Autismus

Home Foren Austausch (öffentlich) Autismus

Ansicht von 15 Beiträgen – 1 bis 15 (von insgesamt 31)
  • Autor
    Beiträge
  • #31317
    Anonym

      Heute ist Welt-Autismus-Tag, für den ein oder anderen möglicherweise ganz interessant, dieses Interview mit dem wunderbaren Mark Benecke:

      #31338
      Anonym

        Kann leider nicht folgen, weil das Hintergrundgequassel extrem nervt. Schade.

        #31356

        Guten Morgen @Hazel,

        danke fürs Video, wow wie interessant!! Weiter als 10 Min 30 Sekunden im Video bin ich leider nicht gekommen, das waren dann zu viele neue Infos.

        Frau Fuhrmann berichtet von einer Studie (so ab 10 Min) im Video, die sie wohl (mit?)konzipiert hat, die sehr interessant in meinen Ohren klingen. Hier ist der Link zum Verein “White Unicorn e.V.”, dessen Vorstand sie ist.

        @Nevermind, stimmt, der Hintergrund wurde auch für mich manchmal störend, vor allem wenn meine Aufmerksamkeit zu meinen eigenen Gedanken hin weggelenkt wurde.

        Ich bin dann so vorgegangen:
        1. Wenn es mir das erste Mal auffiel, dass ich etwas nicht verstanden habe, dann spule ich etwas zurück und versuche nochmal genauer hinzuhören
        2. Das mache ich wieder zum zweiten Mal
        3. Beim dritten Mal beschließe ich, nur das mitzunehmen, was ich verstehe und spule nicht mehr zurück
        4. Bei ca. 8 Minuten im Video merke ich, dass das, was gesprochen wird, wirklich sehr interessant ist und beschließe, das gesamte Interview nochmal von vorne zu schauen
        5. Bei diesem zweiten Anschauen unterstütze ich meine Aufmerksamkeit wie folgend:
        5.a. Vollbild-Modus -> auf die Lippenbewegung von Frau Fuhrmann achten
        5.b. Kopfhörer aufsetzen -> bessere Akustik und weniger sonstiges Rauschen
        5.c. Tischlampe hinter dem Laptop ausschalten, weil das Licht zu hell war

        Ja, und so kam ich bis 10:31 im Video, und dann war’s auch ok mit dem Lärm im Cafe / in der Kneipe.

        Hazel, hast Du Dir das Video in einem Zug angeschaut? Vielleicht hast Du ja dabei auch einen solchen Hyperfokus gebildet

        LG,
        Mowa

        • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Jahre, 3 Monate von Mowa.
        #31361

        Ich kann sehr leicht folgen, musste nicht rückspulen. Wirklich interessant, danke @hazel!

        #31363

        Ich find es interessant, dass die Inselbegabungen anscheinend durch einen Hyperfokus – sehr starke Konzentration auf ein Thema – entstehen und nicht genetisch bedingt sind.

        #31364

        Sehr interessant @Yuri. So tun sich wie Du sagst Inselbegabungen auf.

        :good:

        #31367
        Anonym

          Ich habe mir das Video aus Interesse angesehen und weil ich Mark Benecke schätze. Ich bin ja kein Autist, deshalb: Ja, klar, habe ich mir das Video in einem Satz angesehen, dazu brauche ich keinen besonderen Fokus, hihi.

          Mark Benecke ist Kriminalbiologe und hat einen Podcast auf RadioEins. Sehr unterhaltsam.

          #31381
          Anonym

            Was ich interessant finde, sind die Parellelen im Erscheinungsbild von Autismus und Traumatisierung.

            Meine Mutter lügt ja, wenn sie das Maul aufmacht und ist daher keine verlässliche Quelle. Sie erzählte mir, der Kinderarzt hätte bei mir die Autismusvermutung aufgestellt, weil ich zunächst an Mutismus litt – ich wollte nicht sprechen. Dann aber sei ich eines Tages vom Kindergarten nach Hause gekommen und hätte gefragt: Was gibt es zu essen? ‘Eintopf’. Und dann hätte ich superschlau gefragt: Und wann gibt es Zweitopf?
            So wurde ich nach außen hin als ‘Wunderkind’ verkauft.

