Der Sinn von Psychopharmaka

Home Foren Austausch (öffentlich) Der Sinn von Psychopharmaka

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #70117

    Also ich sehe keinen Sinn in der Verabreichung von Psychopharmaka gegen das sogenannte Psychose Syndrom,  weil ich  wie schon gesagt, der Meinung bin, dass die Ursache für psychische Erkrankungen und sogar Persönlichkeitsstörungen Viren sind.

    Psychopharmaka wirken lediglich dahingehend  dass sie die Funktionen des Gehirns lähmen . Auf diese Weise werden Viren in Schach gehalten  weil der Körper keinen Anlass mehr hat, um Adrenalin zu produzieren. Jedem Gedanken folgt ein Gefühl und jedes Gefühl ist mit dem passenden Adrenalin verknüpft. Es gibt über 60 Arten von Adrenalin. Wenn jetzt Viren das Gehirn entzünden, entstehen die ganzen Symptome  die man als psychotisch beschreibt.

    Der Einsatz von Psychopharmaka ist deswegen so unsinnig, weil Symptome zwar unterdrückt werden, aber dafür das Immunsystem geschwächt wird, und das bedeutet, dass Viren immer wieder die Oberhand gewinnen und das Gehirn oder das ZNS reizen können.

    Darum bin ich der Meinung, diese Krankheit müsste ganz anders erforscht werden, und zwar mit dem Fokus darauf, was Viren im Körper anrichten können.

    So weit meine Theorie.

     

    #70124
    FMS

      Viren oder Bakterien mögen bei manchen Psychosen die Ursache sei , aber bestimmt nicht dauernd oder bei allen.

      #70127

      hm….interessanter Weg. Aber dann dürften die Medis ja nicht helfen, da sie nicht auf Entzündungen ausgelegt sind. … mir aber helfen und ohne wäre ich garnicht mehr aus der Psychose rausgekommen, bzw. heute nicht mehr da. :wacko:

      48 Jahre, D
      morgens 200 Quetiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 2mg Risperidon (AP), 150 Ofiril (AE),
      200 Mi+So + 175 Thyroxin (Schilddrüsenmed.).
      abends 400 Quetiapin (NL), 50 Doxepin (AD), 150 Ofiril (AE)
      Bedarfsmedi Lorazepam

      https://hamasi-ben-ihmz-achthamar.hpage.com/willkommen.html

      #70130

      Viren oder Bakterien mögen bei manchen Psychosen die Ursache sei , aber bestimmt nicht dauernd oder bei allen.

      Da stimme ich dir teilweise zu.

      Ich habe gelernt, dass Viren auch einen Sinn und Zweck haben im Körper. Wichtig ist nur, dass sie nicht überhand nehmen und wie gesagt, das Gehirn oder ZNS angreifen. Es sollten immer 10 % der betreffenden Viren im Körper verbleiben, damit die Zellen des Immunsystems sie auch wieder erkennen und erfolgreich bekämpfen können.

      Wie gesagt, so lange der Körper die Viren in Schach halten kann, entwickelt der Körper auch keine Krankheiten.

      Es ist so, dass Viren bei allen psychischen Veränderungen bis hin zu Persönlichkeitsstörungen verantwortlich sind.

      Man kann also getrost, die Schuld auf Viren lenken, und nicht auf irgendeine misslungene Sozialisation.

      #70131

      Warum nimmst du dann noch Neuroleptika @Lightness?

      #70133

      hm….interessanter Weg. Aber dann dürften die Medis ja nicht helfen, da sie nicht auf Entzündungen ausgelegt sind. … mir aber helfen und ohne wäre ich garnicht mehr aus der Psychose rausgekommen, bzw. heute nicht mehr da. :wacko:

      Ja, da gebe ich dir auch recht. Ich denke, die Medikamente helfen zu einem gewissen Teil, um destruktive Denkweisen zu „beheben“,  aber ich glaube weniger, dass sie dauerhaft hilfreich sind, weil sie – wie gesagt- das Immunsystem schwächen und so den Viren Vorschub leisten.

      Entzündungen kann der Körper sehr gut allein bekämpfen. Die Frage ist nur, wie aggressiv das Virus ist. Dazu muss man wissen, dass es verschiedene Virenstämme gibt, die von schwach bin aggressiv im Körper wirken.

      Außerdem „schlummern“ die Viren vorzugsweise in der Leber, wo sie das Immunsystem der Leber in Schach hält. Ist die Leber durch Toxine oder auch eine schlechte Lebensweise geschwächt, „erwachen“ diese Viren und treten ihren Weg durch den Körper an. Ihr Endziel ist das Zentrale Nervensystem.

      Außerdem überwinden sie die Blut-Hirn-Schranke und infizieren das Nervengeflecht im Gehirn.

      So kommt es zu psychischen Syndromen bis hin zu Persönlichkeitsveränderungen.

      Also, das ist meine Meinung.

      Ich bin nicht dafür, die „Schuld“ in einer „mangelhaften Psyche“ zu sehen, die dann wohlmöglich noch in einer sozial „unausgewogenen“ Kindheit begründet wird.

