Antwort auf: Darm und Herz sind auch Gehirne

Home Foren ALLGEMEIN (öffentlich) Darm und Herz sind auch Gehirne Antwort auf: Darm und Herz sind auch Gehirne

#535

Also, ich versuche, dass sich mein Bauch wohlfühlt. Wenn Bauchentscheidungen zu guten Ergebnissen führen, funktioniert alles, wie es soll. Die Angst sitzt z.B. auch im Bauch.

Naja, die zahlreichen Metaphern (Schmetterlinge im Bauch, vor etwas ‚Schiss‘ haben *hüstel* etc. etc) kommen bestimmt nicht von ungefähr. Über Herz und Bauch bekommt man ja auch fast umgehend ein Feedback, gerade wenns um ‘gefühlsmäßige‘ Reaktionen geht – das merkt man meistens als erstes an der Pulsfrequenz und -Stärke und an allerlei Veränderungen des “Bauchgefühls“. Ich denke aber schon, dass das Gehirn die Schaltzentrale ist, von der das letztendlich ausgeht und über das vegetative Nervensystem zu den entsprechenden Organen weitergeleitet wird. Als eigenständiges Gehirn würd‘ ich diese Organe aber nicht bezeichnen, gerade das Herz ist glaube ich sogar(vergleichsweise) einfach gestrickt, was die neuronale Verschaltung angeht.

Hab aber in letzter Zeit auch vieles gelesen bzgl. der Erforschung der Darmflora im Zusammenhang mit jeder Menge Krankheiten, psychisch wie körperlich. Man ist da wohl so ein bisschen auf der Suche nach der “optimalen“ Besiedelung, was dann eventuell gegen allerlei Leiden helfen soll. Teilweise vielleicht auch ein bisschen ge-hyped in Richtung “Das nächste große Allheilmittel“, diese Erwartungen werden aber wahrscheinlich nicht erfüllt ;). Ein bisschen was ist da aber bestimmt dran. Zumal Herz und/oder Verdauungsprobleme ja zumindest Stressfaktoren sind und sich alleine das schon negativ auswirkt auf das Gesamtbefinden.

Ein etwas allgemeinerer, populärwissenschaftlich verfasster Artikel dazu beispielsweise hier: Was Darmbakterien wirklich können