N-Acetylcystein bei Schizophrenie

Home Foren THERAPIE N-Acetylcystein bei Schizophrenie

Dieses Thema enthält 18 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von christine christine vor 3 Wochen, 3 Tagen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #58619

    Was haltet Ihr von dem Link? Ich habe mir gerade Tabletten geholt bei Amazon. Ich werde berichten wie es wirkt.

    http://static1.1.sqspcdn.com/static/f/1198297/27904705/1525990308867/DNP+2018.pdf?token=kZbiu%2FHuiI4bIten7H1fIU%2FlVC4%3D

    #58623
    #58644

    Morgen @metalhead666 das habe ich auch schon gelesen, soll ja ein Wundermittel sein…

    Hast du keine Angst vor Wechselwirkungen mit deinen Medikamenten?

    LG

    #58670

    Den Flüssigkeitskonsum zu steigern ist physiologischer als dieser Wirkstoff. Dir ist schon klar, dass seine Hauptindikation das Entschlacken von Lunge und Atemwegen ist. Wenn du Abflussrohre spülst, ist das auch nachhaltiger als jedes Konzentrat. Das gilt nicht nur für die Durchblutung von Basalganglien bei Parkinson/EPS resp. Infarktprophylaxe. Für Euro-Toilettenschlüssel bei JEDER Schizophrenie!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von christine christine.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen, 1 Tag von christine christine.

    Kammerjäger sind nicht sexy! Es gibt keine Toleranz für Intoleranz.

    #58691

    Jetzt weiss ich auch, warum ich mich mit ACC besser gefühlt habe. Brauchte sie zum Abhusten. So würde ich sie aber nicht nehmen.

    #58692

    Guten Morgen @all,

    Morgen @metalhead666 das habe ich auch schon gelesen, soll ja ein Wundermittel sein… Hast du keine Angst vor Wechselwirkungen mit deinen Medikamenten? LG

    @ladybird Welche Wechselwirkungen sollen das sein? Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Ich bin gespannt. Die einzige Nebenwirkung die etwas ernster ist, ist die Verengung der Lunge, aber das is mir auch egal wenn es mir besser geht.

    Den Flüssigkeitskonsum zu steigern ist physiologischer als dieser Wirkstoff. Dir ist schon klar, dass seine Hauptindikation das Entschlacken von Lunge und Atemwegen ist.

    Ja @christine Das ist mir klar, aber ob ich jetzt das Gift der Neuroleptika nehme, oder einen Hustenlöser, ist mir völlig schnuppe. Vielleicht kann man sogar sein NL reduzieren, wobei ich das kaum glaube. Um wirkliche Fortschritte zu machen braucht man wie im obigen Artikel geschrieben 2000 mg. Ich nehme nur 600 mg. Naja mal gucken.

    Jetzt weiss ich auch, warum ich mich mit ACC besser gefühlt habe. Brauchte sie zum Abhusten. So würde ich sie aber nicht nehmen.

    Ja es ist ein kleines Risiko, aber ich nehme es gern in Kauf @felinor Ich bin aufjedenfall gespannt darauf.

     

    #58693

    Was mich davon abhält so ein Mittel zu nehmen ist der Hinweis, dass man es nicht dauerhaft nehmen soll. Steht bei allen Mitteln dabei.

    #58695

    Ich wäre auch skeptisch mit Großvaters Hustensaft auf Dauer ehrlich gesagt.

    Habe andere gehört, die sich lange Zeit benebelt haben mit 5 Tabletten Aspirin täglich. Das wäre fast böse ausgegangen.

    #58696

    Leute wir nehmen Neuroleptika. Giftigere Arznei gibt es kaum, außer Hydroxizin, ein Antihistaminika. Da ist der Hustensaft das kleinere Übel. Außerdem was habe ich zu verlieren. Nix!!!

    #58710

    Um wirkliche Fortschritte zu machen braucht man wie im obigen Artikel geschrieben 2000 mg. Ich nehme nur 600 mg.

    Ab 600 mg kann die initiale Volumensteigerung des Bronchialsekrets bei gleichzeitigen Zungen-Schlund-Krämpfen bedrohlich anmuten. Bei Kinderen unter 14 Jahren sind die 600 mg deshalb verboten. Die 2000 mg werden daher eher von akademischem Interesse sein, auch wenn sie deutschen Psychiatern durchaus zuzutrauen wären, solange die sich in der Geschlossenen unbeobachtet fühlen. Nachdem ich da sogar schon einen Pharmakologen lediglich Valium-flankiert intubieren gesehen hatte, sodass du die Frontzähne splittern hören konntest, bin ich sowieso nur noch schwer zu überraschen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen von christine christine.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Wochen von christine christine.

    Kammerjäger sind nicht sexy! Es gibt keine Toleranz für Intoleranz.

    #58807

    Leute wir nehmen Neuroleptika. Giftigere Arznei gibt es kaum, außer Hydroxizin, ein Antihistaminika. Da ist der Hustensaft das kleinere Übel. Außerdem was habe ich zu verlieren. Nix!!!

    Ich glaube fast jeder hat was zu verlieren, außer er ist schon bettlägerig und schwer krank.

    #58823

    Ich glaube fast jeder hat was zu verlieren, außer er ist schon bettlägerig und schwer krank.

    Aber nicht bei NAC. Das Zeug ist unbedenklich und im Gegensatz zu Neuroleptika ein Witz! Das aller schlimmste was paßieren kann ist eine Verengung der Lunge und das ist selbst sehr sehr selten. Ok es steht im Verdacht Tumore wachsen zu lassen, wenn man schon Krebs hat. Zumindest wurde das an Mäusen (oder waren es Ratten) festgestellt. Das ist mir aber auch egal. Ich strebe nach Symptomfreiheit und die Neuroleptika können mir das nur ungenügend mitgeben. Daher werde ich auch berichten wie es hoffentlich wirkt.

    #58886

    Hier der Artikel weshalb ich diesen Thread überhaupt erstellt habe!

    https://psylex.de/psychologie-lexikon/gesundheit/ernaehrung/nahrungsergaenzungsmittel.html#1

    #59020

    Die erste Kapsel von dem NAC ist in meinem Körper. Mal gucken wie es wirkt. Momentan fühle ich mich dünnheutiger, aber das kann sich auch noch bessern! Schauen wir mal was die Zukunft bringt! :wacko:

    #59028

    dünnhäutiger wäre vielleicht auch zu viel verlangt, wenn ich an die schnürringintervalle denke. angeblich triggern schnelle membranen christian alzheimers vision. aber die geht von prionenfaltungen aus, die recht fragwürdig sind.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 5 Tagen von christine christine.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Wochen, 5 Tagen von christine christine.

    Kammerjäger sind nicht sexy! Es gibt keine Toleranz für Intoleranz.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.