Risperidon Nebenwirkungen

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Risperidon Nebenwirkungen

  • Dieses Thema hat 30 Antworten und 8 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 1 Jahr, 5 Monate von Anonym.
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #244526

    Es sieht alles danach aus als ob ich das Zedlox sehr gut vertrage.

    Zur Zeit bekomme ich 3 mg Risperidon, und ich möchte auf 5 gehen. Ist das so das ab 4 mg die Nebenwirkungen anfangen oder wie ist das bei Risperidon ?


    Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

    #244541
    Pia

      Hallo @Arvisol,

      ich habe gerade gesehen, dass du vier Psychopharmaka einnimmst.

      Ich habe deine Medikamente gerade mal in den Apotheken Umschau Wechselwirkungscheck eingegeben. Für Lithium, weil ich nicht weiß, welches du da nimmst, einmal Quilonum und einmal Hypnorex, zusammen mit deinen anderen drei Medikamenten.

      Bei beiden Lithium-Medikamenten kam eine rote Warnung, dass die zusammen mit Zeldox schwerwiegende Nebenwirkungen zur Folge haben können. Und der Hinweis: Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

       

      #244543
      Isa

        Arvisol, wieso willst du auf 5 mg Risperdal gehen, wenn das Zeldox so gut wirkt?

        #244546

        @Pia ich nehme Risperidon, zeldox, und Quetiapin aber das Quetiapin wird ausgeschlichen.


        @Isa
        damit die Stimmen weggehen.


        Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

        #244548
        Anonym

          Drei NL und das Lithium gegen Manie bzw. Depression erscheint mir doch etwas fragwürdig !? @Arvisol hast Du denn schon so viel anderes probiert was nicht funktioniert hat ?

          Jedenfalls würde ich entweder das Zeldox oder das Risperdal weg lassen ? Seroquel ist ja gut zum Mischen mit anderen NL, dafür ist das Lithium schon sehr speziell !?

          Als ideal wird natürlich eine Monotherapie angesehen, also eines von Deinen drei NL alleine mit villeicht einem Antidepressiva gemischt !?

          Wie schon einmal geschrieben müßte man halt die Historie Deiner Tabletteneinnahmen kennen, um zu verstehen wieso Du jetzt einen derartigen Mix schluckst !?

          #244550

          Das Zeldox reicht bei mir nicht aus gegen die Stimmen. Von Risperidon habe ich die NW  Depression deswegen das Lithium.

          @Ludwig hab schon alle a typischen durch.


          Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

          #244553
          Pia

            Das Zeldox kann mit Lithium zusammen erhebliche Wechselwirkungen zur Folge haben.

            Du schreibst, du willst das Risperdal erhöhen, obwohl es bei dir Depressionen macht. Das verstehe ich nicht. Unabhängig davon, dass alle Psychopharmaka schwerwiegende unerwünschte Nebenwirkungen und Spätfolgen haben können.

            Es gibt viele Betroffene, die trotz Psychopharmakaeinname weiterhin Stimmen hören.

            Ich verstehe gut, dass die Stimmen dich belasten. Vielleicht ist es für dich eine Option, dich darüber zu informieren, wie du besser mit den Stimmen umgehen könntest. Es gibt darüber ja etliche Bücher und auch kostenlose Hilfen, auch online, von langjährigen erfahrenen Experten. Kein Schema F. Die Stimmen und die Inhalte, was sie sagen, sind ja bei jedem Betroffenen individuell und die Lebensgeschichte und Lebenssituation. Das wird von den erfahrenen Experten auch ganz wichtig genommen.