            Meine Mutter erzählte auch, ich hätte schon als Baby die Oma gehasst, ihre Mutter, die sie hasste. Ich hätte mich auf ihren Armen steif wie ein Brett gemacht.
            Allerdings erzählte mir meine Mutter auch, die Schlupfwarzen, die sie hat, hätte sie von mir, weil ich sie als Säugling gebissen hätte. Und all so ein Scheiß.

            Was ich tatsächlich habe, ist die super offene Wahrnehmung. Ich muss mich auch bewusst dafür entscheiden, einen Reiz nicht wahrnehmen zu wollen – etwa zu lautes Telefonieren in der U-Bahn. Aber das belastet mich nicht weiter.

            Den Hyperfokus hatte ich in der Ausbildung beim Simultandolmetschen, das ich sehr gut beherrschte.

            Lustig war der erste Tag an der Fachakademie. Eine Schneewittchenschönheit setzte sich neben mich und sagte, du bist doch die Hazel, dich kenne ich aus dem Kindergarten. ???
            Sie berichtete mir, sie hätte die Aufgabe gehabt, die Milchbestellungen anzunehmen und als sie mich angesprochen hätte, hätte ich nicht reagiert, worauf sie laut wurde und ich zu heulen angefing. Das hat sie über all die Jahre nicht vergessen; wir sind gute Freundinnen geworden.
            Das lag wohl eher daran, dass ich schlecht hörte, weil ich ständig mit Mittelohrentzündungen zu tun hatte. Die dann im Kindergarten entdeckt wurden und meiner Mutter empfohlen wurde, mit mir zum Arzt zu gehen…. usw.

            #31386
            Anonym

              @hazel feedback ist immer auch momentaufnahme. jeder hat das recht seine meinung immer und überall zu ändern. sonst wäre jegliche stimmung überflüssig. irgendwann ist software so intelligent, dass sie den umstand simulieren kann. bis dahin brauchst du dazu trojaner. vielleicht gibt es aber trotzdem eine software, die du bereits jetzt mutter nennen magst. offline wäre xmind dazu geeignet. mütter sind zwar diploid, aber es wäre ein anfang. du kannst dann deine traummutter gestalten. trauma wird sie von selbst. bluetoothkopfhörer? warzen wachsen zu hören ist stress. btw: heißt du brugger? nur damit ich dich nicht wissentlich verwechsle …

              #31390
              Anonym

                :unsure:

                #31392
                Anonym

                  oh :( rückzug & rückenschmerz in lendenhöhe. nierenlager sind keine ahnung wahrscheinlich schmerzhaft falls ich klopfe. ich versuche es mit atmen. die füße ersetzen jede tiefkühltruhe. mehr? selbstdiagnose: ich nerve?!

                  #31406
                  Anonym

                    Da geht es weniger um ‘nerven’, als darum, dass ich deinen Gedankengängen nicht folgen kann. Dabei halte ich mich durchaus für intelligent genug.

                    Ein Tipp, der mir geholfen hat mit meiner Kopflastigkeit, ist, solche Gedanken versuchen zu vereinfachen, zu reduzieren. Vielleicht verstehe ich dich dann besser….

                    #31514

                    Das Video erinnert mich an meinen täglichen Wahnsinn. Ich rede und im Hintergrund babbeln ständig andere.

                    #97660

                    Mir sagte eine Autistin Schizophrenie und Autismus lägen auf demselben Gen.

                    Und Ritalin soll Piloten verabreicht worden sein, damit sich ihr Reaktionsvermögen verbessert.

                    #97745

                    @petra-s

                    Bisher wurde kein spezielles Schizophrenie-Gen gefunden.


                    Ursprüngliche Medikation:400 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
                    Ab 04.03.2024:500 mg Amisulprid,5 mg Olanzapin,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril
                    Ab 15.03.2024: 600 mg Amisulprid,12,5 mg HCT,10 mg Ramipril,4mg Doxagamma
                    Ab 22.04.2024, statt 600 mg Amisulprid, 400 und 150 mg
                    Ab 02.05. 6 mg Doxagamma und 25 mg HCT, 550 mg Amisulprid und 10 mg Ramipril
                    Ab 12.05. noch 500 mg Amisulprid + HCT+Doxa+Rami siehe oben!

                  Ansicht von 15 Beiträgen – 1 bis 15 (von insgesamt 31)
                  • Sie müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.