Antiepileptikum gegen Negativsymptome

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Antiepileptikum gegen Negativsymptome

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #232158

    Hallo liebe Forenmitglieder,

    ich habe gelesen,dass Antiepileptika gegen Negativsymptome sogar besser helfen können als Antidepressiva.

    Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht? Oder weiß jemand etwas darüber?

    Viele Grüße

    Sanny

    #232177

    Ich hab mal eins genommen aber gegen Nebenwirkungen. Gott, wie hieß das noch??? Aripiprazol?

     

    #232178
    Isa

      Lamotrigin? Das hatte ich auch mal. Soll die Stimmung stabilisieren.

      #232185
      Pia

        Hallo liebe @Sanny1990,

        ich habe das Buch von Jens Jüttner, “Als ich aus der Zeit fiel”, vor einiger Zeit gelesen.

        Er beschreibt darin auch, dass ihm Antidepressiva nicht gegen seine Negativsymptomatik halfen, aber ein Antieleptikum.

        Welches, hat er leider nicht geschrieben. Er nennt garkeine Medikamente, die er nahm und nimmt, weil er keine Werbung dafür machen will und die Medikamente bei jedem Menschen anders wirken, schreibt er.

        LG Pia

        #232189

        Orfiril – Valproinsäure- ist ein Antiepileptikum das auch als Stimmungsstabilisator eingesetzt wird.

        #232194

        Ja Wachsmalbloeckchen hat recht. Entweder Du nimmst Orfiril Chrono, also das mit einer längeren Halbwertszeit, oder Du nimmst Lamotrigin. Das Problem mit Lamotrigin ist halt, dass es ewig dauert, bis man die richtige Dosis hat, wegen schwerer Nebenwirkungen, die aber nur zu anfangs da sein können!

        Viel Glück! Das wird schon!

        #232195
        Leo

          Ich nehme Pregabalin, was auch ein Antiepileptikum ist. Anfangs machte es mich ein bisschen manisch, obwohl ich eine recht geringe Dosis nehme. Aber aufgrund dieser Wirkung würde ich bestätigen, dass es gegen Negativsymptome helfen kann. Ich habe kaum mehr welche!

          #232229
          Anonym

            Mir hilft mein Antidepressiva Adjuvin sehr 50mg.  Es stabilisiert mich. Zumeist.

             

            #232243

            Danke für die vielen Antworten. Ich werde das nächste Mal meinen Arzt fragen, was er über Antiepileptika denkt.

            Wisst ihr worin da der Unterschied zwischen Lithium ist? Die stabilisieren ja beide die Stimmung?

            #232258

            Lithium macht, daß die Manie nicht so hoch ist und die Depression nicht so tief. Ich habe gerade gehört, daß Lamotrigin z.B. nur die Depression beeinflußt (wird nicht so schwer), die Manie aber nicht.

            • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 7 Monate von Kater.
            #232272

            Hey,

            niedrig bis höher dosiert, Lyrica, da dieses Medikament eben auch gegen “Ängste” ..

            Diesem in Gegenwart von “Etwas” sein und der folgenden Anspannung, helfen kann.

            Gute Besserung

             

            #232296

            Danke für die Antworten. Und wenn man Lithium nimmt braucht man dann ein Antiepileptikum?

            #232318
            Leo

              Lithium ist halt wirkungsvoll bei bipolarer Störung, aber nicht so wirklich gegen Negativsymptome.

               

              #232416

              Lithium wird manchmal auch bei Depressionen gegeben (mein Vater), aber gegen Negativsymptomatik ist es eigentlich kein Mittel, wie @Leo schon schreibt.

              • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 7 Monate von Kater.
              #232477

              die Gerüchteküche kocht.

              nee Spaß, alles gut.

              i nehm a Lyrika.

            Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
            • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.