            #244554
            Anonym

              https://www.my-cme.de/wp-content/uploads/arztcme_schizophrene-psychose_2016.pdf

              Ein weiterer Fall: ebenfalls eine Patientin, 1973 geboren und seit etwa 20 Jahren an einer paranoidenSchizophrenie erkrankt. Sie war bis dato mit Quetiapin behandelt worden aber die Wirkung reichteoffensichtlich nicht mehr aus, und die Patientin wurde ambulant eingestellt auf retardiertes Quetiapin mit800mg Abends und zusätzlich 2×3 mg Risperidon. Das ist von der Kombination her durchaus rational.Trotzdem reichte diese Kombination nicht aus und unter dem Risperidon hatte die Patientin auchzusätzlich relevante Nebenwirkungen in Form eines Prolaktinanstiegs und einer beginnendenGalaktorrhoe. Als sie hier in die Behandlung kam haben wir überlegt, Aripiprazol zunächst zusätzlich ineiner Dosierung von 15mg dazu zu geben mit der Option, das Risperidon dann aufgrund des günstigerenNebenwirkungsprofils des Aripiprazols auszuschleichen. Wir gaben also dann zu der bestehendenZweierkombination als drittes Neuroleptikum das Aripiprazol mit 15mg dazu, mussten das aber imweiteren noch mal reduzieren, da doch eine relativ starke Unruhe und Antriebssteigerung auftrat. Wirhaben dann auf 10mg und zum Ende der Behandlung hin sogar auf 5mg reduziert. Ungefähr 3 Wochennach der Hinzugabe von Aripiprazol kam es zu einer weiteren Verbesserung der Symptome und einemverbesserten Antrieb. Das Risperidon konnte dann reduziert und im weiteren Verlauf ohneWirkungsverlust ausgeschlichen werden. Die Patientin blieb symptomfrei und hatte einen verbessertenAntrieb

              #244556

              Das Lithium kommt raus. Bei mir ist das so, andere könen meine Gedanken hören.


              Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

              #244558
              Pia

                Ich habe schon so eine Präsentation für Arztschulungen von dem Dr. Hahn gelesen, @Ludwig. Der plädiert ständig dafür, gleichzeitig mehrere Neuroleptika zu geben. Omniamed, die Fortbildungen für Ärzte anboten, wo Dr. Hahn Dozent war, hat sich wegen scharfer Kritik der Ärztekammer, weil die von Pharmaunternehmen gesponsert wurden, aus dem Geschäft zurückgezogen.

                https://amp2.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/omniamed-umstrittenes-geschaeftsmodell-anbieter-von-fortbildungen-fuer-aerzte-gibt-auf/23951582.html

                • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 5 Monate von Pia.
                #244560

                Das ist doch nicht bei jedem so daß dieser Spiegel steigt.


                Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

                #244562
                Pia

                  Das die Gedanken, dass andere Menschen deine Gedanken hören könnten, dich zusätzlich zu den Stimmen belasten, das glaube ich.

                  Ich habe schon viel von Stimmhörern gelesen und gehört. Wie dir schonmal geschrieben, habe ich zwei Freundinnen, die Stimmen hören. Die Eine nimmt ein Neuroleptikum, die Andere keine Psychopharmaka.

                  Du wirst es mir leider nicht glauben, aber kein Mensch kann von anderen Menschen die Gedanken hören, Arvisol. Auch von denen nicht, die Stimmen hören.

                  #244588

                  Hallo @Arvisol, ich vertrage das Risperdal bis 4 mg recht gut, drüber hinaus bekomme ich aber Beschwerden. Insbesondere sticht mir dann das Herz. Lieber nicht zu viel davon nehmen.

                  #244589

                  @Yuri wollte eigentlich bis 5 mg gehen. Wenn nicht muss ich ein 3 Neuroleptika nehmen, die Scheiss Stimmen müssen weg


                  Morgens: 2 MG Risperidon, 20mg Zeldox Mittags: 20mg Zeldox.Abends: 60mg Zeldox, 2mg Risperidon, 300mg Quetiapin.Lithium.

                  #244591
                  Anonym

                    3 NL sind echt biel. Aber ich hab auch 2 NL und 1 Antidepressiva.

                    Du wirst schon noch das richtige für dich finden.

                    LgDoris

                  Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 31)
                  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.