Cariprazin Reagila

Home Foren THERAPIE Cariprazin Reagila

  • This topic has 20 Antworten, 6 Teilnehmer, and was last updated vor 3 Jahre by wunder.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #6652

    Hallo,

    Wer hat bereits Erfahrungen mit dem neuen Medikament gesammelt?
    Es soll ja besser gegen Negativsymptomatik wirken als bisherige Antipsychotika.

    #10150

    Hallo, ich soll neu darauf eingestellt werden ende des Jahres, kann dann ja mal berichten

    #10202

    Hallo @Miina,

    JETZT ist doch Ende des Jahres?
    Ja, Berichte gern!

    Liebe Grüße
    escargot

    #10558

    Ja, Habs heute bei der Apo vorbestellt. Um 17uhr kann ich es abholen.
    Werde Morgen früh damit beginnen

    #10640

    Ich bin auch gespannt was du zu berichten hast!

    #10891

    Keine Ahnung obs an reagila liegt aber ich bin permanent gereizt

    #10924

    Meine Ärztin sagte alle 2 Tage höher dosieren.. Und am 3tag das Zyprexa absetzen..
    Ich binmüde, mir ist schwindelig hab Herzrasen ..ruhepuls 110 und Blutdruck von 160/90…
    Und das von 1,5mg reagila..

    #11051

    Ich breche das mit reagila ab, selten das es mir sowas von scheisse ging

    #20728
    Anonym

      Tut mir leid für dich. Scheiße gings mir nicht. Leichte, aber wirklich leichte Anflüge von Akathisie lediglich.
      Was mich dagegen wirklich belastet hat, war, dass ich nicht mehr gescheit´ schlafen konnte. Dementsprechend habe ich viel mit Promethazin hantieren müssen.

      Unterm Strich hatte ich dann alles abgesetzt.

      Seit dem ich aber wieder weiß, wodurch meine allererste Psychose im letzten Jahrzehnt noch ausgelöst wurde und ich wieder vieles nachvollziehen konnte und mich erinnerte, war es dann gestern fast wieder so weit. War abends nochmal kurz einkaufen vor Geschäftsschluss. Das allererste was ich dann zu Hause tat, war mein Reagila aus dem Nachttisch zu ziehen und mir schleunigst was einzubauen.
      Und hierbei bleibt es wohl auch erstmal für die nächste Zeit. Starte ganz locker wieder bei 1,5mg. So hoffe ich, trotzdem nachts noch einigermaßen durchschlafen zu können.

      #20822
      Anonym

        Und noch was zu Reagila; hatte ich vergessen: Dass das Medikament eine Linderung der Negativsymptome bewirkt, habe ich, als ich es zuletzt ausprobierte, nicht feststellen können. Muss ja nicht bei jedem so sein. Mich jedenfalls hat es diesbezüglich leider desillusioniert.

        Aber eigentlich gehts´mir mittlerweile mit den Minussymptomen auch halbwegs so. Wenn´s mal wieder zu schlimm wird, vertraue ich am ehesten noch auf vermeintlich Altbewährtes wie (vorübergehend) Fluoxetin :wacko: .

        #23686
        Anonym

          Problem: Ich vertrage Reagila bereits ab der Dosierung 3mg nicht, eine Nebenwirkung, ähnlich die der  Akathisie, scheint mich schier verrückt zu machen, daneben Schlaflosigkeit nachts.

          1,5mg, also die kleinste verfügbare Dosis, wären für mich ausreichend.
          Jetzt habe ich mir dummerweise Packungen verschreiben lassen und Rezepte eingelöst zu -3mg-.
          Das ist mein Vorrat. Reagila ist ausgesprochen teuer.

          Von der Darreichungsform sind das mit Pulver gefüllte Kapseln.

          Frage: Wenn ich die mit 3mg befüllten Kapseln vorsichtig von Hand öffne und das darin enthaltene Pulver Pi mal Daumen in zwei gleich große Portionen aufteile, also die Hälfte: Kann ich dann diese halbierte Menge beispielsweise mit einem Glas Wasser einnehmen? Oder sollte sich die Kapsel eigentlich erst im Magen auflösen, um das Pulver dort „freizugeben“?

          Eine andere Möglichkeit wäre eine Umfüllung, die mir allerdings mir mehr Aufwand verbunden scheint.
          Leere Kapseln und sogar ein Gerät zum Befüllen sind im Netz erhältlich.

          #57709
          Anonym

            An diejenigen, die Reagila nehmen:

            Welche Dosis nehmt ihr gegenwärtig?

            Bei mir sind es inzwischen längst wieder 1,5 mg (statt 3,0 mg).

            #58156
            Anonym

              Kombiniert jemand Reagila mit einem Antidepressivum (SSRI wie z.B. Fluoxetin, SSNRI wie z.B. Venlafaxin, SNDRI wie z. B. Bupropion, Agomelatin, trizyklische AD u.a.)

              Falls ja, mit welchem?

              Ich frage auch deswegen, weil sich die Ärzte nach meiner Erfahrung immer noch nicht so gut mit dem neuartigen Reagila, was Dosierung und Kombinierung betrifft, auskennen – was ja nachvollziehbar ist.

              Oder weiß eventuell Professor Klimke Näheres dazu?

              Danke für die Hilfe!

              #58281

              An diejenigen, die Reagila nehmen: Welche Dosis nehmt ihr gegenwärtig? Bei mir sind es inzwischen längst wieder 1,5 mg (statt 3,0 mg).

              4,5mg.

              Geht mir super damit. Keine Nebenwirkungen, alle destruktiven Gedanken sind weg (ob das damit zusammenhängt..wer weiß) Keine paranoiden Gedanken.

              3mg war zu wenig.

              #58492
              Anonym

                Hi @Schiro,

                danke für deine Antwort: Wow, 4,5mg sind ja schon recht viel! Ich habe ja nicht mal 3mg richtig vertragen, obwohl ichs aktuell wieder ausprobiere.
                Und du hast von Cariprazin wirklich überhaupt keine Nebenwirkungen wie Akathisie und/oder Schlaflosigkeit?

                Machst du mit Reagila Monotherapie oder nimmst du noch andere Nl oder auch Ad?

                Viele Grüße
                Hai

              Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
              • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.