Was macht ihr bei Angst

Home Foren THERAPIE Was macht ihr bei Angst

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Ladybird Ladybird vor 4 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #47077

    Hallo, was macht ihr bei Angst. Ich gehe jetzt immer ne Runde spazieren. Das hilft mir ganz gut. Meistens telefoniere ich dabei. Meine Tochter mag mich häufig nicht begleiten. Leider.

    Von Medikamenten halte ich nicht viel.

    Was tut ihr gegen die Angst?

    #47116

    Kommt drauf an wie stark die Angst ist. Am Pc mit Musik ablenken, TV, Wärmflasche und Schoki und wenn ich anfange zu hyperventilieren Lorazepam.

    #47118

    ich versuche auch immer erst mit abzulenken…mit verschiedenen sachen…oder mich ankuscheln…

    wenn nichts hilft dann bei mir auch tavor, wie bei @blumenduft

    Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
    dann wird es dir sein, als lachten alle Sterne.
    Weil ich auf einem von ihnen wohne,
    weil ich auf einem von ihnen lache.
    Du allein wirst Sterne haben, die lachen können.

    (aus "der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

    #47121

    In Situationen, die ich nicht ohne weiteres verlassen kann, hilft es, einfach nur zu registrieren: Ok, das ist Angst. So dass ich mir erst gar keine großen Gedanken mache. Die kenn ich ja schon, die Angst…  :unsure:

    Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.
    But: Sufficiently advanced stupidity is indistinguishable from malice.

    #47122

    Ueber was fuer Aengste sprechen wir denn ? Ich finde da gibt es Unterschiede

    #47124

    Ich habe keine Grübelängste, kaum zwanghaftes – gerade so, dass es reicht, dass ich tatsächlich nichts vergesse. Ich habe keine konkreten Ängste.
    Völlig situationsunabhängig kann mich eine Panikattacke packen. Das ist sehr unangenehm.

    Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity.
    But: Sufficiently advanced stupidity is indistinguishable from malice.

    #47137

    Wenn man Angst hat, muss man sich dem angstmachenden Aspekt konfrontieren. Wenn man eine Weile in der Situation bleibt und dann merkt, dass nichts passiert, müsste die Angst eigentlich schwächer werden.

    Grüßle von Molly

    #47155

    Das Vater unser beten

    #47167

    Panik schieben, habe zum Beispiel höhere Zuckerwerte und bin deshalb ziemlich panisch. Angst vor Folgeschäden. Ich hatte viel Stress und deshalb erhöhte cortisol Ausschüttung. Was zu höheren Werten führt.

    #47178

    Morgen @all, ich habe viele Ängste. Zur Zeit Hypochondrischer Natur. Die machen mich irre. Hatte ich vor meiner letzten Psychose auch. Nun komme ich in den Genuss der Angst vor einem Rückfall. Versuche mich nicht einzudrehen und nicht jedes Zipperlein gleich als Riesiges Drama zu werten. Werde aber dennoch mich mal durchchecken lassen. Einfach nur um Sicherheit zu haben.

    Diese Angst macht mich kirre. Und vertraue auch meinem Körper nicht mehr. Die Medikamente haben ihn wie ich finde kaputt gemacht. Leide an Gedächtniseinschränkungen. Und wenn man dann liest dass die Medis das Hirn schrumpfen lassen dann macht mir das Angst. Ich befrage auch bei allem scheiß „DR Google“ sicher keine effiziente Lösung. Naja werde am Mittwoch mit der Thera sprechen. Und ihr von meinen Leiden berichten.

    Angst ist ja eigentlich nichts schlimmes. Aber ich hab echt vor allem Angst. Der Zukunft, der Vergangenheit und der Gegenwart. Komm manchmal nicht klar. Weil ich so ängstlich bin.

    #47185

    Mir hilft am besten Atosil, wenn das Gedanken kreisen zu stark wird und dann ablenken. Tut gut, wenn dann die vordergründige Angst sich langsam verabschiedet. Versuche dann ruhig zu bleiben und auf andere Gedanken zu kommen. Ohne Medi gelingt mir das nicht. Glücklicherweise hab ich da keine NW bis auf vielleicht eine leicht erhöhte Schläferigkeit, aber die hab ich auch ohne Atosil ohnehin-muss man durch.

    #47187

    Hab mal gelesen dass gegen Angst Mut hilft. Ein bisschen mehr Mut wäre sicher nicht schlecht. Von Medis halte ich mich fern. Nehme nur die NL.

    Bisher ging es auch ganz gut.

    #47279

    Bei Angst setze ich erlernte Strategien der kognitiven Verhaltenstherapie ein. Genauergesagt Strategien der rational-emotiven Therapie nach Albert Ellis. Irrationale Gedanken/Überzeugungen, die zu negativen, unerwünschten Gefühlen führen, durch rationale Gedanken/Überzeugungen ersetzen. Ziel davon ist, das Verhalten und Erleben und die Gefühle zu verändern. Bei Ängsten funktioniert das bei mir.

    Bei Panik nehme ich Chlorprothixen (Truxal) in sehr niedriger Dosis und versuche, mich zu beruhigen und zu entspannen. Lege die Hände in den Schoß und verschränke die Daumen wie beim Beten, aber eigentlich meditiere ich eher und schalte ab. Etwas in den Händen zu halten, woran ich mich festklammere, hilft auch.

    Ich habe aber kaum Ängste, außer vor Diebstahl, Raub, Körperverletzung, Hunden und Verkehrsunfall. Bin da sehr vorsichtig unterwegs.

    Meine letzte Panik war vor einem Jahr im Sommerurlaub, als mein Mann mit mir Auto fuhr. Er fährt nicht gerade behindertengerecht, sondern riskant.

    Ansonsten habe ich nur die weit verbreiteten Zukunftssorgen oder ebenfalls weit verbreitete Zwangsgedanken, die kurz aufflackern, z.B. ob ich abgeschlossen habe.

    Bleib, wie du bist, und ändere dich jeden Tag.

    #48663

    Hatte ein Gespräch mit der Thera. Sie meinte die Angst ist unbegründet. Sie hat sogar gelacht. Wer Angst hat der wird ausgelacht. Wie es in dem Kinderlied heißt.

    Mhhh fühle mich nicht besser dadurch. Naja bin stolz dass ich das so ertrage. Trotzdem schlägt es mir auf den Magen und Darm.

     

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.