      Ich glaube ja eher, dass bestimmte Viren in Familien gehäuft auftreten, und so praktisch eine „Veranlagung“ für bestimmte (auch psychische) Krankheiten bildet.

      Darum meine ich, ist die Theorie eines „Schizophrenie-Gens“ nur bedingt richtig. Eigentlich sind es Viren, die vererbt werden und alle Veranlagungen für die entsprechenden Krankheiten.

       

      #70134

      Warum nimmst du dann noch Neuroleptika @lightness?

      Gute Frage.

      Meiner Meinung nach, haben die Neuroleptika erstens mein Gehirnstoffwechsel durcheinander gebracht und zweitens die Abwehrfunktion meiner Leber geschwächt.

      Ich bin deswegen dafür „abonniert“ auf eine Psychose diagnostiziert zu werden. Weil auch diese ganzen Ärzte von ihren Schei+medikamenten überzeugt sind.

      Ich bin ja der Meinung, ich habe keine Psychose mehr. Alles, was an sogenannten Symptomen zum Vorschein kommt, ist der Ursache geschuldet, dass ich jahrelang hochdosierte NL einnehmen musste.

      Ich empfinde eigentlich nur noch eine Form von Hochsensibilität, die angeschoben wird, wenn ich wenig geschlafen habe. Und mein desolater Schlafhaushalt wurde auch von den NL verursacht.

      #70135

      Dass Viren sich vererben, wäre mir neu. Da muss schon was genetisches vorliegen.

      #70136

      Dass Viren sich vererben, wäre mir neu. Da muss schon was genetisches vorliegen.

      Doch.

      Mit der Verschmelzung von Spermium und Eizelle werden auch Viren übertragen. Und im Mutterleib werden Viren auf das Neugeborene übertragen.

      #70137

      Ich bin ja der Meinung, ich habe keine Psychose mehr.

      Das mag sein.

      Meine Theorie ist aber, das 21 jahre Psychatrie und Psychoserfahrungen nicht spurlos an einem vorbei gehen.

      Soll heißen:
      Ich bin mir sicher, das psychotische Gedanken Teil der normalen Wahrnehung werden können. Auch wenn man nicht mehr akut ist, hat sich die Wahrnehmung der Realität verändert.
      Der Wahn wird also zur Normalität.

      Das hat mit Viren sicher nicht viel zu tun.

      #70138
      Anonym

        :scratch: Nein. Einfach nein! :negative:

         

        #70139

        Also ich sehe keinen Sinn in der Verabreichung von Psychopharmaka gegen das sogenannte Psychose Syndrom, weil ich wie schon gesagt, der Meinung bin, dass die Ursache für psychische Erkrankungen und sogar Persönlichkeitsstörungen Viren sind. Psychopharmaka wirken lediglich dahingehend dass sie die Funktionen des Gehirns lähmen . Auf diese Weise werden Viren in Schach gehalten weil der Körper keinen Anlass mehr hat, um Adrenalin zu produzieren. Jedem Gedanken folgt ein Gefühl und jedes Gefühl ist mit dem passenden Adrenalin verknüpft. Es gibt über 60 Arten von Adrenalin. Wenn jetzt Viren das Gehirn entzünden, entstehen die ganzen Symptome die man als psychotisch beschreibt. Der Einsatz von Psychopharmaka ist deswegen so unsinnig, weil Symptome zwar unterdrückt werden, aber dafür das Immunsystem geschwächt wird, und das bedeutet, dass Viren immer wieder die Oberhand gewinnen und das Gehirn oder das ZNS reizen können. Darum bin ich der Meinung, diese Krankheit müsste ganz anders erforscht werden, und zwar mit dem Fokus darauf, was Viren im Körper anrichten können. So weit meine Theorie.

         

        Diese Theorie mag ja für ein paar Prozent stimmen, aber sicher nicht für die Mehrheit.

        Dass die Medikamente nicht ideal sind, wissen wir ja alle, na zumindest die meisten würden mir da Recht geben. Aber deine Ansätze halte ich mehrheitlich für falsch und ich glaube nicht, dass du vom Gral der Weisen getrunken hast, ich glaube du willst einfach nicht die Wahrheit anerkennen und daher läufst du irgendwelchen Quacksalbern hinterher und versuchst das ganze System zu verfluchen, dabei ist es eben so wie es ist, ob du es glaubst oder nicht, das ändert leider nichts daran, dass die meisten Ansätze von dir mit Viren einfach für die Mehrheit so nicht stimmen.

        Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.

        #70144

        Der Sinn von Psychopharmaka ist Leberschäden.

        Ironie aus.

        hg, DiBa

        #70154

        @lightness woher hast du eigentlich diese Virentheorie? Viren scheinen die einzige Ursache für jede Krankheit zu sein. :scratch:

        #70158

        Nenn doch mal ein paar Quellen.

        Die Quelle ist geheim. Aber dir kann ichs ja verraten. Ich habs in der Akasha-Chronik gelesen.

      Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
      • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.