Dr. med. Josef Zehentbauer

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Dr. med. Josef Zehentbauer

  • Dieses Thema hat 2 Antworten und 2 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr von Anonym.
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #279564
    Anonym

      Der erfahrene Arzt und Psychotherapeut Josef Zehentbauer stellt die herrschende Psychologie und Psychiatrie radikal vom Kopf auf die Füße. Emotionale Krisen wie Angstzustände und Panikattacken, Psychosen und Depressionen, Sexual- und Zwangsprobleme versteht er nicht als Übel, die um jeden Preis beseitigt werden müssen, sondern als menschliche Grenzerfahrungen, notwendige Begleiterinnen unseres Lebens und Spiegel unserer Abhängigkeiten und unseres Wissens um den Tod. Manch leichtfertig erhobene Diagnose wie zum Beispiel “Schizophrenie” hält er für arrogante Verleugnungen des potenziell Visionären und Außergewöhnlichen.

      Menschen, die von der klassischen Psychiatrie als “Psychotiker” oder “Schizophrene” bezeichnet werden, müssen nicht unbedingt als krank gelten, sondern können – wenn auch unfreiwillig – Visionäre sein, Reisende in Grenzsituationen des Lebens, von denen wir mehr lernen könnten über den inneren und äußeren Kosmos.

      Bücher:

      Abenteuer Seele
      Psychische Krisen als Chance

      Chemie für die Seele
      Psyche, Psychopharmaka und alternative Heilmethoden

      Körpereigene Drogen
      Die ungenutzten Fähigkeiten unseres Gehirns

      Psycho-Pillen
      Wirkungen, Gefahren und Alternativen

      Neue Antidepressiva, Atypische Neuroleptika
      Risiken, Placebo-Effekte, Niedrigdosierung und Alternativen

      #279880

      Hast du mal eins seiner Bücher gelesen, @Ludwig? Und sind die ersten beiden Absätze Zitate oder dein Text? Generell ist mir auch nicht so ganz klar, auf was du mit diesem Thread hinauswillst …

      Mein Eindruck von Leuten, die “Krankheit als Chance” sehen, ist, dass sie das Leiden der Menschen, das damit in der Regel verbunden ist, ausblenden und die Krankheit durch eine rosarote Brille sehen. Das geht so ein bisschen in Richtung toxische Positivität. Trotzdem finde ich die Idee gut, eine offenere Perspektive zu allem einzunehmen, was gemeinhin als psychotisch bezeichnet wird. Zum Beispiel das Stimmenhören nicht pauschal als “krankhaft” zu bezeichnen, sondern genauer zu schauen. Da gibt es ja auch einige Ansätze, die anerkennen, dass es auch positiv empfundene Stimmen gibt usw.

      Ich habe aber auch keins seiner Bücher gelesen und nur gerade mal zwei, drei Rezensionen bei Amazon überflogen.

      #279920
      Anonym

        @Gargel, der Inhalt des Posts ist komplett übernommen aus dem Netz. Ich bin das erste Mal 2005 auf Zehentbauer gestoßen, zu der Zeit war ich noch recht kritisch bezüglich NL. Wenn Du so willst war er einer der Wenigen die damals antipsychiatrisch waren, dass wurde in den letzten 18 Jahren ja stark ausgebaut.

        Gelesen habe ich nichts von Ihm, aber ich habe ihn angeschrieben und er meinte damals am Telefon ich solle die NL einfach mal absetzen, was ich aber nicht tat !

      Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.