Angst im strassenverkehr

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Angst im strassenverkehr

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #72832

    Hallo,

    Ich bin und werde zunehmst unselbststandiger weil mich das draussen total überfordert, es führt zu Unbehagen und Angst.

    Ich hasse es Bus zu fahren, ich hab aber leider kein Führerschein.

    Habs mal zufuss versucht, aber die vielen Autos und der verkehrslärm ich zuck jedesmal zusammen wenn ich eine straße überqueren muss.

    Ich bin tatsächlich die meiste Zeit in der Wohnung und nur draußen wenn ich muss.

    Das ist aber nicht schön

    Es gab mal eine Zeit da hatte ich regelrecht Panik meine Wohnung vzu verlassen, ohne atosil ging da garnix.

    Ich würde gern selbstständiger werden aber so macht es mir das fast unmöglich


    10mg Zyprexa
    30-40mg promethazin bei Bedarf und 1mg tavor

    #72833

    Ich zucke zwar nicht zusammen, aber habe trotzdem Angst rauszugehen. Es ist irgendwie ein Unbehagen dabei. Es fällt mir schwer es in Worte zu fassen. Echt schwierig.

    #72834
    Anonym

      Ich zwinge mich rauszugehen mit dem Hund. Das hilft..

      #72844

      Ich bin im Straßenverkehr auch dünnhäutiger geworden. Ich muss mich auch immer etwas zwingen rauszugehen, mache es aber halt.

      #72896

      Wenn ich mich dem Verkehr nur wohldosiert aussetze, geht es eigentlich. Nur heute war es aber extrem stressig. Ich bin mit Straßenbahn und Bus zu einem Supermarkt gefahren, und auf dem Rückweg muss ich von dem Bus in die Straßenbahn umsteigen. Ich habe kurz vor der Haltestelle auf Stop gedrückt und bin Richtung Ausgang im Bus. Aber der Fahrer hat einfach nicht die Tür aufgemacht. Ich habe dann auf dem Knopf für die Tür gedrückt, und sie ging trotzdem nicht auf. Wahrscheinlich war ich zu spät dran. Ich musste dann bis zur nächsten Haltestelle fahren und dort aussteigen. Dort war sprichwörtlich der Sack aufgeplatzt. Auf der Straße endlos Verkehr, und an der Haltestelle standen auch viele Menschen. Ich musste mich erst orientieren und bin dann den Weg zur Straßenbahnhaltestelle zurückgelaufen.

      Dies ist mir aber zum ersten mal passiert. Normalerweise ist das Fahren mit den Öffentlichen bei uns nur stressig, wenn man früh morgens oder Abends so um 16/17 Uhr fährt.

      #73634
      FMS

        Ich kann draußen auch sehr schreckhaft reagieren, wenn es zum Beispiel knallt oder so. Mir ist das dann immer etwas peinlich, wenn ich dann da rum zucke.

        Auto fahre ich keines, einfach weil das zu viel Stress für meinen Kopf bedeutet. Ich hätte viel zu viel Angst einen Unfall zu bauen, weil ich von dem ganzen Verkehr, den Ampeln, den Menschen so verstresst bin, dass ich quasi wie eine Sonnenbrille trage…also imaginär.

        Und dann ist es auch Übungssache. Konvrontiere dich häufiger damit. Das Zusammenzucken wird vielleicht nicht vergehen, geht bei mir auch nicht weg, aber man kann lernen souveräner damit umzugehen.

        #73649
        Anonym

          Für mich ist der Straßenverkehr auch Reizüberflutung. Zum Glück schränkt mich das nicht ein.
          Was bei mir gar nicht geht, ist, an stark befahrenen Straßen gleichzeitig Konversation zu machen. Ich muss mich da richtig auf meinen Weg fokussieren.
          Angst in öffentlichen Verkehrsmitteln habe ich eher nicht. Manchmal eine Panikattacke, aber die stellen sich hin und wieder völlig situationsunabhängig ein, so dass ich mir sage: Aha, so what? Ich habe gelernt, damit umzugehen.

          Ja, aber der Verkehr in Berlin ist die Hölle….

          #73655

          Für mich ist der Straßenverkehr auch Reizüberflutung.

          Jep,das ist es wohl ,denn die Evolution hat das eigentlich nicht vorgesehen. Nur normalgesunde haben da eher den Gewöhnungseffekt, zudem haben viele  ja auch keinen Zugang zum inneren, sonderen sind dauernd am projezieren und wollen sich ein dickes Fell zulegen.

          #73671

          Ich hab als Beifahrerin auch immer die Horroszenarien im Kopf, was alles passieren kann.  Bus und Bahn fahr ich nur mit Lorazepam, zuviel Menschen. :wacko:


          https://butterflys-pearl-kalina.hpage.com/willkommen.html
          https://hamasi-ben-ihmz-achthamar.hpage.com/willkommen.html

          D / 49Jahre
          Quetiapin 200 +400 , Risperidon 2mg, Doxepin 2x 50mg,
          Ofiril 2x 150mg, Bedarf Lorazepam
          L-Thyroxin

          #73696
          Anonym

            Ich nehme seit neuem Kopfhörer mit Musik. Das hilft enorm.

            #73819

            Das mach ich meistens auch.


            https://butterflys-pearl-kalina.hpage.com/willkommen.html
            https://hamasi-ben-ihmz-achthamar.hpage.com/willkommen.html

            D / 49Jahre
            Quetiapin 200 +400 , Risperidon 2mg, Doxepin 2x 50mg,
            Ofiril 2x 150mg, Bedarf Lorazepam
            L-Thyroxin

          Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
          • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.