seiner Aussage Schwierigkeiten damit haben, liebevoll zueinander zu sein. Und das fängt schon in der Familie an, wo Kinder von ihren Müttern wie Objekte gesehen werden, die wiederum selbst ihre Mutter als Objekt betrachten oder sich selbst, das zieht sich weiter durch in Kindergarten und Schule.

    ….. ist so erstmal eine Interpretation vor dir und ich bezweile mal ganz stark, das alle Mütter in unserem “system” ihre Kinder als Objekte sehen.

    Auch die Kausalität …
    “Die Führungskräfte unseres Landes (aka System) sehen alle nur als Objekte, weil irgendwas in ihrer Kindheit schief gelaufen ist”
    .. ist doch sehr konstruiert.

    Da du ja scheinbar jedes Wertesystem ablehnst, selbst das einer fürsorglichen Mutter, wie müsste man als Mensch denn aufwachsen um “wirklich Mensch zu sein und als solcher auch gesehen zu werden”? @chris

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 2 Wochen von PlanB.
    #325512

    @chris ich habe das Gefühl, dass du ein vorgefertigtes Weltbild hast, das irgendwie mit Kapitalismuskritik zu tun hat. Und nun hast du diese Weltsicht auf das Interview mit Hüther projiziert. Ich habe mir das Video bis zur Hälfte angeschaut.

    Ich finde, Hüther sieht es als gegeben an, dass man in einer bestimmten Kultur aufwächst. Das ist aber eigentlich nicht das Problem. Man muss nur seinen Platz darin finden, der am besten zu seiner „Gehirnstruktur“ passt. Für den einen mag das das Leben in einer religiösen traditionellen Familie sein, ein anderer möchte gleichberechtigt leben, wieder jemand möchte wirtschaftlich erfolgreich sein. Ich habe Hüther also ganz anders verstanden als du.

    (Wenn Artikel eins Grundgesetz zitiert wird, muss ich meist seufzen. Das ist zwar die Maxime unter dem das GG steht, aber manche wollen damit jeden Vorfall im Leben anmahnen, wobei ich glaube dass die Schaffer des GG wohl eher die Verbrechen der Nazis im Blick hatten. Wie du das gemeint hast, ist da fast irrelevant, weil ich immer genervt drauf reagiere.)

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 2 Wochen von Hanseatic.
    #325525

    @Hanseatic ich habe nur deshalb eine kapitalismuskritische Einstellung, weil ich an die Umwelt und den Klimaschutz denken muss.

    Würde dieses lieblose System nicht so viele Bedürfnisse bei den Menschen hervorrufen, würden wir nicht so viel konsumieren. Jeder Mensch ist dazu aufgerufen, liebevoller zu sich selbst zu sein.

    Gerald Hüther beschreibt in einem seiner Videos wie das gelingt. Nämlich wenn wir davon wegkommen, uns selbst und andere als Objekte zu behandeln.

    #325572

    Diese Leute bekommen Bedürfnisse und versuchen das fehlende Gefühl der Anerkennung mit Ersatzbefriedigungen zu stillen, indem sie konsumieren oder andere dazu anregen zu konsumieren.

    Menschen lassen sich verführen, indem man ihnen das bietet, was sie immer gesucht haben – und dann sind sie führ- und blendbar.
    Genau davon lebt im Übrigen die Esoterik. (und im Speziellen halt auch AW)

    Da du meine Frage ja nicht beantworten kannst (oder willst) beantworte ich die mal selber @Chris

    Würde + Respekt + Wohlwollen = maximale Potentialentfaltung = Glück

    Das ist die “Glücksformel” von Gerald Hüther
    Passend ein Originalzitat Hüther:

    Indem wir einmal auf Kritik und Nörgeleien verzichten und stattdessen wertschätzend und motivierend miteinander umgehen, können wir zu Großem wachsen

    An dieses Zitat werde ich dich ganz bestimmt oft erinnern müssen @Chris ;-)

    #325574
    Pia

      Das ist die „Glücksformel“ von Gerald Hüther Passend ein Originalzitat Hüther: Indem wir einmal auf Kritik und Nörgeleien verzichten und stattdessen wertschätzend und motivierend miteinander umgehen, können wir zu Großem wachsen An dieses Zitat werde ich dich ganz bestimmt oft erinnern müssen @Chris

      Das Zitat solltest du dir vielleicht mal zu Herzen nehmen, PlanB, damit wir dich nicht immer wieder dran erinnern müssen. ;-)

      #325577

      Ich habe diesen Thread nicht angefangen @Pia und glaube den Thesen von Gerald Hüther auch nur zum Teil.
      Wenn man allerdings behauptet “Dies ist die Lösung”, dann sollte man sich halt auch selber dran halten.

      #325600

      PlanB kapiert wieder einmal gar nichts.

      Du verstehst mich nicht und kapierst überhaupt nicht, worum es mir geht.

      Das ist mir schon von Anfang an bei dir aufgefallen. Du willst nur kritisieren und dein Ich Konstrukt bedienen. Das so aussieht, dass du dich für einen gaaanz tollen, zur Kritik fähigen Menschen hältst und es macht dir sogar auch noch Spaß, andere fertig zu machen. Dabei bist du derjenige, der fertig ist. Wahrscheinlich hat dich selber mal jemand in der Kindheit fertig gemacht und deine Lösung ist die, dass du dir immer noch sagst,das lasse ich mir nicht gefallen und bevor mich der andere fertig machen kann, mach ich es mit ihm und suche nur nach Fehlern beim anderen, anstatt bei dir selbst zu suchen, was mit dir nicht in Ordnung ist und warum du auch hier so unbeliebt bist. Tja, es liegt an dir selbst und deiner frechen Art. Eigentlich hat dir hier niemand etwas getan, aber du gehst den Leuten mit deiner Klugscheißerei reihenweise auf die Nerven. Kooperatives Handeln sieht anders aus. Ich weiß, dass du das nicht kannst, aber auch du bist lernfähig und kannst lernen, dich zurück zu nehmen. Wie geht es dir eigentlich in einem Leben, in dem du überall aneckst?

      Wir können nichts dafür, dass dich Mami oder Papi in deiner Kindheit irgendwann einmal beleidigt oder missachtet haben. Also troll dich doch bitte von mir und lass mich in Ruhe. Schade, dass man hier keine Ignorierfunktion hat, dann würde ich deine Beiträge ignorieren.

      • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 2 Wochen von Chris.
      #325602

      Du verstehst mich nicht und kapierst überhaupt nicht, worum es mir geht.

      Scheinbar verstehst du selber nicht, was du hier so verlinkst.

      #325605

      Ich hatte von Videos (Plural!) von Gerald Hüther geschrieben und habe nur als Beispiel eines verlinkt. Ich hatte auch geschrieben, dass er das, was ich irgendwo meinte in anderen Videos sehr gut erklären kann. Wenn du nicht lesen kannst, ist das deine Schuld. Um Gerald Hüther zu kapieren, muss man sich seine Videos anschauen. Das gleiche gilt für Anthony William. Aber das habe ich dir alles versucht zu erklären. Wenn du es nicht kapierst, ist es nicht meine Schuld.

      #325607

      Hm, dieses jede weitere Diskussion verweigern kommt hier leider hin und wieder vor.

      #325608

      @Hanseatic

      PlanB war von Anfang an frech zu mir, seit ich in das Forum zurück gekehrt bin. Er provoziert und sucht regelrecht nach Streit. Darum habe ich keine Lust, mit ihm zu diskutieren.

    Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 29)
    • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.